4 Probleme, die deine Beziehung beeinflussen können

· 4 November, 2018
Zeitmangel oder fehlende Kommunikation können eine Beziehung sehr negativ beeinflussen.

Würdest du sagen, dass deine Beziehung gesund und wirklich erfolgreich ist? Bevor du jetzt mit „ja“ antwortest, solltest du die Probleme, die deine Beziehung beeinflussen und sogar zerstören können, näher betrachten.

Du wirst sehen, dass viele dieser Dinge unwichtig erscheinen. Aber die Auswirkungen von ihnen können zu endlosen Auseinandersetzungen und bedeutungslosem Streit führen, was letztendlich das Ende der Beziehung bedeuten kann.

Bist du bereit? Im Folgenden werden jene Probleme näher betrachtet, die häufig in Beziehungen auftreten. Und was noch wichtiger ist: Du wirst außerdem erfahren, wie du mit ihnen umgehen kannst.

1. Du vermeidest es, über Dinge zu sprechen, von denen du denkst, dass sie irrelevant seien

Ein Paar sitzt auf einer Couch und spricht miteinander, denn Probleme, die deine Beziehung beeinflussen, sollten besprochen werden.

Es gibt Probleme, die deine Beziehung beeinflussen können, und dazu zählt das Schweigen. Du kannst von deinem Partner nicht erwarten, dass er deine Gedanken lesen kann und auf magische Weise herausfindet, was du von ihm erwartest.

Manche Menschen vermeiden es, über bestimmte Themen zu sprechen, weil sie nicht wissen, wie sie diese ansprechen sollen oder weil sie das Problem klein reden. Du solltest dabei jedoch eine Sache beachten: Wenn dich etwas nervt oder ärgert, handelt es sich tatsächlich um ein Problem, das gelöst werden muss.

Du solltest dich nicht davor fürchten, dass dein Partner sich denkt, du würdest überreagieren. Wenn du solche Gedanken hast, dann erschwerst du damit nur die Kommunikation.

Das Beste, was du tun kannst, ist dich mit ihm zusammen hinzusetzen und offen darüber zu reden, was dich stört oder was du dir erwartest. Ein typisches Beispiel dafür sind Haushaltspflichten.

Viele Frauen machen alle häuslichen Aufgaben und beschweren sich darüber, weil sie erwarten, dass ihr Partner versteht, dass sie von ihm einen größeren Beitrag im Haushalt erwarten.

Sag ihm beim nächsten Mal nicht nur, dass du müde bist, sondern sprich einfach klar mit ihm. Zu aller erst solltest du es vermeiden, Dinge zu sagen wie „mache es, wenn du möchtest“ oder „falls du Zeit hast“.

Es ist besser, wenn du ihn wissen lässt, was genau du von ihm erwartest. Zum Beispiel: „Hilf mir bitte dabei, das Geschirr abzuspülen, während ich die Fenster wische.“

Schaue dir auch diesen Artikel an: 5 Dinge, die glückliche Paare vor dem Schlafengehen tun

2. Du entscheidest dich dafür, mehr Zeit mit deinen Freunden und deiner Familie als mit deinem Partner zu verbringen

Weitere Probleme, die deine Beziehung beeinflussen können, betreffen das gemeinsame Leben: Vielleicht fehlen gemeinsame Aktivitäten.

Es ist völlig normal, dass du gelegentlich mehr Zeit mit deinen Freunden oder deiner Familie verbringen möchtest, aber du solltest dir immer auch nur für euch zwei Zeit nehmen.

Manchmal ist dies schwieriger, wenn ihr Kinder habt. Plötzlich hast du neue Prioritäten: dich um die Kinder kümmern, das Haus sauber halten und dich ausruhen, wenn du dafür Zeit finden kannst.

Die Lösung ist natürlich nicht, all diese Verantwortung hinzuwerfen. Denn diese Aufgaben sind alle sehr wichtig, aber du solltest dir immer etwas Zeit frei halten für eure Beziehung. Auch wenn es sich nur um ein paar Minuten handelt, solltet ihr ein wenig traute Zweisamkeit genießen.

Entscheidet euch gemeinsam für eine sinnvolle oder bedeutsame Aktivität und nehmt euch etwas Zeit dafür. Dir kommt nichts in den Sinn? Hier sind ein paar Ideen, welche Aktivitäten ihr zusammen tun könntet:

  • Jeden Tag gemeinsam frühstücken.
  • Einmal pro Woche ins Kino gehen.
  • Schaut euch zusammen eine Folge von eurer Lieblingsserie an.
  • Geht jeden Tag gemeinsam spazieren und redet über euren Tag.

Letztendlich geht es nicht darum, dass ihr den ganzen Tag zusammen verbringt, sondern darum, entscheidende Momente zu finden, die euch als Paar näherbringen.

3. Die Finanzen können deine Beziehung beeinflussen

Eine verärgerte Frau sitzt in einem Cafe und spricht mit ihrem Freund.

Es gibt verschiedene Probleme, die deine Beziehung beeinflussen können. Dazu gehört unter anderem die Art und Weise, wie du mit deinen Finanzen umgehst beziehungsweise wie ihr das gemeinsame Geld verwaltet. Es gibt Paare, die sich dazu entscheiden, dieses Problem einfach vollständig zu vermeiden, weil sie am Ende immer miteinander streiten.

Passiert dir das auch mit deinem Partner?

Es kann vielleicht so scheinen, dass deine persönlichen Finanzen nichts mit deiner Beziehung zu tun haben. Sie sind jedoch ein wichtiger Aspekt und sollten nicht ignoriert werden.

Zuerst solltest du analysieren, warum du nicht über dieses Problem sprichst:

  • Dein Partner hat schlechte finanzielle Gewohnheiten.
  • Du hast (oder dein Partner hat) Schulden und finanzielle Probleme.
  • Die Haushaltsfinanzen hängen ganz oder überwiegend von dir oder deinem Partner ab.

Es ist möglich, dass ihr euch finanzielle Regeln überlegt und diese auch festgelegt habt, nachdem ihr zusammengezogen seid. Du darfst dir jedoch nicht denken, dass sich eure finanzielle Situation niemals ändert.

Sprich mit deinem Partner und sucht gemeinsam nach Möglichkeiten, wie ihr eure finanzielle Situation verbessern könnt.

Wenn du zum Beispiel jeden Monat eine Kreditkartenrechnung erhältst, die Ausgaben zeigt, die du einfach nicht zahlen kannst, dann ist es an der Zeit, sich ein Familienbudget zu überlegen.

Es stimmt natürlich, dass es vor allem anfangs schwierig sein kann, sich zu organisieren und eure individuellen Ausgaben zu bestimmen. Du wirst jedoch nach einigen Gesprächen Erfolg haben.

Denke vor allem stets daran, dass ihr zusammen seid, weil ihr euch liebt. Das Geld ist dabei nur ein weiterer Faktor in der Beziehung, aber nicht der wichtigste.

Möchtest du mehr wissen? Japanische Methode: Geldsparen mit Kakebo

4. Die Arbeit als Problem, das deine Beziehung beeinflusst

Eine Gruppe an Mitarbeitern sitzt vor einem Laptop in einer Besprechung.

Auch die Arbeit kann zu Problemen in der Partnerschaft führen. Hast du dir schon folgende Fragen gestellt?

  • Wie viele Stunden verbringst du wöchentlich mit deinem Job?
  • Lässt du häufig familiäre Aktivitäten ausfallen, weil du berufliche Verpflichtungen hast?
  • Scheint es für dich akzeptabel, wenn du deine Familie an einem Samstag verlässt, weil du dich um eine Aufgabe in der Arbeit kümmern musst?

Es ist klar, dass die Arbeit für eine Familie wichtig ist, weil sie ihr dabei hilft, eine bessere Lebensqualität zu haben. Wenn du jedoch die Arbeit zur Priorität machst, dass schadest du deiner Beziehung und zerstörst sie vielleicht sogar.

Obwohl es natürlich nicht immer einfach ist, ist es doch wichtig, zu lernen, sich die Zeit besser einzuteilen und den Partner zur Priorität zu machen.

Die Probleme, die deine Beziehung beeinflussen können, kennst du nun. Welches dieser Probleme hat eine negative Auswirkung auf deine Beziehung? Was wirst du tun, um deine momentane Situation zu verändern?