8 Tipps für eine bessere Haltung

Eine schlechte Haltung macht nicht nur ein unattraktives Bild, Fehlstellungen können auch zu Rücken- oder Kopfschmerzen führen oder auch ernstere Beschwerden wie chronische Müdigkeit, Bandscheibenvorfälle etc. verursachen. Es gibt viele Gründe für eine schlechte Haltung und entsprechend viele Lösungen. Dabei sollten natürlich immer die Ursachen berücksichtigt werden: Übergewicht, eine schwache Muskulatur oder eine Fehlhaltung beim Sitzen oder Gehen. Mit ein bisschen Willenskraft, gibt es für jeden die Möglichkeit, Fehlstellungen zu korrigieren.

Bei der richtigen Haltung benötigt der Körper weniger Energie, dabei ist es wichtig, dass die Wirbelsäule gerade steht und sich weder im unteren, noch im oberen Teil beugt (Buckel).

Viele Alltagsaktivitäten führen zu Fehlhaltungen, die sich mit der Zeit in diversen Gesundheitsproblemen äußern. Zu langes Sitzen, falsche Schlafpositionen usw. sind oft für Beschwerden verantwortlich. In diesem Beitrag zeigen wir dir verschiedene Tipps, um die Haltung zu korrigieren. Auch wenn dies seine Zeit braucht, wirst du sehr davon profitieren. 

Schaue in den Spiegel

Stelle dich vor den Spiegel, um deine Haltung zu betrachten und zu korrigieren. Verteile das Gewicht auf beide Füße und ziehe die Schultern nach hinten, so dass sie in Balance sind. Du weißt, dass du die richtige Haltung eingenommen hast, wenn du eine imaginäre gerade Linie vom hinteren Teil des Ohrs, über die Schulter, hinter der Hüfte bis zum Knie und den Knöcheln entlang ziehen kannst.

Abstützen an der Wand

Rückenschmerzen_ALT_TITLE

Eine andere einfache Art, die Haltung zu korrigieren, ist das Abstützen des Rückens und des Pos an der Wand. Um festzustellen, ob deine Haltung stimmt, beobachtest du, wie viel Platz zwischen Hüfte und Wand bleibt. Falls der Abstand groß ist, hast du Haltungsprobleme.

Beim Sitzen

Stelle fest, ob dein Rücken gerade ist, sich die Schultern in gerader Position befinden und beide Fußsohlen den Boden berühren. Vergiss nicht, dass lange mit übereinandergeschlagenen Beinen zu sitzen nicht gut ist, da so die Durchblutung gestört wird und die Beine anschwellen können –  im schlimmsten Fall können sogar Krampfadern entstehen.

Beim Stehen

Die Brust sollte aufgerichtet und der Bauch angespannt sein, die Bauchmuskeln helfen nämlich die Haltung zu stabilisieren. Das Körpergewicht wird auf beide Beine verteilt, die Knie sind leicht gebeugt.

Beim Gehen

Gehen_ALT_TITLE

Auch beim Gehen solltest du den Kopf aufrichten und den Nacken gerade halten. Schaue nicht ständig nach unten auf den Boden, um Nackenschmerzen zu verhindern. Zuerst solltest du mit der Ferse auftreten, erst danach mit der Fußspitze.

Während des Schlafens

Die beste Schlafposition ist in Seitenlage, mit leicht angewinkelten Beinen. Diese Haltung hilft, deine Wirbelsäule gerade zu halten, sorgt für eine bessere Atmung und vermeidet Schnarchen.

Am Stuhlrand sitzen

Rücken_ALT_TITLE

Für eine perfekte Haltung, beispielsweise auch bei einem Bewerbungsgespräch, empfehlen viele Experte, sich auf den Rand des Stuhls zu setzen, damit der Rücken gerade gehalten wird und du dich nicht allzu entspannt an der Stuhllene stützt. Um bei dieser Haltung das Gleichgewicht zu finden, wird ein Fuß unter dem Stuhl positioniert, der andere etwas weiter vorne. 

Beim Sport

Sport ist sehr wichtig um die Muskeln zu dehnen und in einem optimalen Zustand zu halten. Empfehlenswert sind unter anderem Walken, Laufen, Schwimmen oder Stretchingübungen, wobei man immer auf die optimale Haltung achten sollte. Bei langem Sitzen oder Stehen werden auch immer wieder Pausen empfohlen, um die Musklen zu dehnen und die Haltung zu korrigieren. 

Auch interessant