5 Warnzeichen für emotional missbräuchliche Beziehungen

5 Juni, 2019
Immer häufiger kommt es zu emotional missbräuchlichen Beziehungen bei jungen Paaren. In unserem heutigen Artikel geht es deshalb um typische Verhaltensmuster, die als Warnzeichen betrachtet werden können. Sollten diese auftreten, ist es für Betroffene am besten, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um der toxischen Beziehung zu entkommen. 

Emotional missbräuchliche Beziehungen kommen bei jungen Paaren immer häufiger vor, die sich jedoch meist nicht darüber bewusst sind. Aus diesem Grund möchten wir heute verschiedene Warnzeichen aufzeigen, die darauf hinweisen können. Sollten diese vorhanden sein, ist es an der Zeit, Hilfe zu suchen, um die Beziehung zu beenden.

Wenn du diesen Artikel liest, befindest du dich vielleicht selbst in einer missbräuchlichen Beziehung. Du fühlst dich in deiner Partnerschaft vielleicht nicht glücklich, denn die von dir geliebte Person verhält sich zu dir auf schädliche Art.

Sollte dies der Fall sein, achte auf folgende Warnsignale und lasse dir von einem Experten helfen!

Anzeichen für emotional missbräuchliche Beziehungen

1. Emotional missbräuchliche Beziehungen: feindliches Verhalten

Wie aus einer Studie hervorgeht, handelt es sich um eines der wichtigsten Warnsignale, das auf sexuelle Stereotypen hinweist.

Krankhafte Eifersucht oder Gewalt zur Konfliktlösung (die wahrscheinlich schon im Elternhaus normal war) führen zu schädlichen Verhaltensweisen, die auf emotional missbräuchliche Beziehungen hinweisen.

emotional missbräuchliche Beziehungen
Wenn Gewalt zur Lösung von Konflikten verwendet wird, handelt es sich um eine missbräuchliche Beziehung.

Darin kommt es zur Manipulation und zu physischen und/oder psychischen Aggressionen, die täglich vorhanden sein können.

2. Emotional missbräuchliche Beziehungen: Wut wird auf den Partner projiziert

Ein weiteres Warnsignal für emotional missbräuchliche Beziehungen, auf das ebenfalls in der erwähnten Studie hingewiesen wird, ist, dass die eigene Wut auf den Partner projiziert wird. Wenn jemand ständig verärgert ist, kommt diese Wut zum Ausdruck. In der Folge leiden auch nahestehende Bezugspersonen daran. 

Wie kommt es zu dieser ständigen Wut? Sorgen, Probleme im Beruf oder finanzielle Schwierigkeiten sind häufige Auslöser. Doch dies kann keinesfalls rechtfertigen, einer anderen Person Schmerzen zuzufügen. Betroffene müssen lernen, ihre Wut zu bewältigen. Sie brauchen dabei professionelle Hilfe.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? 6 Streitpunkte, die in jeder Beziehung vorkommen

3. Emotional missbräuchliche Beziehungen: fehlende Kommunikation

Dazu kommt es nicht von einem Tag auf den anderen, es handelt sich um eine allmähliche Entwicklung. Die missbrauchende Person verwendet Schweigen als Bestrafung ihres Partners, anstatt sich offen mit ihm über seine Wünsche, Sorgen und Probleme auszusprechen.

Schweigen ist außerdem eine Möglichkeit, den Partner zu manipulieren und zu unterwerfen. Wenn der Partner durch sein Schweigen versucht, negative Gefühle in dir zu bewirken, befindest du dich in einer missbräuchlichen Beziehung. Du musst etwas unternehmen, bevor es schlimmer wird!

4. Emotional missbräuchliche Beziehungen: bewusste Schuldzuweisung

Ein weiteres Anzeichen für eine Beziehung mit Missbrauch ist, wenn der Partner immer dir die Schuld für alles zuschiebt. So wirst du wegen eines zerbrochenen Glases, eines schlechten Arbeitstages deines Partners und wegen adnerer Vorfälle beschuldigt. Manche dieser Beschuldigungen sind absolut absurd.

Emotional missbräuchliche Beziehungen: bewusste Schuld 
In einer emotional missbräuchlichen Beziehung wird immer der Partner für alles beschuldigt, was mit der Zeit das Selbstwertgefühl stark belastet.
Du musst dir über diese Situation bewusst werden und wissen, dass die Schuld nicht dich trifft. Wenn du nichts dagegen unternimmst, kannst du dein Selbstwertgefühl komplett verlieren

5. Emotional missbräuchliche Beziehungen: komplette Kontrolle

Das letzte Warnsignal, auf das wir hinweisen möchten, besteht in einer absoluten Kontrolle durch den Partner. Dabei kann es sich um Geld, die Kinder, die Arbeit oder das Treffen mit Freunden handeln. Du verlierst dadurch deine Unabhängigkeit und wirst zu einer Marionette deines Partners.

Genau dies bezweckt dein Partner, um dich vollkommen zu kontrollieren. Deine Abhängigkeit ermöglicht es ihm, dich zu unterwerfen und zu manipulieren. 

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Wahre Liebe – sie wird jeden Tag genährt

Emotional missbräuchliche Beziehungen: Was tun?

Du solltest keinen Augenblick daran zweifeln, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du kannst so deine Situation erklären und aus einer neuen Perspektive betrachten, was eigentlich los ist.

Nach Notwendigkeit kannst du dann zusammen mit deinem Partner eine Paartherapie machen, um bestimmte Aspekte in der Beziehung zu verbessern (Kommunikation, den Raum des anderen respektieren usw.). Oft gibt es allerdings nur eine einzige Lösung: die Beziehung aufzugeben. 

Warum ist es so wichtig, einen Psychologen zu Rate zu ziehen? Ein Experte kann dir helfen, die Beziehungen zu anderen zu verbessern, zukünftig einen für dich guten Partner auszuwählen und die negative Erfahrung als Lernprozess zu betrachten, der abgeschlossen werden muss.

Du weißt aus eigener Erfahrung, was es bedeuet, in einer missbräuchlichen Beziehung zu leben? Wenn du in deiner Beziehung die genannten Verhaltensmuster bei deinem Partner erkennst, solltest du etwas tun! Betroffene Personen verändern sich in der Regel nicht, außer wenn sie sich selbst bewusst darüber sind und auch bereit sind, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.