5 Tees für eine gesunde Durchblutung

· 31 März, 2016
Auch wenn diese Teevarianten die Durchlutung verbessern, solltest du im Falle, dass du bereits eine spezifische medikamentöse Behandlung einnimmst, deinen Arzt konsultieren, da Gegenanzeigen auftreten könnten

Die Durchblutung spielt für unsere Allgemeingesundheit eine grundlegende Rolle, da sie für den Transport des Sauerstoffes und der Nährstoffe in die verschiedenen Körperzellen zuständig ist. Deshalb möchten wir dir heute verschiedene Tees für eine gesunde Durchblutung vorstellen.

Eine Störung des Kreislaufsystems kann zur Entwicklung verschiedener Erkrankungen führen, die unsere Lebensqualität beeinträchtigen können.

Bewegungsmangel, schlechte Ernährung oder genetische Veranlagung sind einige Ursachen für die häufigsten Kreislauferkrankungen.

Du kannst diese 5 Tees für eine gesunde Durchblutung nach Absprache mit deinem Arzt ausprobieren.

Tees für eine gesunde Durchblutung

1. Schachtelhalm

Schachtelhalm für die Durchblutung

Schachtelhalmtee ist ein natürliches Heilmittel, das zur Vorbeugung  gegen Arterienverkalkung und Fettansammlung (wie Cholesterin oder Triglyceride) empfohlen wir.

Die Einnahme dieses Tees reduziere Durchblutungsstörungen und beuge außerdem auch Thromben oder Krampfadern vor.

Zutaten

  • 2 EL Schachtelhalm
  • 1 L Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser zuerst zum Kochen bringen. Den Schachtelhalm danach in einem Krug oder einer Teekanne mit dem Wasser übergießen.
  • Anschließend 5-10 Minuten ziehen lassen und danach filtern.

Siehe auch: 5 Hausmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels

2. Ingwertee

Ingwertee ist sehr einfach zuzubereiten und beinhalte außerdem angeblich eine große Anzahl an Nährstoffen, die unsere Gesundheit in vielen Aspekten verbessern könnte.

Fans von Ingwer behaupten, dass entzündungshemmende und antikoagulatorische Eigenschaften unsere Blutgefäße schützen würden. Durchblutungsstörungen würde vorgebeugt.

Ingwer agiere außerdem auch als Tonikum, das die Gefäßwände vor Lipidansammlungen schütze.

Zutaten

  • 2 Scheiben Ingwer
  • 250 ml Wasser
  • Honig und Zitrone (nach Wunsch)

Zubereitung

  • Den Ingwer zuerst mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Je nach Wunsch vor der Einnahme etwas Honig und/oder Zitronensaft hinzugeben.

3. Weidenrinde

Weidenrinde für die Durchblutung

Weidenrinde ist als natürliches Aspirin bekannt, da sie ein starkes Antikoagulans ist und die Durchblutung wesentlich verbessert.

Eine regelmäßige Anwendung diene angeblich zur Blutverdünnung und verhindere deshalb kardiovaskuläre Erkankungen, wie Infarkte, Hirnschläge oder Krampfadern.

Zutaten

  • 1 TL Weidenrinde
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

  • Die Weidenrinde zuerst mit dem kochenden Wasser überbrühen und danach 10-15 Minuten ziehen lassen.

4. Löwenzahn

Löwenzahntee habe entschlackende und diuretische Eigenschaften, die deshalb möglicherweise Giftstoffe im Blut beseitigen.

Die Einnahme des Tees regele den Wasserhaushalt unseres Körpers und reduziere außerdem durchblutungsbedingte kardiovaskuläre Probleme.

Zutaten

  • 1 EL Löwenzahntee
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser zuerst zum Kochen bringen und danach den Löwenzahn hinzufügen.
  • Mindestens 2 Minuten kochen lassen und anschließend filtern.

Lesevorschlag: Löwenzahn, ein grossartiges Entgiftungsmittel

5. Rosmarin

Rosmarin für die Durchblutung

Rosmarin ist eines der begehrtesten Kräuter in der Gastronomie, das man vor allem für die Zubereitung von Fleischgerichten kennt.

Bestimmt weißt du auch, dass man Rosmarin zahlreiche Heilwirkungen nachsagt, die du ebenfalls nutzen kannst.

Der Tee liefere wertvolle Antioxidantien und Wirkstoffe, die zur Blutverdünnung und deshalb einer besseren Durchblutung verhelfen würden.

Zutaten

  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser zuerst zum Kochen bringen und das Kraut hinzugeben.
  • Danach 5 Minuten köcheln und nun 10 Minuten ziehen lassen.
  • Anschließend den Tee filtern und trinken.

Lasse dich zuvor von einem Arzt oder professionellen Ernährungsberater informieren, in welchen Dosen und für wie lange du diese Tees einnehmen solltest!

Solltest du Arzneimittel einnehmen oder an einer Erkrankung leiden, frage immer deinen Arzt, bevor du diese Heilkräuter anwendest.