Japanische Methode: Geldsparen mit Kakebo

26 Oktober, 2017
  Wenn du deine Ausgaben im Auge behältst, weißt du, in welchen Bereichen du das Geldsparen beginnen kannst und wo nötige Ausgaben dies verhindern.

Wer das Geldsparen beginnt, hat meist größere Ausgaben in der Zukunft geplant: ein Haus, Auto oder eine Fernreise. Geldsparen mit Kakebo ermöglicht dir jedoch nicht nur besser für die Zukunft zu planen, sondern auch, dir im Alltag finanziell mehr erlauben zu können.

Geldsparen mit Kakebo

Für viele Menschen ist Geldsparen praktisch unmöglich. Insbesondere dann, wenn der Monat endet ist das Geld meist knapp.

Im Laufe des Monats werden die Ausgaben für den Haushalt immer größer. Durch persönliche Launen und der unvorhergesehenen Zunahme von Produkten und Dienstleistungen kommt es zur übermäßigen und unkontrollierten Ausgabe von Geld nur wenige Tage nach dessen Erhalt.

In Japan, das als das technologischste Land der Welt bekannt ist, gibt es eine Tradition, die 1904 gegründet wurde und die effektivste Art zum Geldsparen ist, insbesondere für Haushaltskosten.

Diese Methode ist als Kakebo bekannt und wird als Konto-Führungssystem verwendet, um die Ausgaben und Einnahmen organisiert zu registrieren und diese zu sortieren und zu bewerten.

Geldsparen mit KakeboSo funktioniert Geldsparen mit Kakebo

Kakebo ist nichts anderes als ein Notizbuch, in das du alle Ausgaben aufschreibst, die du ausstehend hast und alle, die du tätigst. 

Diese stellst du in Relation zu den monatlichen Einnahmen und versuchst, mindestens ein Gleichgewicht zu erzielen.

Darüber hinaus ermöglich Kakebo, sich bewusst zu werden, was notwendig ist, zu kaufen (und was nicht). Aus dieser Erkenntnis resultiert dann das Geldsparen.

Diese Methode beginnt am Anfang des Monats mit den fixen Ausgaben und dem Gesamteinkommen, das du erhalten wirst. Dann kannst du aus diesen Daten ein Guthaben errechnen, das vom Einkommen die Gesamtausgaben subtrahiert, die hauptsächlich grundlegende Dienstleistungen und Nahrung sein sollten.

Wenn du planst, etwas zu sparen, solltest du dir auch den angestrebten Zielbetrag notieren, damit du das Ziel, das du dir zum Geldsparen mit Kakebo selbst gesteckt hast, klar erkennen kannst.

Nachdem du den Gesamtbetrag des Geldes ausgerechnet hast, das du übrig hast nach Abzug der Grundausgaben, kannst du ausrechnen, wie viel Geld du für das Geldsparen mit Kakebo übrig hast und wie du es im Laufe des Monats dann doch wieder ausgeben wirst.

Notiere dann täglich ganz detailliert, wofür du dein Geld ausgibst. Es ist dabei hilfreich, die Kassenzettel aufzubewahren, denn oft ist daheim diese oder jene Kleinigkeit wie der an der Kasse der Tankstelle verzehrte Schokoriegel wieder vergessen.

Während du am Ende des Tages so Buch führst, wirst du täglich erkennen, wo das Geld unnötig hingeflossen ist.

Musste der Schokoriegel sein? Nein, musste er, am Ende des Tages betrachtet, sicher nicht. Und das Fertiggericht im Supermarkt? Hätte auch nicht sein müssen, es wäre günstiger gewesen, selbst zu kochen. Das belegte Brot beim Bäcker? Auch hier wäre es günstiger gewesen, Brot und Käse einzeln zu kaufen und selbst zu einem Sandwich zu belegen.

Durch das Aufschreiben visualisierst du deine unnötigen Ausgaben und machst sie dir daher richtig bewusst.

Geldsparen mit Kakebo für HausOrganisiere dein Kakebo

Dein Kakebo „Kassenbuch“ sollte in viele Kategorien eingeteilt werden, in denen wir normalerweise das Geld ausgeben:

  • Nahrung
  • Verkehrsmittel
  • Gesundheit
  • Haushalt
  • Spaß und Hobby
  • Notfall
  • Etc.

In jeder Kategorie wird der Tag aufgezeichnet, so dass am Ende der Woche alle Ausgaben der verschiedenen Abteilungen summiert werden und ein Saldo erzielt wird.

Ist dir das zu kompliziert, so kannst du die jeweiligen Ausgaben farblich markieren und am Ende der Woche separat addieren.

Mit diesen Ergebnissen kannst du dann analysieren, wie viel du für was genau ausgibst und welche die Kategorien sind, bei denen du dich etwas einschränken solltest, um beim Geldsparen mit Kakebo schneller ans Ziel zu kommen.

Glas mit Geld und Pflanze - Geldsparen mit KakeboEffektiv Geldsparen mit Kekebo

Die Effektivität des Kakebo hängt von der Konsequenz der Buchführung und der persönlichen Organisation sowie von der Willenskraft ab.

Wenn du dir in diesem Monat ein Ziel setzt, das heißt, „keine Kleider mehr kaufen“, sollte dessen Erfüllung im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Sei konstant und entschieden!

Obwohl es wahr ist, dass das Kakebo beim Geldsparen hilft, ist es auch ein Trick, die eigenen Ausgaben unter Kontrolle zu behalten, auch wenn das Geldsparen dabei gar nicht im Mittelpunkt steht.

Die Kontrolle der Ausgaben ist äußerst wichtig, um Notzeiten in Notsituationen zu vermeiden und dabei zu helfen, deine Ziele beim Geldsparen zu erreichen.

Auch interessant