Zahnfleischlächeln – Definition, Ursachen und Behandlung

Ein Zahnfleischlächeln kann für die Betroffenen sehr unangenehm sein. Obwohl das sogenannte "Gummy Smile" kein gesundheitliches Risiko birgt, kann es aus ästhetischer Sicht durchaus zu einem Problem werden. In unserem heutigen Artikel erfährst du, warum es dazu kommen kann und was du tun kannst, um dieses ästhetische Problem zu lösen.
Zahnfleischlächeln – Definition, Ursachen und Behandlung
Vanesa Evangelina Buffa

Geschrieben und geprüft von der Zahnärztin Vanesa Evangelina Buffa.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Lächeln ist eine gesunde Handlung – eine Demonstration von Freude und Verbundenheit mit anderen Menschen. Aber für einige Menschen kann diese einfache Art der Mimik zum Problem werden. Wenn jemand ein sogenanntes Zahnfleischlächeln hat, kann dies zu Hemmungen in der sozialen Interaktionen führen.

Das Zahnfleischlächeln, auch als Gummy Smile bekannt, ist dadurch gekennzeichnet, dass beim Lächeln mehr Zahnfleisch als üblicherweise sichtbar ist. Menschen, die davon betroffen sind, haben häufig Hemmungen zu lächeln oder zu lachen. Sie haben das Gefühl, ihr Zahnfleisch wäre zu präsent, ihre Zähne seien zu klein oder ihre Lippen würden sich beim Lachen zu stark zurückziehen.

Daher möchten wir dir in unserem heutigen Artikel erklären, wie eine derartige Veränderung entsteht und warum sie auftritt. Außerdem erfährst du, welche Lösungen es gibt, um dieses ästhetische Problem zu beheben.

Was versteht man unter einem Zahnfleischlächeln?

Ein Zahnfleischlächeln ist ein Zustand, bei dem das Zahnfleischgewebe im Verhältnis zu den Zähnen übermäßig stark ausgeprägt ist. Die Wahrnehmung hängt von jedem Patienten und den Merkmalen seines Gesichts ab. Im Allgemeinen besteht das Problem, wenn beim Lächeln mehr als 3 oder 4 Millimeter Zahnfleisch zu sehen sind.

Dieser Mangel an Proportionen zwischen Zähnen und Zahnfleisch kann zu verschiedenen visuellen Effekte führen. Das Zahnfleisch wird als extrem stark ausgeprägt wahrgenommen, die Zähne wirken sehr klein oder die Lippen erscheinen sehr schmal. Obwohl all dies kein gesundheitliches Problem darstellt, kann ein Zahnfleischlächeln dennoch ein ästhetisches Problem sein, das das Wohlbefinden der Betroffenen beeinträchtigt.

Der Ursprung eines Zahnfleischlächelns kann zahnärztlich, knöchern oder muskulär sein
Lächeln ist ein wichtiger sozialer Akt. Daher kann ein schönes Lächeln durchaus das eigene Selbstbewusstsein stärken.

Was verursacht ein Zahnfleischlächeln?

Der Ursprung eines gingivalen Lächelns kann dentaler, knöcherner oder muskulärer Natur sein. Darüber hinaus kann es auch auf das Vorhandensein okklusaler oder skelettaler Pathologien zurückzuführen sein. Nachfolgend werden wir genauer auf die häufigsten Ursachen eingehen.

Überschüssiges Zahnfleischgewebe

In diesem Fall ist mehr Zahnfleischgewebe vorhanden als normalerweise. Infolgedessen erscheint das Zahnfleisch sehr ausgeprägt und die Zähne wirken zu klein, obwohl sie eine normale Größe haben. Die Proportionen zwischen den beiden Geweben sind einfach nicht stimmig.

Bei einigen Patienten liegt ein gesteigertes Wachstum von idiopathischem Zahnfleischgewebe vor (das bedeutet, dass die Ursache unbekannt ist). Das erhöhte Volumen des Zahnfleisches kann aber auch durch eine Zahnfleischentzündung oder Gingivitis und die Einnahme einiger Medikamente bedingt sein.

Medikamente zur Vorbeugung von Krampfanfällen, blutdrucksenkende Medikamente oder Immunsuppressiva können eine Gingivahyperplasie verursachen. Das Zahnfleisch wächst zu stark um die Zähne. Dieser Zustand erfordert eine Behandlung, da die Zähne vollständig bedeckt und parodontale Probleme verursacht werden können.

Schmale oder sehr bewegliche Lippen

Wenn die Lippen schmaler sind, sind sie nicht breit genug, um das Zahnfleisch zu bedecken, wenn der Betroffene lächelt. Handelt es sich um hypertone oder hyperaktive Lippen, die eine größere Beweglichkeit aufweisen, dehnen und heben sich diese zu stark. Dadurch wird übermäßig viel Zahnfleischgewebe sichtbar.

Wachstumsunterschiede der Zähne

Manchmal ist ein Zahnfleischlächeln auf die Art und Weise zurückzuführen, wie die bleibenden Zahnelemente entstehen. In diesen Fällen handelt es sich normalerweise um einen familiär bedingten Erbfaktor.

Die veränderte passive Eruption tritt auf, wenn das Zahnfleisch beim Durchbruch der Zähne mehr von der Zahnoberfläche bedeckt als normal, so dass ein Teil der Zahnkrone vom Zahnfleisch bedeckt bleibt. Dies führt dann zu einem Zahnfleischlächeln.

Die Zahnübereruption ist die übermäßige Extrusion eines Zahns. Im Allgemeinen tritt sie auf, wenn ein Zahnelement den Kontakt mit seinem Antagonisten sucht, der sich durch übermäßige Abnutzung gesenkt hat oder aufgrund einer Extraktion nicht mehr vorhanden ist. Das Zahnfleisch begleitet diese Zahnbewegung, indem es dicker wird und beim Lächeln durchscheint.

Ein Zahnfleischlächeln kann durch okklusale Probleme verursacht werden

Wenn die oberen Zähne die unteren Zähne beim Zusammenbeißen fast vollständig überdecken, spricht man von einem Überbiss. In diesen Fällen kann ein Zahnfleischlächeln auftreten, da die Höhe der Zähne und des oberen Zahnfleisches unter dem Normalwert liegt und beim Lächeln sichtbar wird.

Des Weiteren kann auch ein offener Biss der Ursprung eines Zahnfleischlächelns sein. Wenn die Höhe des vorderen Sektors zunimmt und nicht okkludieren kann, bedecken die Lippen das Zahnfleisch nicht und es wird sichtbar.

Mit dem Knochenwachstum zusammenhängende Ursachen

Wenn der Oberkiefer mehr als normal wächst, tritt ein Zustand auf, der als vertikaler Oberkieferüberschuss bezeichnet wird. Das Niveau des Zahnfleischs und der oberen Zähne ist niedriger als der Rest des Gesichts, wodurch sie beim Lächeln besser sichtbar sind.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Die schönste Kurve einer Frau ist ihr Lächeln

Zahnfleischlächeln – verschiedene Behandlungsoptionen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um diesen Zustand zu beheben und das Lächeln einer Person zu verbessern. Die Wahl der Behandlung hängt von den Ursachen ab, die das Problem verursachen.

Im Folgenden erläutern wir einige der der Optionen, die zur Lösung dieses ästhetischen Problems beitragen.

Zahnfleischlächeln korrigieren durch eine Zahnfleischoperation

Die Gingivektomie ist ein oralchirurgischer Eingriff, bei dem das Zahnfleisch durch Entfernen von überschüssigem Gewebe konturiert wird. Es handelt sich um einen einfachen Eingriff unter örtlicher Betäubung, der in der Zahnarztpraxis durchgeführt wird.

Mit einem Skalpell oder einem Laser werden die Zahnfleischränder abgeschnitten, wodurch überschüssiges Gewebe entfernt wird. Dadurch bleibt eine größere Oberfläche der Zähne unbedeckt. Es kann auch notwendig sein, den Knochen zu trimmen.

Das Zahnfleisch kann nach der Operation bluten und schmerzen. Aber der Genesungsprozess erfolgt schnell, einfach und hinterlässt keine Narben.

Operation zur Neupositionierung der Lippen

Wenn die Ursache für das Zahnfleischlächeln labial ist, das heißt, auf die Lippen zurückzuführen ist, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um die Position der Lippen in Bezug auf die Zähne zu ändern. Der Eingriff besteht darin, einen Teil des Bindegewebes vom unteren Teil der Oberlippe zu entfernen, um zu verhindern, dass die am Lachen beteiligten Muskeln sie zu stark anheben.

Und auch hier wird der Eingriff unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Für die Entfernung des Bindegewebes werden Schnitte in der Lippe gesetzt und anschließend vernäht. Die Genesung erfolgt in der Regel schnell und das Ergebnis dauerhaft, obwohl es Fälle von Rezidiven gibt.

Orthognathische Chirurgie

Die orthognatische Chirurgie wird häufig in jenen Fällen eingesetzt, in denen die Ursache für das Zahnfleischlächeln im Knochenwachstum liegt. Durch die Kieferchirurgie kann die Höhe der Kiefer ausgeglichen werden.

Diese Fälle müssen interdisziplinär angegangen werden, erfordern viel Vorplanung und werden von einer kieferorthopädischen Behandlung begleitet. Die Veränderung im Gesicht des Patienten ist sehr auffällig.

Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose im Operationssaal. Der Chirurg schneidet einen Teil des Ober- oder Unterkieferknochens ab und fixiert die Enden anschließend mit Platten oder Schrauben.

Der Krankenhausaufenthalt dauert mehrere Tage und der Genesungsprozess verläuft langsam. Während der Heilungsphase werden elastische Bänder und Apparaturen verwendet, um den Kiefer unbeweglich zu halten. Danach schließt sich eine kieferorthopädische Behandlung an. Dies ist ebenfalls ein langwieriger und langsam fortschreitender Prozess, der mehrere Jahre dauern kann.

Kieferorthopädie

Der Einsatz von festsitzenden oder herausnehmbaren Apparaturen hilft, die Zahnelemente in der richtigen Position auszurichten. Infolgedessen dient die Kieferorthopädie zum Beispiel dazu, Zähne mit Übereruption zu verlagern.

Darüber hinaus ist diese Methode ebenfalls hilfreich, um okklusale Probleme wie einen offenen Biss und Überbiss zu behandeln, welche zu einem Zahnfleischlächeln führen.

Die Kieferorthopädie ist eine Möglichkeit, um dieses Problem zu behandeln
In bestimmten Fällen kann die Kieferorthopädie bei der Behandlung eines Zahnfleischlächelns hilfreich sein.

Botulinumtoxin-Injektionen

Botulinumtoxin (Botox)-Injektionen können die Lösung für Fälle sein, in denen das Zahnfleisch während des Lächelns durch eine übermäßige Bewegung der Lippen nach oben zu stark hervortritt.

Die Injektionen werden an der Nasenwurzel platziert. Dies lähmt die Lippenhebemuskeln, so dass sie weniger Kraft haben, die Lippen beim Lächeln vollständig anzuheben.

Der Nachteil dieser Behandlung ist der, dass sie alle 3 oder 4 Monate wiederholt werden muss, um die Wirkung aufrechtzuerhalten. Außerdem wird das Lächeln verzerrt, wenn zu viel Wirkstoff injiziert wird.

Hyaluronsäure

Diese Substanz ist bei einem Zahnfleischlächeln, das durch hypermobile Lippen verursacht wird, hilfreich. Hierbei werden Filler-Injektionen in die Lippe injiziert. Dies schränkt die Bewegung der Muskelfasern ein.

Die Wirkung kann bis zu 8 Monate anhalten. Obwohl die Dosen in der Regel gering und Komplikationen bei der Anwendung selten sind, ist es wichtig, die unerwünschten Wirkungen dieser Substanz zu kennen.

Lächeln ohne Scham

Ein Zahnfleischlächeln ist im Allgemeinen nicht auf ein orales Gesundheitsproblem zurückzuführen, aber es kann für diejenigen, die darunter leiden, lästig sein. Die Betroffenen haben häufig  Hemmungen oder Komplexe, sind verlegen und viele bedecken während des Lachens ihren Mund.

Es ist wichtig, die Ursache des Zahnfleischlächelns zu identifizieren, um zu einer richtigen Diagnose zu gelangen und somit eine geeignete Lösung zu wählen. Die Behandlungsoptionen sind vielfältig, daher ist eine Konsultation mit einem Zahnmediziner der erste Schritt zur Lösung dieses Problems.

Lächeln sollte für jeden Menschen etwas Angenehmes sein. Wenn du ein Zahnfleischlächeln hast, was dich daran hindert, dein Lächeln zu genießen, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um das Problem zu beheben. Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es viele Möglichkeiten, ein Lächeln zu erreichen, das zur Persönlichkeit und den Vorstellungen jedes Einzelnen passt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wissenswertes über unsichtbare Zahnspangen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wissenswertes über unsichtbare Zahnspangen

Unsichtbare Zahnspangen ermöglichen die Korrektur der Zahnstellung, ohne dabei die Optik zu verändern. Erfahre mehr zum Thema.



  • Ogando, Mónica González, Nuno Gustavo d’Oliveira, and Josep Mª Ustrell Torrent. “Protocolo diagnóstico de la sonrisa gingival.” Revista Española de Ortodoncia 47.3 (2017): 136-145.
  • Pintado Barros, Ángela María. Diagnòstico y tratamiento para la corrección de la sonrisa gingival. BS thesis. Universidad de Guayaquil. Facultad Piloto de Odontología, 2018.
  • Del Rey, Sulay Fonseca. “Sonrisa gingival. CaracterÃsticas, etiologÃa y opciones de tratamiento.” Revista de Medicina Isla de la Juventud 19.1 (2018).
  • Briones Manzo, Scarlett. Efectividad estética del alargamiento de corona en casos de sonrisa Gingival. BS thesis. 2020.
  • Guaranda Acuña, Karen Michelle. Tratamiento quirúrgico para la sonrisa gingival. BS thesis. Universidad de Guayaquil. Facultad Piloto de Odontología, 2019.
  • Falcón-Guerrero, Britto. “Tratamiento de la sonrisa gingival excesiva mediante reposicionamiento labial.” Revista de la Asociación Dental Mexicana 75.2 (2018): 112-116.
  • Gregnanin Pedron, Irineu, and Patricia Verónica Aulestia-Viera. “La toxina botulínica como adyuvante en el tratamiento de la sonrisa gingival.” Revista clínica de periodoncia, implantología y rehabilitación oral 10.2 (2017): 87-89.
  • Álvarez Romero, Cristina. “Papel de la toxina botulímica en el tratamiento de la sonrisa gingival.” (2018).
  • Mancheno Gálvez, Davis Nicolas. Gingivectomía en paciente con sonrisa gingival a causa de erupción pasiva alterada en dientes anterosuperiores. BS thesis. Universidad de Guayaquil. Facultad Piloto de Odontología, 2020.
  • Díaz, Deysi Desirée Domínguez, and Ana Isabel López Flores. “Tratamiento multidisciplinario mínimamente invasivo de la sonrisa gingival.” Revista Científica Odontológica 8.2 (2020): e008-e008.