6 wöchentliche Gewohnheiten für eine glückliche Beziehung

26 März, 2019
Glückliche Pärchen respektieren die Freiheit des anderen und müssen nicht unbedingt jeden Tag aufeinanderkleben. Es gibt jedoch 6 wöchentliche Gewohnheiten, die die gemeinsame Zeit besonders wertvoll machen.

Glückliche Pärchen respektieren die Freiheit des anderen und müssen nicht unbedingt jeden Tag aufeinanderkleben. Es gibt jedoch 6 wöchentliche Gewohnheiten, die die gemeinsame Zeit besonders wertvoll machen.

Kennst du Personen, die eine erfüllte Beziehung führen und scheinbar alles richtig machen? Wenn auch deine dazu zählt, herzlichen Glückwunsch! Jedoch gibt es zahlreiche Situationen oder Probleme, die die Bindung zu dem geliebten Partner auf eine Härteprobe stellen.

Der Alltag kann einer Beziehung die Luft herausnehmen und diese beeinträchtigen. Daher ist es besonders wichtig, Wege zu finden, um Besserung zu schaffen und wirklich glücklich zu sein – nicht nur vorübergehend, sondern langfristig.

Auch wenn jeder seine eigene Hobbys und Vorlieben hat, gibt es Momente und im Speziellen 6 wöchentliche Gewohnheiten, die mit dem Partner geteilt werden sollten. Sie sind einfach umzusetzen und können jede Woche ausgeführt werden.

Gleichzeitig haben sie keinen Einfluss auf andere Aufgaben oder interpersonelle Beziehungen. Lerne sie in diesem Artikel kennen.

6 wöchentliche Gewohnheiten für Paare

1. Aufgaben im Haushalt teilen

Pärchen streicht gemeinsam

Klingt komisch? Oftmals denken wir nicht darüber nach, dass das gemeinsame Erledigen von Aufgaben im Haushalt der Schlüssel zu einer glücklichen Paarbeziehung ist.

Jedoch stärkt diese Aktivität, wenn sie an einem Tag der Woche eingeplant wird, die Beziehung und ermöglicht es, sich zu unterhalten.

Dadurch lernst du auch besser die kleinen Ticks deines Partners kennen oder welche Dinge für ihn oder sie besonders wichtig sind. Euch wird bewusst, dass ihr beide gleichermaßen die Verantwortung dafür tragt, den Ort am Leben zu erhalten, den ihr Zuhause nennt.

2. Im Bett frühstücken

Jemanden zu lieben zeigt sich in jeder Geste und Handlung dieser Person gegenüber. Deinem Partner oder deiner Partnerin also einmal pro Woche das Frühstück ans Bett zu bringen ist besonders effektiv für eine glückliche Beziehung – umso besser, wenn dies spontan und unerwartet geschieht.

Vielleicht glaubst du, dass dies nicht wirklich bedeutungsvoll ist. Jedoch wird sich dein Gegenüber besonders wohl fühlen, wenn du für ihn oder sie ein wenig früher aufstehst und etwas zubereitest, was er oder sie gerne mag. Dadurch entsteht zusätzliche Harmonie.

Ihr könnt daraus eine Gewohnheit machen, wenn ihr unter der Woche sehr beschäftigt seid und euch nicht oft seht. Eine solche Geste ist wertvoller als jedes gekaufte Geschenk.

Lies auch: Hast du Schwierigkeiten, deinem Partner deine Liebe zu zeigen?

3. Wöchentliche Gewohnheiten: Auf Technologie verzichten

Eine weitere Gewohnheit, die glückliche Paare befolgen, ist, einen Tag lang komplett auf Technologie zu verzichten. Dies mag sicherlich eine der am schwierigsten Aufgaben sein.

Versucht trotzdem, euer Vorhaben einzuhalten und einen Tag ohne Lesen von Nachrichten oder soziale Medien zu verbringen. Teilt stattdessen die News miteinander, die jeder von euch zu erzählen hat.

Sicherlich gibt es zahlreiche Dinge, über die ihr lange nicht mehr gesprochen habt. Dadurch werdet ihr euch näher kommen. Sprecht über euch, eure Ziele, neue Herausforderungen, Erwartungen und die Familie.

Vielleicht stellst du dabei auch fest, dass die Person, mit der zu zusammen bist, sich in den letzten Monaten verändert hat, ohne, dass du es überhaupt bemerkt hast.

4. Sex haben

Lachendes Pärchen im Bett

Glückliche Pärchen wissen, dass immer Raum für Spaß da sein sollte. Daher sollte Sex kein Tabuthema sein. Ganz im Gegenteil: Darüber zu sprechen und sich die Zeit zu nehmen, wöchentlich intim zu werden, ist unverzichtbar in jeder gesunden Beziehung.

Dabei ist es nicht notwendig, extravagante Positionen oder merkwürdige Fetische auszuprobieren. Wichtig ist, dass ihr euch körperlich nah seid. Sex sollte als Möglichkeit wahrgenommen werden, miteinander verbunden zu sein und die Kommunikation sowie Gesundheit zu verbessern.

Oftmals wird der Sex vernachlässigt, weil beide Parteien einen vollen Terminkalender haben. Dies wird aber nach und nach die Beziehung beeinträchtigen.

Wissenswert: Mehr Lust auf Sex durch diese 6 natürlichen Mittel

5. Gemeinsame Pläne schmieden

Wo siehst du dich mit deinem Partner oder deiner Partnerin in der Zukunft? Diese grundlegende Frage solltest du dir stellen, bevor du mit ihm oder ihr Pläne machst.

Über gemeinsame Vorhaben nachzudenken festigt die Beziehung. Glückliche Paare sprechen über ihre Sehnsüchte, Ängste und Wünsche. Ein Tag ohne Technologie oder beim Erledigen von Hausarbeiten eignet sich besonders, um solche Themen zu besprechen.

Die Dinge, die in einer Beziehung angestrebt werden können, sind zahlreich. Manche wünschen sich ein gemeinsames Kind, andere wollen zusammen verreisen.

Findet heraus, was ihr wollt und wie ihr es erreichen könnt. Gemeinsam daran zu arbeiten gibt euch Sicherheit und ist mit positiven Emotionen verbunden.

6. Wöchentliche Gewohnheiten: Sich gegenseitigen Freiraum lassen

In diesem Artikel ging es um wöchentliche Gewohnheiten, die für eine glückliche Beziehung grundlegend sind. Dennoch ist es auch wichtig, dass jeder seinen persönlichen Freiraum bewahrt.

Einmal pro Woche solltest du einige Stunden oder den kompletten Tag ohne deinen Partner oder deine Partnerin verbringen. Geh alleine ins Kino, verbringe Zeit mit Freunden, besuche deine Familie oder mach, worauf immer du auch Lust hast.

Ein gewisses Maß an Unabhängigkeit ist in einer Beziehung gesund und für beide Seiten notwendig.

Welche dieser Gewohnheiten hast du bereits mit deinem Partner oder deiner Partnerin umgesetzt? Welche ist dir dabei besonders wichtig? Teile mit uns weitere Gewohnheiten, die ihr zusammen ins Leben gerufen habt!

  • Castrillón Muñoz, Eduardo, Terapia de pareja: una mirada a sus procesos. Revista Colombiana de Psiquiatría [en linea] 2008, 37
  • Moral de la Rubia, José, Frecuencia de relaciones sexuales en parejas casadas: diferencias entre hombres y mujeres. Estudios sobre las Culturas Contemporáneas [en linea] 2011, XVII (Sin mes)
  • Ribeiro Ferreira, Manuel. (2004). Relaciones de género: equilibrio entre las responsabilidades familiares y profesionales. Papeles de población10(39), 219-237.