Akne am Rücken effektiv bekämpfen

30 April, 2019
Wer mit Akne am Rücken zu kämpfen hat, sollte unbedingt auf ein Peeling zurückgreifen. Mit diesem lassen sich abgestorbene Hautzellen entfernen, die andernfalls Poren verstopfen und Pickel verursachen.

Wer mit Akne am Rücken zu kämpfen hat, sollte unbedingt auf ein Peeling zurückgreifen. Mit diesem lassen sich abgestorbene Hautzellen entfernen, die andernfalls Poren verstopfen und Pickel verursachen.

Besonders unangenehm wird Akne am Rücken dann, wenn man beispielsweise ein rückenfreies Kleid tragen möchte. Wie lässt sie sich also vermeiden? Wir stellen dir in diesem Artikel ein paar effektive Maßnahmen vor, die sich von denen für Akne im Gesicht unterscheiden.

Was muss ich tun, um Akne am Rücken zu verhindern?

Die Ursachen, warum sie überhaupt an dieser Körperstelle entsteht, sind zahlreich. Wenn die Haut zu viel Talg oder Fett produziert, sammeln sich im Laufe der Zeit abgestorbene Zellen, Bakterien und Verunreinigungen an, die zu Mitessern führen.

Normalerweise sind diese schmerzhafter als im Gesicht und auch schwieriger loszuwerden. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen, wobei Akne am Rücken im Gegensatz zur Akne im Gesicht nicht vom Alter abhängig ist. Sie kann jederzeit auftreten.

Nachfolgend geben wir dir ein paar Hinweise, die es in diesem Zusammenhang zu beachten gilt.

1. Halte deine Haut am Rücken sauber

Tipps bei Akne am Rücken

Achte beim täglichen Duschen vor allem auf deinen Rücken und wie du diesen waschen kannst. Herkömmliche Schwämme sind meist nicht geeignet, da sich darin Bakterien ansammeln und sie schädlich sein können.

Benutze ein Tuch oder Naturschwämme, mit denen du selbstgemachte Peelings anwenden kannst.

Verwende außerdem milde, antibakterielle Seifen, die Schweiß, Dreck und übermäßigen Talg entfernen, vor allen nach dem Sport. Sehe von parfümierten Seifen ab, neutrale sind eher zu empfehlen.

Zum Ausprobieren: 3 natürliche Seifen, die du zu Hause machen kannst

2. Benutze Peelings

Du solltest deinen Rücken mindestens einmal pro Woche peelen, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Naturjoghurt mit Zitrone ist dabei eine perfekte Peelingcreme. Da er Milchsäure enthält, ist er oftmals einer der Hauptbestandteile in entsprechenden chemischen Produkten.

Wenn zusätzlich zu der Milchsäure ein natürliches Adstringens wie Zitronensaft beigefügt wird, lässt sich ein Großteil des Fetts und der Unreinheiten entfernen.

Vermische also 1/2 Tasse fettfreien Naturjoghurt, 3 EL Zitronensaft und 1/4 Tasse Mehl. Trage die Masse auf der trockenen Haut auf und lasse sie als eine Art Maske für 15 Minuten einziehen. Spüle sie hinterher mit heißem Wasser ab.

Der Gebrauch von Salz oder braunem Zucker ist ebenfalls eine geeignete Peeling-Technik. Das Salz sollte grobes Meersalz sein, das du mit einem Waschlappen oder einem Tuch anwenden kannst. Massiere damit deinen Rücken und insbesondere die Stellen, an denen sich Pickel und Mitesser befinden.

3. Greife auf weitere Mittel zurück, um Akne am Rücken zu verhindern

Akne untersuchen lassen

Teebaumöl ist ein natürliches und besonders effektives Antiseptikum, um Akne zu behandeln. Es kann im Reformhaus oder in Apotheken erworben werden. Charakteristisch für das Teebaumöl sind seine klare bis leicht gelbliche Farbe und sein Geruch.

Es wird ebenfalls eingesetzt, um Hautunreinheiten und Verbrennungen zu lindern, aber ist vor allem bei Akne hilfreich, da es die Heilung unterstützt. Du musst nur einen Wattebausch mit Wasser befeuchten, einen Tropfen Teebaumöl hinzugeben und es an den entsprechenden Stellen auftragen.

Auch Honig führt bei Akne auf dem Rücken zu positiven Ergebnissen. Trage ihn auf den betroffenen Hautpartien auf und lasse ihn für zehn Minuten wirken. Dusche dich danach ab und creme dich mit Aloe vera ein, da diese Pflanze auf natürliche Weise Feuchtigkeit spendet und heilende Eigenschaften besitzt.

Schon gewusst? Wie Aloe Vera gegen Schuppenflechte helfen könnte

4. Beachte generelle Hinweise für deine Haut am Rücken

Akne tritt für gewöhnlich am Rücken oder an der Brust auf, wo die Talgdrüsen besonders aktiv sind und die Poren aufgrund abgestorbener Hautzellen leichter verstopfen können.

Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, nicht allzu enge Kleidung zu tragen. Stelle sicher, dass deine Haut schwitzen kann. Wenn du stark geschwitzt hast, zum Beispiel nach dem Sport, solltest du sofort duschen und deine Haut peelen.

Auch die Ernährung spielt beim Entstehen von Akne eine Rolle. Iss mehr Obst und Gemüse, vor allem die Sorten, die viel Vitamin B enthalten. Sie helfen beim Abklingen von Entzündungen und bei der Wundheilung.

Nimm viel Flüssigkeit zu dir, damit du immer ausreichend hydriert bist. Dadurch werden Schadstoffe besser ausgefiltert. Vermeide gleichzeitig sehr fettreiche Nahrungsmittel, da diese zu einem Verstopfen der Poren beitragen.

Solltest du weiterhin Zweifel haben oder trotz dieser Maßnahmen keine Verbesserung der Akne am Rücken feststellen, konsultiere am besten einen Dermatologen. Er kann dir dabei helfen, eine geeignete Behandlung zu finden.