Abgeschlagenheit bei Psoriasisathritis – 5 Gewohnheiten, die gegensteuern

25 Mai, 2020
Abgeschlagenheit bei Psoriasisathritis ist ein immer wiederkehrendes Symptom. Gesunde Gewohnheiten als Ergänzung zur Behandlung haben einen entscheidenden Einfluss.

Wusstest du, dass es bestimmte Strategien gegen Abgeschlagenheit bei Psoriasisathritis gibt? Es handelt sich hierbei um eine der möglichen Folgen von Schuppenflechte. Studien legen den Schluss nahe, dass bis zu 50 % der Patienten, die Hautsymptome aufweisen, auch unter mittlerer bis schwerer Erschöpfung leiden.

Die Psoriasisathritis ist eine Entzündungskrankheit, die Haut und Gelenke befällt. Sie macht sich durch Schmerzen und Steifheit der Gelenke bemerkbar sowie durch rote, schuppige Hautflecken, die sich bis auf die Kopfhaut erstrecken können.

Auch wenn es gegen die Krankheit Medikamente gibt, die oral eingenommen oder auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden können, ist es gleichzeitig wichtig, bestimmte weiterführende Maßnahmen zu ergreifen, vor allem, wenn zusätzlich zu den anderen Symptomen Phasen der Abgeschlagenheit eintreten. Was kannst du tun? Nachstehend erfährst du mehr dazu.

Wie steht die Psoriasisathritis in Verbindung zur Abgeschlagenheit?

Rolle der Ernährung bei Athritispatienten. Abgeschlagenheit  vermeiden.

Die Anzahl der Studien über das Symptom der Abgeschlagenheit bei Psoriasisathritis nimmt zu.

Das Symptom der Abgeschlagenheit bei Psoriasisathritis ist in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Es handelt sich hierbei um kein neues Phänomen. Nichtsdestotrotz haben die Studien zu einem größeren Verständnis der Krankheit beigetragen.

In einer Untersuchung wurde herausgefunden, dass ungefähr die Hälfte aller Patienten mit Arthritis in Folge von Schuppenflechte auch unter leichter bis mittlerer Abgeschlagenheit leiden. Fast ein Viertel der Betroffenen berichtet von schweren Erschöpfungszuständen.

Die Abgeschlagenheit, auch Fatigue genannt, kann auf keine bestimmte Ursache zurückgeführt werden. Es wurden jedoch bestimmte Faktoren ausgemacht, die zur Erklärung herangezogen werden können. Die mit der Arthritis einhergehende Entzündung setzt Proteine namens Zytokine frei, welche Ursache für die Abgeschlagenheit sein könnten.

In anderen Fällen tritt die Psoriasisathritis gemeinsam mit anderen Pathologien, welche Müdigkeit erzeugen können auf, so wie:

  • Anämie
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • Diabetes Mellitus
  • Depressionen und Angstzustände
  • Schlafstörungen

Diese und weitere medizinische Indikationen, welche mit Psoriasisathritis einhergehen können, sind auf Entzündungen im Körper oder ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen, was seinerseits das Gefühl der Abgeschlagenheit verstärken kann.

Entdecke auch: 5 äußerlich anwendbare Naturheilmittel gegen Schuppenflechte

Tipps zur Bekämpfung von Abgeschlagenheit bei Psoriasisathritis

In den meisten Fällen verschwindet die Abgeschlagenheit nicht komplett, egal was man unternimmt. Es gibt jedoch bestimmte gesunde Gewohnheiten, die sie leichter kontrollieren lassen. Deshalb empfiehlt es sich, folgende Empfehlungen zu beherzigen:

1. Regelmäßig Sport treiben

Sport gegen Abgeschlagenheit

Sport hat sich als sehr wirksam gegen Gelenkschmerzen erwiesen.

Leichte sportliche Aktivitäten eignen sich sehr gut, um der Abgeschlagenheit und weiteren Symptomen der Psoriasisathritis entgegenzuwirken. Sie verschaffen dem Körper einen Energieimpuls und helfen, die Steifheit und den Schmerz in den Gelenken zu verringern. Folgende sportliche Aktivitäten sind angeraten:

  • Schwimmen
  • Gehen und Laufen
  • Leichte Gewichte heben
  • Dehnungsübungen und Yoga

Im Idealfall widmet man mindestens 30 Minuten am Tag solchen sportlichen Betätigungen, um einen entsprechenden Effekt zu merken. Es empfiehlt sich, unter Anleitung von Fachkräften zu trainieren, da falsche die Ausübung oder falsche Anwendungen unerwünschte Folgen haben könnten.

2. Die Auslöser der Abgeschlagenheit erkennen

Die Auslöser für die Abgeschlagenheit zu erkennen, kann eine echte Herausforderung sein. Wenn man es jedoch schafft, gewisse auslösende Faktoren auszumachen, kann sich dies entscheidend auf den Behandlungserfolg auswirken. Deshalb empfiehlt es sich, ein Tagebuch oder eine Auflistung aller Tätigkeiten des Alltags zu führen und dabei der Frage, wie sie sich auf den Energiehaushalt auswirken, auf den Grund zu gehen.

Dies beinhaltet:

  • Ernährung
  • Stresssituationen
  • Schlafmuster
  • Sportliche Betätigungen
  • Medikamenteneinnahme
  • Umfeld

Hierbei sollte man im Blick haben, dass die Erschöpfung auch die Folge einer Kombination von Faktoren sein kann. Um diesbezüglich Klarheit zu bekommen, ist es sinnvoll, den Rat eines Arztes einzuholen.

Zum Weiterlesen: Arten von Schuppenflechte (Psoriasis)

3. Gesunde Ernährungsgewohnheiten

Omega Fettsäuren gegen Abgeschlagenheit

Eine gesunde Ernährung führt dem Körper die nötigen Nährstoffe für einen ausgeglichenen Energiehaushalt zu.

Der Ernährung kommt eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle der Erschöpfungszustände bei Psoriasisathritis zu. Auch wenn viele das gar nicht wahrnehmen, ist es doch möglicherweise der Fall, dass die Abgeschlagenheit  auf einen Nährstoffmangel oder Anämie zurückzuführen ist. Eine vielfältige und ausgewogene Ernährung kann in gewisser Art und Weise die Symptome verringern.

In diesem besonderen Fall werden Nahrungsmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften empfohlen, wie zum Beispiel:

  • Nahrungsmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wie fetthaltiger Fisch, Olivenöl, Ölsaaten und Samen
  • Obst, Gemüse, Kakao und schwarzer Tee aufgrund ihres hohen Gehalts an Antioxidantien
  • Vollkorngetreide wie Hafer oder Vollkornreis
  • Vitamin-D-Zusätze

4. Ruhige Tätigkeiten vor dem Einschlafen

Patienten mit Schuppenflechte neigen zu Schlafstörungen, die ihrerseits wiederum Abgeschlagenheit zur Folge haben. So kommt den Schlafgewohnheiten eine wichtige Rolle zu, um die Symptome zu verringern. Es ist wichtig, vor dem Einschlafen nur noch ruhige und entspannende Tätigkeiten auszuführen. Diese können sein:

  • Ein heißes Bad nehmen oder sich Anwendungen von Wärmetherapie vor dem Schlafengehen unterziehen
  • Den Konsum von alkoholhaltigen Getränken, Kaffee oder Nikotin vermeiden
  • Wachhaltende Geräte wie Handys oder Computer aus dem Schlafzimmer verbannen
  • Zum Abendessen nur noch eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen

5. Stressbekämpfung gegen Abgeschlagenheit

Frau meditiert zu Hause

Stress ist ein entscheidender Faktor zur Verschlimmerung entzündlicher Krankheiten.

Viele der durch Schuppenflechte hervorgerufenen Komplikationen sind auf mangelndes Stressmanagement zurückzuführen. Deshalb sollte bei der Bekämpfung der Erschöpfungszustände das Augenmerk vor allem hierauf liegen. Es ist also wichtig, stressreduzierende Praktiken wie Entspannungstechniken, Meditation oder Yoga in den Tagesablauf einzubauen.

Zum Abschluss…

Denke daran, dass du zunächst mit deinem Arzt den möglichen Ursachen der Abgeschlagenheit auf den Grund gehst. Es gibt verschiedene Umstände und Leiden, welche die Symptome von Schuppenflechte verschlimmern können. Je besser du sie in den Griff bekommst, desto höher deine Lebensqualität.

  • Gottlieb, A., Korman, N. J., Gordon, K. B., Feldman, S. R., Lebwohl, M., Koo, J. Y. M., … Menter, A. (2008). Guidelines of care for the management of psoriasis and psoriatic arthritis. Section 2. Psoriatic arthritis: Overview and guidelines of care for treatment with an emphasis on the biologics. Journal of the American Academy of Dermatology. https://doi.org/10.1016/j.jaad.2008.02.040
  • Ritchlin, C. T., Kavanaugh, A., Gladman, D. D., Mease, P. J., Helliwell, P., Boehncke, W. H., … Taylor, W. J. (2009). Treatment recommendations for psoriatic arthritis. Annals of the Rheumatic Diseases. https://doi.org/10.1136/ard.2008.094946
  • Boehncke, W. H., & Menter, A. (2013). Burden of disease: Psoriasis and psoriatic arthritis. American Journal of Clinical Dermatology. https://doi.org/10.1007/s40257-013-0032-x
  • Raychaudhuri, S. P., Wilken, R., Sukhov, A. C., Raychaudhuri, S. K., & Maverakis, E. (2017). Management of psoriatic arthritis: Early diagnosis, monitoring of disease severity and cutting edge therapies. Journal of Autoimmunity. https://doi.org/10.1016/j.jaut.2016.10.009
  • Lee, S., Mendelsohn, A., & Sarnes, E. (2010). The burden of psoriatic arthritis: a literature review from a global health systems perspective. P & T : A Peer-Reviewed Journal for Formulary Management. https://doi.org/10.1126/scitranslmed.3005616.
  • Fuchs, R. (2015). Physical Activity and Health. In International Encyclopedia of the Social & Behavioral Sciences: Second Edition. https://doi.org/10.1016/B978-0-08-097086-8.14115-7
  • Vieira, S. M., Pagovich, O. E., & Kriegel, M. A. (2014). Diet, microbiota and autoimmune diseases. Lupus. https://doi.org/10.1177/0961203313501401