Braucht man 5 Mahlzeiten am Tag?

11 Dezember, 2019
Du hast bestimmt schon einmal gehört, dass man aus verschiedenen Gründen 5 Mahlzeiten am Tag essen soll. Aber was ist wahr daran?

Du hast bestimmt schon einmal gehört, dass man 5 Mahlzeiten am Tag essen soll. Sei es, weil es dir beim Abnehmen hilft, weil es deinen Stoffwechsel beschleunigt oder weil du alle 3 Stunden essen musst, um nicht hungrig zu werden. Aber was ist wahr daran?

Wie viele Mahlzeiten braucht man am Tag?

Zu verallgemeinern, dass man 5 Mahlzeiten am Tag braucht, ist nicht unbedingt richtig, da dies von jeder Person abhängt: Hunger, Routine, Arbeit, Zeitpläne, körperliche Aktivität usw.

Wenn wir uns zwingen, vormittags und nachmittags zu essen, kann dies dazu führen, dass wir Lebensmittel essen, die wir nicht essen sollten, wie: Süßigkeiten, Säfte, Erfrischungsgetränke, Pommes, Würste, süße Milchprodukte… Oft entscheiden wir uns für diese Snacks als Zwischenmahlzeiten und nicht für gesündere Nahrungsmittel.

Die Qualität der Mahlzeiten ist daher wichtiger als die Quantität. Es ist besser, drei gesunde Mahlzeiten pro Tag zu haben als fünf mit ungesunden Nahrungsmitteln.

Welche Mahlzeiten sind also wichtiger? Ist es schlimm, das Frühstück auszulassen? Es gibt keine Mahlzeiten, die wichtiger sind als andere; und es macht auch nichts, wenn man nicht frühstückt, weil man keinen Hunger hat, oder wenn man um 12 Uhr mittags anstatt um 7 Uhr morgens frühstückt.

Gesundes Frühstück

Was dich außerdem noch interessieren könnte:

Ohne Frühstück in den Tag? 7 Konsequenzen

Wird der Stoffwechsel beschleunigt, wenn man 5-mal am Tag isst?

Dieser Gedanke entsteht, weil man beim Essen Energie verbraucht, um die Nahrung zu verdauen und in all ihre Bestandteile zu zerlegen. Das ist der so genannte thermogene Effekt von Nahrungsmitteln.

Aber es stellt sich heraus, dass die bei der Verdauung verwendeten Kalorien mehr oder weniger proportional zur Menge der eingenommenen Nahrung und zur Art der Makronährstoffe sind. Das heißt, wenn man täglich Nahrung von 2.000 kcal zu sich nimmt, spielt es keine Rolle, ob man sie auf 3 oder 5 Mahlzeiten verteilt, da der thermogene Effekt der gleiche ist.

In der Zeitschrift Journal of Nutrition wurde eine Studie veröffentlicht, in der die Autoren zu dem Schluss kamen, dass es keine zuverlässigen wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass es sich positiv auf die Gewichtsabnahme auswirkt, wenn man die Anzahl der Mahlzeiten erhöht.

Was passiert, wenn wir fasten?

Wir müssen essen, wenn wir Hunger haben, weil wir einen Mechanismus von Hunger und Sättigung haben, der durch Hormone, Ghrelin und Leptin gesteuert wird, die diese Arbeit erledigen. Es ist auch wichtig, Kinder nicht zum Essen zu zwingen.

Gesunde Erwachsene, ohne besondere Umstände, wie Sportler oder Schwangere, können mehrere Stunden oder sogar einen ganzen Tag ohne Essen auskommen. Wenn man mehrere Stunden lang fastet und die im Blut vorhandene Glukose verbraucht wird, greift der Organismus auf die Reserven an Leber- und Muskelglukose zurück.

Sobald diese Reserven aufgebraucht sind, wird die Neoglykogenose aktiviert: Die Glukose wird durch Proteolyse und Lipolyse (Abbau von Muskelmasse und Fettgewebe) hergestellt, wodurch Ketokörper entstehen, die durch den Urin ausgeschieden werden.

In der Tat kann gelegentliches Fasten für manche Personen eine gute Möglichkeit sein, um abzunehmen. Am besten fastet man dabei 16 Stunden und lässt entweder das Frühstück oder das Abendessen aus. Es ist jedoch ratsam, dies unter der Aufsicht eines Fachmanns zu tun.

5 Mahlzeiten am Tag

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Ist es Angst oder Hunger?

Wann ist es sinnvoll, 5 Mahlzeiten am Tag zu haben?

  • Um Angst und Hunger zu kontrollieren. Wenn du 5 Mahlzeiten am Tag zu dir nimmst, hast du wahrscheinlich weniger Hunger und eine bessere Kontrolle über die Menge. Wenn du aber eine Mahlzeit überspringst, könntest du hungrig nach Hause kommen und dich vollstopfen, so dass du mehr essen wirst, als du solltest.
  • Bei einigen Krankheiten, wie Diabetes, um das Auftreten einer Hypoglykämie zu verhindern und den Blutzuckerspiegel konstant zu halten.
  • Bei Sportlern, die große Mengen an Nahrung zu sich nehmen müssen. Dann ist es einfacher, öfters zu essen. Außerdem kann man das Timing und den optimalen Moment der Nahrungsaufnahme kontrollieren.

Fazit

Es ist am besten, eine Essensroutine zu erstellen. Wenn du es gewohnt bist, 5 Mal am Tag zu essen, ist es schwierig, auf 3 Mahlzeiten umzustellen und umgekehrt. Daher ist es sinnvoll, die Ernährungsgewohnheiten an die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Das Wichtigste ist, gesunde und sättigende Lebensmittel zu essen. Bei einer guten Auswahl an Nahrungsmitteln ist die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag nicht so wichtig und hängt von der jeweiligen Person ab.

  • Flint, A., Gregersen, N. T., Gluud, L. L., Møller, B. K., Raben, A., Tetens, I., … & Astrup, A. (2007). Associations between postprandial insulin and blood glucose responses, appetite sensations and energy intake in normal weight and overweight individuals: a meta-analysis of test meal studies. British Journal of Nutrition98(1), 17-25.
  • Leidy, H. J., & Campbell, W. W. (2010). The effect of eating frequency on appetite control and food intake: brief synopsis of controlled feeding studies. The Journal of nutrition141(1), 154-157.
  • Tinsley, G. M., & La Bounty, P. M. (2015). Effects of intermittent fasting on body composition and clinical health markers in humans. Nutrition reviews73(10), 661-674.