Bauchfett loswerden: Top 7 Lebensmittel

· 25 Januar, 2019
Nur wenn du konstant bist und deine Ernährung langfristig umstellst, kannst du damit Erfolg haben und das Risiko für verschiedene chronische Krankheiten reduzieren.

Bauchfett ist nicht nur ein kosmetisches, sondern insbesondere ein gesundheitliches Problem. In Deutschland ist laut dem Statistischen Bundesamt jeder Zweite zu dick. Deshalb haben wir eine Liste mit Lebensmitteln zusammengestellt, mit denen man Bauchfett loswerden kann.

Natürlich muss allgemein auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung und ausreichend Bewegung geachtet werden, um tatsächlich zum Ziel zu kommen.

Nur wenn du konstant bist und deine Ernährung langfristig umstellst, kannst du damit Erfolg haben und das Risiko für verschiedene chronische Krankheiten reduzieren.

Wozu braucht unser Organismus Fettreserven?

Die unschönen Fettpölsterchen am Bauch sind Energiespeicher, die der Körper für „schlechte Zeiten“ anlegt. Diese isolieren und und halten uns gleichzeitig warm. 

Doch Viszeralfett sammelt sich nicht zwischen Haut und Bauchmuskeln, sondern in der Bauchhöhle rund um die lebenswichtigen Organe an und gefährdet die Gesundheit.

Du solltest deshalb in der Ernährung darauf achten, schädliche Fette möglichst gering zu halten. Es gibt allerdings auch Fettsäuren, die gesund und für den Körper wichtig sind!

Die Bauchtänzerin ist stolz auf ihren Bauch

Noch ein interessanter Artikel: 5 Mixgetränke, die gegen Bauchfett helfen

Bei Zweifeln wendest du dich am besten an einen Ernährungsberater, der dich individuell beraten kann. Es lohnt sich, denn deine Gesundheit steht auf dem Spiel!

Viszerales Fett kann verschiedene ernste Krankheiten verursachen. So werden zum Beispiel Diabetes und Bluthochdruck begünstigt. In der Folge ist das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erhöht.

Doch auch die Laune und das Selbstwertgefühl werden dadurch beeinträchtigt. Übergewichtige Menschen leiden häufiger an Depressionen!

Die Grundpfeiler für Lebensqualität sind eine ausgewogene, adäquate Ernährung und ausreichend Sport!

Folgende Lebensmittel sollten in deiner Ernährung nicht fehlen, wenn du Bauchfett loswerden willst.

Bauchfett loswerden: Diese Lebensmittel helfen dir dabei

Mandeln

Sie schmecken lecker und liefern viele Eiweißstoffe, Kalzium und Ballaststoffe. Damit kannst du Bauchfett loswerden, wenn du auch andere entsprechende Maßnahmen triffst.

Mandeln liefer dem Körper Energie und sind insbesondere bei Vegetariern, Veganern und Sportlern sehr beliebt. Denn sie aktivieren auch den Stoffwechsel und halten außerdem die Blutzuckerwerte konstant.

Darüber hinaus versorgen dich Mandeln mit Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken.

  • Du solltest nur rohe, ungesalzene Mandeln verzehren. Auch Mandelmilch ist sehr lecker.

Lies auch: Was mit deinem Körper passiert, wenn du 4 Mandeln am Tag isst

Mit Mandeln Bauchfett loswerden

Hafer

Hafer sollte in einem Diätplan auf keinen Fall fehlen, da er sehr sättigend wirkt. Dieses Getreide ist reich an Proteinen und Ballaststoffen, deshalb empfiehlt es sich insbesondere zum Frühstück.

Baue Hafer regelmäßig in deine Ernährung ein, damit du dein Bauchfett loswerden kannst.

  • Du kannst Hafer auch für Panade verwenden!

Brokkoli

Brokkoli eignet sich hervorragend für eine Abnehmkur. Dieses Gemüse liefert wichtige Ballaststoffe, Vitamin C und Kalzium.

Damit wird der Darm angeregt und weniger Fett gespeichert. Du kannst so auch deine Arterien gesund halten.

Brokkoli trägt außerdem zu einer optimalen Verdauungsfunktion bei und soll auch auch die Bronchien schützen. Er ist kalorienarm und stärkt unser Immunsystem.

  • Brokkoli kannst du vielfältig zubereiten: als Salat, Beilage, gedünstet, überbacken, in Gemüselasagne oder einer Cremesuppe…
Brokkoli ist nicht nur gesund sonder auch gut gegen Bauchfett

Himbeeren

Sie schmecken lecker und liefern viel Flüssigkeit, Ballaststoffe und Vitamine. Deshalb sind Himbeeren ausgezeichnet in einer Abnehmdiät.

Die Durchblutung kommt damit in Schwung und außerdem kannst du mit Himbeeren die Natriumwerte stabilisieren.

Sie enthalten wertvolle Flavonoide sowie Anthocyane, welche die Aufnahme von Zucker und Fett hemmen sollen.

In Kombination mit Bewegung sowie einer gesunden Ernährung kannst du damit Bauchfett loswerden!

Lachs

Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Zusätzlich liefert er hochwertiges Eiweiß und begünstigt überdies das gesunde HDL-Cholesterin

Außerdem soll dieser Fisch positive Auswirkungen auf das Nervensystem haben und den Stoffwechsel anregen. Er versorgt dich auch mit Vitamin D, das für den Stoffwechsel wichtig ist.

Wähle jedoch nur qualitativ hochwertigen Lachs, denn viele Fischsorten sind durch Schwermetalle stark belastet!

 Lachs ist lecker und gesund

Grüntee

Grüner Tee wirkt sich positiv auf die Verdauung und das Gewicht aus. Trinke davon zwei bis drei Tassen täglich, um deine Speckröllchen einfacher loszuwerden.

Dieser köstliche Tee soll sich auch positiv auf die Blutzuckerwerte auswirken. Außerdem hilft er im Kampf gegen freie Radikale und verbessert die Aufnahme von Kalzium.

Er zeichnet sich durch wertvolle Antioxidantien (Catechine, Polyphenol…) aus, die helfen, Stresshormone zu kontrollieren. Ähnlich wie Rotwein soll grüner Tee die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fett hemmen und so ein gesundes Gewicht fördern.

Lasse dich am besten von einem Ernährungsberater oder einem Arzt beraten, um dein Ziel, Bauchfett loszuwerden, tatsächlich zu erreichen!

  • Schuster, N. (2009). Bauchfett: Entzündungen führen zum diabetes. Pharmazeutische Zeitung. https://doi.org/10.1108/JHOM-01-2015-0016
  • Weiß, J. (2013). Viszerales Fett ist bei älteren Patienten mit Mortalität assoziiert. Aktuelle Ernahrungsmedizin Klinik Und Praxis. https://doi.org/10.1055/s-0032-1319184