7 Lebensmittel, die vor dem Sport gegessen werden können

· 11 März, 2016

Viele Menschen ziehen es vor, vor dem Sport nichts zu essen, weil sie glauben, dass sie so mehr Kalorien verbrennen können. Schließlich ist das Ziel der Übung nicht selten, ein paar Pfunde zu verlieren.

Wer ähnliche Entscheidungen trifft, unterliegt dabei aber einem Trugschluss. Zum einen kann es sehr positive Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit haben, wenn vor dem Sport bestimmte Lebensmittel verzehrt werden, und zum anderen kann kein Körper Fett verbrennen, wenn ihm nicht wenigstens ein paar Kohlenhydrate zur Verfügung stehen.

Wer mehr tut, als spazieren zu gehen oder ein paar Dehnungsübungen zu machen, der sollte darauf achten, dass in seiner Ernährung ausreichend Kohlenhydrate, Proteine und Fette enthalten sind. Wer nichts isst, kann auch keine Muskeln aufbauen.

Direkt vor dem Sport ist jedoch kein guter Zeitpunkt zum Essen. Manchmal wird empfohlen, wenigstens eine Stunde vor dem Training zu essen. Andere Sportler essen zwei oder sogar drei Stunden vor dem Training. Tatsächlich muss aber jeder für sich selbst entscheiden, mit welcher Magenfüllung es ihm am angenehmsten ist, sich zu bewegen.

Wenn du deinen Trainingsplan also schon aufgestellt hast, dann schau doch mal, wie du diese sieben Lebensmittel in ihm unterbringst!

1. Obst- und Gemüsesäfte

Gruene Shakes vor dem Sport

Aus Obst- und Gemüsesäften lassen sich viele grüne Shakes zubereiten, natürliche Energiequellen, auf die zurückgreifen kann, wer im Sport seine Leistung erbringen möchte.

Diese Getränke sind erfrischend, leicht verdaulich und unterstützen zudem die Fettverbrennung.

Folgende Gemüse können eingesetzt werden:

  • Spinat
  • Kohl
  • Brokkoli
  • Petersilie
  • Sellerie

Und dieses Obst:

  • Banane
  • Apfel
  • Birne
  • Kiwi
  • Ananas

2. Chiasamen

Chiasamen erfreuen sich aus einem einfachen Grund zunehmender Beliebtheit: Sie enthalten so viele gesunde Nährstoffe, dass sich aus ihnen ein wahrer Wohlfühlcocktail zubereiten lässt.

In Chiasamen stecken neben essentiellen Omega-3-Fettsäuren auch Proteine, Ballaststoffe und Mineralstoffe, die den Körper mit Energie versorgen und ihn stärken.

Heute ist es kein Problem mehr, Chiasamen zu bekommen. Sie sind in beinah jedem Supermarkt zu einem erschwinglichen Preis erhältlich. Chisamen sollten nicht im Übermaß genossen werden: Schon ein Esslöffel pro Tag reicht mehr als aus. Mit Chiasamen lassen sich zum Beispiel leckere Getränke zubereiten!

So viele gesunde Nährstoffe, so viele Wirkungen. Chiasamen können zum Beispiel helfen, den Cholesterinspiegel zu regulieren – Zitronensaft und Chiasamen gegen hohes Cholesterin

3. Avocado

Avocado vor dem Sport

Avocado ist einfach nur köstlich und hat eine Unmenge an Vorzügen für die Gesundheit. Sie enthält essentielle Fettsäuren, Vitamine, Antioxidantien und andere Nährstoffe, die in keiner Diät fehlen dürfen.

Da die Avocado sehr kalorienreich ist, eignet sie sich gut, um den Sportler mit der notwendigen Energie zu versorgen, die er für seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit braucht.

Wer täglich Avocado ist, tut damit etwas für seinen Cholesterinspiegel. Avocado sättigt übrigens auch recht gut und hilft daher, Heißhunger zu vermeiden.

4. Eier

Heute schauen Ernährungsexperten nicht mehr erschreckt auf, wenn es um Eier geht. Tatsächlich weiß man inzwischen, dass der regelmäßige Konsum von Eiern die Gesundheit sogar fördern kann.

Eier enthalten sehr hochwertiges Protein. Das kommt uns zugute, wenn wir Sport treiben und Muskulatur aufbauen möchten. Wenn wir die kleinen Fettpölsterchen durch Muskeln ersetzen, dann haben wir schon viel erreicht.

Eier eignen sich besonders gut für ein ausgeglichenes Frühstück. Wer es in seinen Tagesablauf einplanen kann, sollte dann vormittags Sport treiben.

5. Hafer

Hafer vor dem Sport

Hafer hilft, den Metabolismus auf Fettverbrennung umzustellen, was besonders bei Ausdauersportarten zur Aufrechterhaltung einer Leistung notwendig ist. Gleichzeitig erleichtert er es dem Organismus, die Blutzuckerwerte auf ihrem Soll zu halten.

Hafer enthält besonders große Mengen an Ballaststoffen, ist aber kalorienarm. Die in ihm enthaltenen Fette sind gesund, helfen, den Cholesterinhaushalt im Gleichgewicht zu halten und schützen so Herz und Gefäße.

6. Trockenfrüchte

Trockenfrüchte enthalten weit weniger Wasser als frisches Obst, was wiederum bedeutet, dass in ihnen Nährstoffe und Energie höher konzentriert sind. Sie sind eine hervorragende Quelle für Protein, gesunde Fette und Antioxidantien. Das macht sie zu einer idealen Diätergänzung.

Sportler schwören auf Trockenfrüchte, weil sie leicht transportierbar sind und den Hunger stillen – sie sättigen und liefern gleichzeitig eine ausreichende Portion Energie für die nächste Runde.

Weil in Trockenfrüchten auch Ballaststoffe stecken, kann mit ihrer Hilfe die Absorption von Kohlenhydraten im Darm gesteuert werden. So lässt sich der Blutzuckerspiegel einfacher regulieren.

7. Fettreduzierter griechischer Joghurt

Griechischer Joghurt vor dem Sport

In einem Becher, der 200 g Joghurt enthält, stecken 21 g Proteine. Wer also seine Leistungsfähigkeit im Sport verbessern möchte, ist mit griechischem Joghurt gut beraten.

Fettreduzierter griechischer Joghurt tut zudem nicht nur der Darmflora gut, sondern unterstützt die Verdauung auch in anderer Hinsicht. Er trägt auch dazu bei, den Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau zu halten und Spitzen zu vermeiden.

Vergiss bei aller gesunden Ernährung aber nicht, dass das Wichtigste eine geeignete Trainingsroutine und deine Motivation ist. Nur wer mit ausreichend Disziplin trainiert, kann seine Ziele auch erreichen, ganz gleich ob die in Zeiten, Weiten oder Kilogramm gemessen werden.

Wenn du nun glaubst, für den Sport nicht mehr gemacht zu sein, weil es schon viel zu lang her ist, dass du trainiert hast, dann lies doch hier weiter: Zurück zum Sport nach langer Pause