7 hungerstillende Nahrungsmittel und Tipps

Manche Personen haben ständig Appetit und leiden darunter, da sie deshalb auch immer wieder zu Nahrungsmitteln greifen, um ihren Hunger zu stillen.

Auch wenn dies vom Alter, Stoffwechsel oder Lebensrhythmus jeder Person abhängen kann, gibt es manche hungerstillende Nahrungsmittel, die sättigend wirken und folglich die Notwendigkeit, ständig zu essen, verhindern.

Eine ausgeglichene Ernährung wirkt im Allgemeinen sättigender als eine fett- und zuckerreiche Ernährung. Hier erfahren Sie mehr über sättigende Lebensmittel sowie einige Ratschläge, um Hungeranfälle zu vermeiden.

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse, insbesondere roh, helfen unseren Organismus zu sättigen und mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen und sind gleichzeitig kalorienarm. Die Kombination aus Ballaststoffen und Wasser wirkt sättigend und trotzdem können Obst und Gemüse leicht verdaut werden. Deshalb sind Früchte und Gemüse perfekt, für den kleinen Hunger zwischendurch.

Eine gute Wahl sind ebenfalls Fruchtshakes, für die wir verschiedene Früchte und Wasser verwenden können (je nach Bedarf kann mit etwas Stevia gesüßt werden). Natürliche Fruchtsäfte sind jedoch nicht so sättigend, da sie meist keine Ballaststoffe enthalten.

Eine weitere sehr gesunde Möglichkeit ist Gazpacho (kalte spanische Gemüsesuppe), eine Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten (Tomaten, Paprika, Gurke…) voller Ballaststoffe.

gemüse-Food-Thinkers

Vollkornprodukte

Die meisten Mehle und Cerealien, die wir konsumieren, sind raffiniert und enthalten deshalb keine oder nur wenig Ballaststoffe. Vollkornprodukte wirken viel sättigender und sind auch viel gesünder. Sie können z.B. Vollkornreis, -brot und -mehl verwenden.

vollkornreis-sweetbeetandgreenbean

Agar-agar

Agar-agar ist eine Alge, die als Geliermittel verwendet werden kann. Sie wirkt sehr sättigend, da sie im Magen wie ein Verdickungsmittel funktioniert. Sobald sie in den Magen gelangt und mit den Magensäften vermischt wird, vergrößert sich das Volumen der Alge und folglich wird ein Sättegefühl erzeugt.

Außerdem ist Agar-agar reinigend und hilft bei der Ausscheidung von Giftstoffen und der Verbesserung der Darmfunktion. Auch zur Vorbeugung gegen Verstopfung ist sie empfehlenswert.

Sie können diese Alge in Suppen oder Eintöpfen sowie zur Zubereitung von Nachspeisen mit Gelatine (mit Fruchtsäften oder pflanzlicher Milch) verwenden.

agar-agar-hedonistin

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte wurden früher regelmäßig konsumiert und sind dann etwas in Vergessenheit geraten, sind aber sehr empfehlenswert. Sie sind reich an Proteinen und können deshalb eine Hauptmahlzeit bilden und von etwas Gemüse oder Cerealien begleitet werden. Im Gegensatz zu tierischen Proteinen sind die pflanzlichen reich an Ballaststoffen. Meist bemerkt man schon beim Essen, dass sie sehr sättigend wirken.

Wenn Sie häufig an Verdauungsstörungen leiden, können Sie bei der Zubereitung mit etwas Fenchel, Kümmel oder Curry würzen und nicht zu viele Zutaten verwenden. Sie können die Hülsenfrüchte auch zu Püree verarbeiten.

Ein altes Heilmittel

Sie können ein außergewöhnlich sättigendes Mittel zubereiten: Mischen Sie jeweils die gleiche Menge Leinsamen, Weizenkleie und Psyllium (eine medizinale Pflanze, die als natürliches Abführmittel verwendet wird). Mischen Sie ein bis zwei Suppenlöffel davon mit einem Glas Wasser und trinken Sie diese Mischung 10 bis 15 Minuten vor jedem Essen. Sie werden merken, wie schnell Sie satt werden, ohne große Mengen zu konsumieren.

Wasser

Oft werden Hunger und Durst verwechselt. Häufig handelt es sich auch um „emotionalen Hunger“ oder die Notwendigkeit etwas in den Mund zu stecken. In diesen Momenten ist es am besten, Wasser zu trinken. Trinken Sie immer wenn Sie Hunger haben Wasser. Wenn Sie fünf Minuten später immer noch hungrig sind, können Sie etwas essen.

Wichtig ist, dass Sie lauwarmes Wasser trinken und sehr kaltes Wasser meiden, dieses kann nämlich das Verdauungssytem auskälten und die Verdauung der Nahrungsmittel erschweren.

Gut kauen

Vergessen Sie nicht, die Nahrungsmittel gut zu kauen, um den Appetit zu stillen. Das Hungergefühl dauert ungefähr noch 20 Minuten, nachdem wir mit dem Essen beginnen. Wenn Sie gut kauen, werden Sie nicht so viel brauchen, um satt zu werden. Abgesehen davon, werden die Nahrungsmittel auch besser verdaut.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Food Thinkers, hedonistin und sweetbeetandgreenbean

Kategorien: Gute GewohnheitenSchönheit Tags:
Auch interessant