5 argininreiche Lebensmittel für deine Ernährung

Hier erfährst du, welche Lebensmittel reich an Arginin sind, damit du die gesundheitlichen Vorteile dieser Aminosäure genießen kannst.
5 argininreiche Lebensmittel für deine Ernährung
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungsberater Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 25. August 2022

Argininreiche Lebensmittel sind in der Regel vorteilhaft für die Verbesserung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems. Arginin ist eine Aminosäure, die die Produktion von Stickstoffmonoxid anregt, das die Gefäße erweitert. Dies kann dazu beitragen, den Blutdruck zu senken und das Herz effizienter arbeiten zu lassen.

Bevor wir beginnen, müssen wir betonen, dass es für eine gesunde Ernährung wichtig ist, eine energetische Vielfalt und Ausgewogenheit zu erreichen. Auf diese Weise beugst du schädlichen Veränderungen in der Körperzusammensetzung vor, die sich auf den Grad der inneren Entzündung auswirken können. Und so lässt sich die Homöostase über die Jahre hinweg aufrechterhalten.

Argininreiche Lebensmittel

Als Nächstes sehen wir uns verschiedene argininreiche Lebensmittel an. Wenn du von dieser Verbindung im Sport profitieren willst, musst du sie in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu dir nehmen. Denn die in der Nahrung enthaltene Menge wird nicht ausreichen. Allerdings ist sie ausreichend, um von den gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren.

Sardinen

Argininreiche Lebensmittel - Sardinen
Sardinen sind eine köstliche Argininquelle. Nimm sie in deine Ernährung auf!

Sardinen sind eine gute Quelle für Arginin. Außerdem enthalten sie eine große Menge an Omega-3-Fettsäuren. Diese Elemente tragen nachweislich dazu bei, die Entzündungswerte zu kontrollieren, was die Entwicklung vieler chronischer und komplexer Krankheiten verhindert. Es ist jedoch wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zu erreichen, um den größten Nutzen zu erzielen.

Argininreiche Lebensmittel: Mandeln

Nüsse sind Lebensmittel, die sich durch eine hohe Nährstoffdichte auszeichnen. Sie enthalten Proteine und Fettsäuren in großen Mengen. Außerdem enthalten sie mehrere wichtige Mineralstoffe und natürlich Arginin.

Unter den Mineralstoffen in Mandeln ist Selen hervorzuheben, eine Verbindung mit hoher antioxidativer Wirkung. Zusammen mit dem bereits erwähnten Arginin wirkt sich dies positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Durch antioxidative Prozesse kann das Risiko für die Entwicklung komplexer koronarer Pathologien verringert werden. Darauf deutet eine Studie hin, die im British Journal of Pharmacology veröffentlicht wurde.

Soja

Soja ist eine weitere gute Quelle für Arginin. Außerdem liefert es Flavonoide, die besonders gut für die Gesundheit von Frauen sind. Nach Untersuchungen, die in der Zeitschrift Current Medicinal Chemistry veröffentlicht wurden, sind sie in der Lage, Entzündungen zu reduzieren und die innere Homöostase aufrechtzuerhalten.

Der Verzehr von Soja bei Männern ist jedoch sehr umstritten. Jahrelang wurde behauptet, dass dieses Lebensmittel den Testosteronspiegel senken könnte, was für die Gesundheit von Männern wirklich schlecht wäre. Allerdings wird in der aktuellen wissenschaftlichen Literatur behauptet, dass Soja nicht allzu problematisch ist, solange es in moderaten Mengen verzehrt wird.

Argininreiche Lebensmittel: Linsen

Bei der Erwähnung von Lebensmitteln mit einem hohen Arginingehalt dürfen einige Hülsenfrüchte nicht fehlen. Vor allem Linsen stechen hervor, da sie eine beachtliche Dosis von bis zu 2 Gramm pro 100 Gramm liefern. Diese Lebensmittel sind sehr gut geeignet, um sie in fast jede gesunde Ernährung einzubauen. Sie enthalten hohe Mengen an Eiweiß, Ballaststoffen und Mineralien.

Argininreiche Lebensmittel - Linsen
Linsen liefern Arginin sowie Eiweiß, Mineralien und Ballaststoffe.

Die Ballaststoffe selbst sind für die Funktion des Verdauungssystems von großer Bedeutung. Dieses Element vergrößert das Volumen des Stuhlbolus und ermöglicht eine stärkere Stimulation der Mechanorezeptoren. Infolgedessen tritt seltener Verstopfung auf. Gleichzeitig fermentiert ein Teil der Ballaststoffe selbst im Verdauungstrakt und wird so zu einem energetischen Substrat für die dort lebenden Bakterien.

Eier

Um die Liste abzuschließen, sprechen wir über Eier. Sie enthalten alle essentiellen Aminosäuren und Eiweiß. Sie sind eine Quelle hochwertiger Nährstoffe und es ist gut, wenn sie regelmäßig in der Ernährung vorkommen. Jahrelang wurde angenommen, dass ihr häufiger Verzehr den Cholesterinspiegel erhöhen könnte, aber diese Theorie wird heute verworfen. Tatsächlich werden diese Produkte in keinem Fall mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko in Verbindung gebracht.

Nimm argininreiche Lebensmittel in deine Ernährung auf

Wie du siehst, gibt es mehrere Lebensmittel, die gute Mengen an Arginin liefern können. Diese Verbindung trägt dazu bei, die Gefäße zu erweitern und so den Blutdruck zu senken. Sie kann sogar bestimmte Synergien mit anderen natürlichen Verbindungen wie Nitraten hervorrufen. Diese sind vor allem in Rote Bete enthalten und werden auch im Sport als ergogenes Hilfsmittel eingesetzt.

Darüber hinaus besteht immer die Möglichkeit, ein Argininpräparat einzunehmen, um eine bessere Wirkung zu erzielen. Das ist oft der Fall, wenn es um hohe Leistungen beim Sport geht.

In solchen Situationen ist es besonders wichtig, die Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen zu maximieren, sodass die gefäßerweiternde Wirkung den Unterschied ausmachen kann. Bevor du derartige Präparate einnimmst, solltest du jedoch immer einen Experten oder eine Expertin konsultieren.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Diese 6 Nüsse liefern dir Energie
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Diese 6 Nüsse liefern dir Energie

In unserem heutigen Artikel stellen wir dir 6 Nüsse vor, die dir Energie liefern und auch ansonsten gut für deine Gesundheit sind.



  • Calder P. C. (2017). Omega-3 fatty acids and inflammatory processes: from molecules to man. Biochemical Society transactions45(5), 1105–1115. https://doi.org/10.1042/BST20160474
  • Xia, N., Daiber, A., Förstermann, U., & Li, H. (2017). Antioxidant effects of resveratrol in the cardiovascular system. British journal of pharmacology174(12), 1633–1646. https://doi.org/10.1111/bph.13492
  • Wen, K., Fang, X., Yang, J., Yao, Y., Nandakumar, K. S., Salem, M. L., & Cheng, K. (2021). Recent Research on Flavonoids and their Biomedical Applications. Current medicinal chemistry28(5), 1042–1066. https://doi.org/10.2174/0929867327666200713184138