10 Dinge, die du während der Schwangerschaft vermeiden solltest

8 Juni, 2019
Es gibt Vieles, was du während der Schwangerschaft vermeiden solltest, doch diese 10 Dinge sind besonders wichtig.

Bei manchen Dingen ist es klar, dass du sie während der Schwangerschaft vermeiden solltest, bei anderen Punkten wusstest du vielleicht noch nicht Bescheid. Erfahre, auf was du besser verzichten solltest, wenn du schwanger bist und die Gesundheit von dir und deinem Baby nicht riskieren möchtest.

Diese Dinge solltest du während der Schwangerschaft vermeiden

Jeder kennt sicher Dinge, die du während der Schwangerschaft vermeiden solltest, doch nicht immer stimmt das so und nicht immer sind solche Verbote von Gewohnheiten wirklich für dich relevant.

Lies dir unsere List der Verhaltensweisen und Dinge, die du während der Schwangerschaft vermeiden solltest, einfach durch und entscheide dann, wie weit dich das betrifft und wie strikt du diesen Regeln folgen möchtest.

Doch für dich und dein ungeborenes Kind ist es besser, du lässt die Finger von:

Rauchen: während der Schwangerschaft vermeidenZigaretten während der Schwangerschaft vermeiden

Einer der ersten Tipps, die wir normalerweise hören, sobald wir unsere Schwangerschaft öffentlich machen, ist „mit dem Rauchen aufhören“.

Das Rauchen während der Schwangerschaft kann tatsächlich die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Zu den Hauptproblemen, die das Rauchen bei ungeborenen Kindern verursachen kann, gehören:

  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Erhöhtes Risiko für Frühgeburten
  • Missbildungen im Gesicht, den Extremitäten, der Niere oder im Herzen
  • Verminderte Lungenfunktion des Babys
  • Erhöhtes Risiko für plötzlichen Kindstod

Natürlich weißt du, dass auch für dich, ganz unabhängig von einer Schwangerschaft, das Rauchen gesundheitsschädlich ist.

Alkohol: während der Schwangerschaft vermeidenAlkohol

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor dem Risiko des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft. Dies liegt daran, dass Alkohol direkt durch den Blutkreislauf zum Baby gelangt, für das diese Flüssigkeit hochgiftig ist.

Kinder, die vor der Geburt wiederholt Alkohol ausgesetzt wurden, können unter folgenden Folgen leiden:

  • Fetales Alkoholsyndrom (Probleme der körperlichen, kognitiven und geistigen Entwicklung)
  • Wachstums- und / oder Entwicklungsverzögerungen
  • Funktionsstörung des Gehirns
  • Gesichtsanomalien

Grundsätzlich handelt es sich bei Alkohol um ein Zellgift, du vergiftest also nicht nur dein Baby, sondern auch dich…

Erfahre mehr:

So wirkt Alkohol auf deinen Körper

Roher Fisch

Wusstest du, dass roher Fisch, zum Beispiel in Sushi, zu Vergiftungen oder Infektionen führen kann, die durch die Parasiten in rohem Fisch verursacht werden? Eine ernsthafte Erkrankung an Anisakis könnte beispielsweise deine Schwangerschaft und Gesundheit gefährden. Verzichte während der Schwangerschaft auf rohen Fisch jedweder Art.

Wissenswert:

Fisch und Meeresfrüchte besonders hoch mit Schwermetallen belastet

Luftgetrockneter SchinkenRohes Fleisch

Die Bakterien, die Toxoplasmose und Salmonellen verursachen, können durch den Verzehr von rohem oder unzureichend gegartem Fleisch übertragen werden (neben Carpaccio auch geräucherter Schinken u.a.).

Obwohl diese Krankheit für dich möglicherweise nicht schwerwiegend ist, kann sie bei deinem Baby zu Missbildungen führen.

Rohe Eier während der Schwangerschaft vermeiden

Wenn das Ei nicht gut gekocht ist (zum Bespiel im Omelette, Rühr- oder Frühstücksei), solltest du vorsichtig sein, da es Salmonellen übertragen kann, eine Krankheit, die während der Schwangerschaft schwerwiegend sein und sogar eine Abtreibung verursachen kann.

Achte auch auf Mayonnaise und andere Zubereitungen aus rohem Ei.

Rohmilchprodukte

Zu den Gewohnheiten, die man während der Schwangerschaft vermeiden sollte, gehört auch, keine „rohen“ Milchprodukte zu essen, zum Beispiel keinen Rohmilchkäse.

Dies liegt daran, dass nicht pasteurisierte Milchprodukte Bakterien enthalten und unter anderem Listerose verursachen können, eine Krankheit, die Probleme bei deinem Baby und sogar eine Fehlgeburt verursachen kann.

Kaffee während der Schwangerschaft vermeidenKoffein während der Schwangerschaft vermeiden

Während das American College der Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) argumentiert, dass es keinen Zusammenhang zwischen Frühgeburt und Schwangerschaftsabbruch mit einer mäßigen Aufnahme von Kaffee während der Schwangerschaft (weniger als 200 mg täglich) gibt, kamen andere Untersuchungen zu dem Schluss, dass ein Konsum von mehr als 200 mg das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

Außerdem solltest du dir folgende Verhaltensweisen während der Schwangerschaft vermeiden:

Zu wenig trinken

Ärzte empfehlen die Einnahme von 2 Litern Wasser pro Tag, aber um ehrlich zu sein, halten wir diese Mengen oftmals nicht ein. Eine Dehydration während der Schwangerschaft kann zu mehr Müdigkeit, Krämpfen, Verstopfung und Sodbrennen führen. Die Folgen für dein Baby können jedoch größer sein:

  • Probleme mit Qualität und Menge des Fruchtwassers
  • Erhöhtes Risiko für Frühgeburten
  • Erkrankungen der Plazenta, eines Organs, das hauptsächlich aus Wasser besteht

Stress während der Schwangerschaft vermeidenDauerstress während der Schwangerschaft vermeiden

Das heutige Leben bringt uns dazu, tausend Dinge pro Tag zu tun. Stress ist eine weitere Angewohnheit, die du während der Schwangerschaft vermeiden solltest. Versuche dich zu entspannen, dazu kannst du körperliche Aktivitäten wie Schwimmen oder Yoga für Schwangere ausüben.

Untersuchungen haben ergeben, dass schwangere Frauen, die über einen längeren Zeitraum unter Stress leiden, ein höheres Risiko haben, physische oder psychische Krankheiten wie Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität zu entwickeln.

gesunde ErnährungSchlechte Ernährung während der Schwangerschaft vermeiden

Eine Ernährung, die auf Fetten und Zuckern basiert, ist nicht gesund. In der Tat wäre es nicht gut für dich, auch wenn du nicht schwanger wärest.

Darüber hinaus solltest du während der Schwangerschaft Nahrungsmittel mit gesättigten Fettsäuren und unnötigen Kalorien meiden, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden.

Diese Empfehlung geht über die Ästhetik hinaus: Eine übermäßige Gewichtszunahme ist unter anderem mit der Entwicklung von Problemen wie Bluthochdruck (und dem entsprechenden Risiko einer Präeklampsie) und Schwangerschaftsdiabetes verbunden.

  • Fundación Española de Pediatría. Consumo de tabaco en el embarazo. https://enfamilia.aeped.es/noticias/consumo-tabaco-en-embarazo
  • Organización Mundial de la Salud. El costo que conlleva beber alcohol durante el embarazo. https://www.who.int/bulletin/volumes/95/5/17-030517/es/
  • University of Zurich. (2017). Too much stress for the mother affects the baby through amniotic fluid. https://www.sciencedaily.com/releases/2017/05/170529090530.htm
  • Ministerio de Sanidad, Consumo y Bienestar Social. En el embarazo. http://www.mscbs.gob.es/ciudadanos/proteccionSalud/mujeres/recomendaciones/recEmbarazo.htm
  • The American College of Obstetricians and Gynecologists. (2010). Moderate Caffeine Consumption During Pregnancy. https://www.acog.org/Clinical-Guidance-and-Publications/Committee-Opinions/Committee-on-Obstetric-Practice/Moderate-Caffeine-Consumption-During-Pregnancy
  • NCBI. (2008). Maternal caffeine consumption during pregnancy and the risk of miscarriage: a prospective cohort study. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18221932