Abschied vom Haustier: Hilf deinem Kind!

28 Juli, 2019
Der Tod des geliebten Haustiers ist für Kinder eine starke emotionale Belastung. Begleite deinen Sohn oder deine Tochter in dieser schwierigen Zeit, damit sie besser mit dieser Situation umgehen können. 

Der Tod des geliebten Haustiers ist für die ganze Familie herzzerreißend. Doch in diesem Augenblick brauchen insbesondere Kinder viel Trost, um den Abschied vom Haustier bewältigen zu können. Erfahre in unserem heutigen Artikel, wie du deinem Sohn oder deiner Tochter dabei helfen kannst.

Abschied vom Haustier

Ganz egal aus welchem Grund der tierische Freund verstorben ist, ob an einer Krankheit oder durch einen Unfall, dieser Augenblick ist für alle sehr schwierig. Dabei spielt es auch keine Rolle, wie lange das geliebte Tier bei der Familie war. Kinder schließen mit Tieren meist vom ersten Tag an Freundschaft und es fällt ihnen dann sehr schwer, Abschied vom Haustier zu nehmen und dessen Tod zu verstehen. 

Gesellschaftstiere sind Teil der Familie. Sie sind Spielgefährten, begleiten Kinder auf ihren Abenteuern und machen bei jedem Streich mit. Doch wenn das Tier stirbt, sind Kinder am Boden zerstört und fühlen sich einsam. Sie haben dann oft auch Angst, noch jemand anderen zu verlieren.

Wir haben heute ein paar Ratschläge für dich, damit du deinem Kind in dieser schwierigen Situation helfen kannst.

1. Verstehe die Liebe deines Kindes zu seinem Haustier

der Abschied vom Haustier ist schwierig
Ein Hund ist ein Familienmitglied, das von allen geliebt wird. Es ist sehr schwierig, den Tod des besten Freundes der Familie zu akzeptieren.

Als Erstes solltest du deinem Kind helfen, dass es verstehen kann, was passiert ist. Für Kinder ist ein Haustier viel mehr als nur Gesellschaft. Häufig wird beispielsweise ein treuer Hund als der beste Freund oder sogar wie ein Bruder betrachtet. 

Die Trauer beim Abschied vom Haustier kann deshalb sehr tief sein, denn schließlich handelt es sich um ein Familienmitglied, ganz egal, um welche Tierart es sich handelt. Dein Kind hat dieses Tier als Teil seiner Familie geliebt. 

2. Sei einfühlsam beim Abschied vom Haustier

Versetze dich in die Lage deines Kindes. In vielen Fällen handeln Kinder wie Erwachsene, du solltest Vorbild sein.

Wenn das Haustier nach einer längeren Krankheit gestorben ist, wird es für das Kind etwas einfacher sein, seinen Tod zu verstehen und zu akzeptieren. Wir sprechen von Akzeptanz, nicht von Schmerz. Denn der Schmerz ist immer vorhanden, ganz egal, ob der Tod zu erwarten war oder ganz plötzlich kam.

Die Unvorhersehbarkeit bestimmter Situationen, wie beispielsweise bei einem Unfall, zeigt einem Kind oft zum ersten Mal im Leben, dass man nicht alles kontrollieren kann und das sorgt für große Angst. 

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Möglichkeiten, Angstzustände zu kontrollieren

3. Abschied vom Haustier: Versuche nicht, der Realität auszuweichen

Manche Eltern sagen ihren Kindern, dass der Hund weggelaufen ist, um sie zu schützen, obwohl er in Wahrheit an einem Unfall gestorben ist. Das macht keinen Sinn und du solltest dies unbedingt vermeiden. Natürlich ist es sehr hart, dem Kind den Tod des geliebten Tieres mitzuteilen und die Reaktion zu sehen, doch dein Kind hat es sich verdient, die Wahrheit zu erfahren.

4. Spiel viel mit deinem Kind

Begleite dein Kind in dieser schwierigen Zeit, indem du dir Zeit für Spiele mit ihm nimmst. Kinder spielen sehr oft die Situation nach und können so die Situation besser überwinden. Rollenspiele sind sehr heilsam. Deshalb solltest du es deinem Kind ermöglichen, mit dir sehr viel zu spielen, um den Abschied vom Haustier besser zu verstehen und zu akzeptieren.

5. Lies mit deinem Kind, um den Abschied vom Haustier besser zu akzeptieren

Lies mit deinem Kind, um den Abschied vom Haustier zu akzeptiere
Wähle Geschichten, die deinem Kind helfen, die Situation besser zu verstehen und zu überwinden.

Es gibt viele Kinderbücher, die den Tod eines Haustiers oder eines Familienmitglieds aufnehmen. Lasse dich im Fachhandel beraten und nimm dir Zeit, um mit deinem Kind zu lesen, damit es verstehen lernt, dass der Tod Teil des Lebens ist. Führe Gespräche mit deinem Kind über die Bücher, die ihr gemeinsam lest.

6. Drücke deine Gefühle aus

Kinder tun sich oft schwer, ihren Schmerz auszudrücken. Doch du kannst ihnen dabei helfen, indem du deine eigene Trauer wegen des schweren Verlustes des geliebten Haustiers zeigst. Dein Kind muss wissen, dass es gut ist, Trauer auszudrücken. Ein geliebtes Wesen zu vermissen ist ganz normal.

7. Führe Gespräche, damit dein Kind den Abschied vom Haustier einfacher verkraftet

Kinder stellen sich viele Fragen über den Tod. Bereite dich entsprechend vor, damit du ehrliche Antworten geben kannst, die sich an das Alter deines Sohnes oder deiner Tochter anpassen.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: 5 Trauerphasen und Empfehlungen zur Überwindung

8. Ehre das Leben eures Haustiers

Abschied vom Haustier
Erinnere dich gemeinsam mit deinem Kind an die schönsten und lustigsten Augenblicke, die ihr mit eurem Haustier erlebt habt.

Höre nicht damit auf, über das Haustier zu sprechen, ganz im Gegenteil: Erinnert euch gemeinsam an die schönen Momente, das ist für dein Kind sehr wichtig. Ein kleines Begräbnis kann deinem Sprössling auch helfen, die Erinnerung an das geliebte Tier zu bewahren. Wenn dein Kind für immer Abschied vom Haustier nimmt, wird es sich ein bisschen besser fühlen, auch wenn der Schmerz noch lange da ist und es das Tier vermisst.

Eine andere Möglichkeit ist, gemeinsam ein Fotoalbum zur Erinnerung zu erstellen. Oder ihr könnt einen Baum pflanzen, um das geliebte Haustier zu ehren. Dein Kind wird sich damit etwas besser fühlen. 

9. Kaufe nicht sofort ein anderes Haustier

Dein Kind braucht jetzt Zeit, um den Verlust zu verarbeiten und zu akzeptieren, dass sein Freund nicht mehr da istDu kannst diese Leere nicht mit einem anderen Haustier füllen. Gib deinem Sohn oder deiner Tochter Zeit, bevor du daran denkst, ein neues Haustier anzuschaffen.

10. Beobachte dein Kind

Es ist ganz normal, dass nach dem Abschied vom Haustier Tränen fließen und es immer wieder traurige Augenblicke gibt. Du solltest dein Kind jedoch beobachten, denn vielleicht hat es Albträume, Schlafstörungen oder leidet an Nervosität. Dann solltest du es auf jeden Fall zum Kinderarzt bringen. Es kann auch eine psychologische Behandlung notwendig sein, damit dein Kind lernt, den Tod seines geliebten Freundes zu bewältigen.

Der Tod eines Haustiers ist oft das erste Mal, dass sich ein Kind in dieser Situation sieht und sich von einem geliebten Wesen verabschieden muss. Sei geduldig und stehe ihm zur Seite, sag ihm, wie sehr du es liebst. Hilf deinem Kind, den Abschied vom Haustier zu überwinden, gleich wie du das tun würdest, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Für dein Kind war es der beste Freund der Welt!

  • KidsHealth. Cuando fallece una mascota. https://kidshealth.org/es/parents/pet-death-esp.html
  • Fleming-Holland, R. A. (2008). Reflexiones sobre la Muerte: el Duelo Infantil y el Suicidio Juvenil. Psicología Iberoamericana.
  • Ledesma, R. I. G., Cabrera, A. M., & Torres, L. S. (2010). Pérdida y duelo infantil: una visión constructivista narrativa. Alternativas En Psicolog{’i}a. https://doi.org/1405-339