WLAN Router in der Nacht ausschalten?

· 7 Juli, 2016
Die elektromagnetische Kontamination kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, deshalb sollte man die Nutzungszeit des WLAN-Routers reduzieren, indem man diesen ausschaltet, wenn er nicht benötigt wird.

Die neuen Technologien haben die Welt verändert und bieten zahlreiche Möglichkeit für Kommunikation, Arbeit, Unterhaltung und fast alles, was man sich nur vorstellen kann. Fast jeder hat einen WLAN Router zu Hause.

Schnurlose Verbindungen und Internet, werden für viele als fast lebensnotwendig betrachtet. Sie sind von großem Nutzen und bieten viele Möglichkeiten.

In vielen Haushalten, Büros, Bildungseinrichtungen und anderen Räumen ist eine WLAN Verbindung unverzichtbar. Mit ihm bekommt man Zugang zum World Wide Web, das zahlreiche Instrumente zur Verfügung stellt.

Doch diese neuen Medien haben nicht nur Vorteile, ganz im Gegenteil, auch gesundheitsschädliche Konsequenzen bringt man damit in Verbindung. 

Viele Experten bezeichnen die elektromagnetische Strahlung vieler Apparate als „stillen Feind“.

In diesem Beitrag geht es um die Gefahren der elegtromagnetischen Wellen und was man tun kann, um diese zu reduzieren.

Welche versteckten Gefahren bringt das WLAN mit sich?

WLAN-Router

Auch wenn bereits viel über die Gefahren der Strahlung von Mobiltelefonen und anderen Apparaten berichtet wurde, ignorieren immer noch viele, welche Konsequenzen diese haben können oder treffen keine entsprechenden Maßnahmen.

Seit der Einführung dieser Technologien ist schon einige Zeit vergangen. Es wird jedoch noch viel mehr Zeit benötigt, um die Auswirkungen auf den menschlichen Organismus genau zu erforschen.

Bis jetzt stellten unterschiedlichen wissenschaftlichen Studien fest, welche Auswirkungen die elektromagnetischen Wellen auf die Gehirnaktivität und Körpersysteme ausüben.

Es soll Beweise dafür geben, dass diese auch mit der Entwicklung von Krebszellen und anderen schwer zu behandelnden Krankheiten in Verbindung stehen.

Neuronen

Der öffentlich zugängliche Bericht, der Bioiniciative, fasst rund 2000 internationale Forschungsstudien zusammen. Diese bringen eine verlängerte Exposition von elektromagnetischer Strahlung mit bestimmten Krebsarten in Verbindung. 

Auch kontinuierliche Kopfschmerzen, Hyperaktivität und schlechter Schlaf können die Folgen davon sein.

Es empfiehlt sich, gewisse Sicherheitsmaßnahmen zu beachten, wenn man mit diesen Apparaten arbeitet. Man sollte die negativen Folgen der Strahlung auf den Organismus so gering wie möglich halten.

Besorgniserregend ist die Auswirkung der Strahlen auf Kinder, die besonders empfindlich sind, da sie sich noch in der Entwicklungsphase befinden.

In manchen Ländern, wie beispielsweise in England, Frankreich oder Schweden, wurden WLAN Verbindungen bereits aus Schulen, Bibliotheken und anderen öffentlichen Räumen entfernt.

Damit reduzieren sie Risiken und sie nutzen andere elektrische Verbindungen, mit denen man vom Internet profitieren kann. 

Lesetipp: Die 10 Handys mit der höchsten Strahlung

Mit welchen Maßnahmen kann man die negativen Auswirkungen des WLAN reduzieren?

Mit dem Ziel die negativen Folgen dieser Technologie so weit wie möglich zu reduzieren, kann man folgende Maßnahmen treffen:

  • Den Router während der Nacht oder wenn du ihn nicht benötigst abschalten.
  • Wenn sich das Gerät in der Küche oder im Schlafzimmer befindet, solltest du es baldmöglichst an einem Ort anbringen, den du seltener frequentierst.
  • Vorzugsweise sollte ein Kabelanschluss verwendet werden, auch für Telefone. Schnurlose Telefone sind zwar weitaus bequemer, doch ihre Strahlung wirkt sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit aus.
  • Handys und Computer nur eine gewisse Zeit lang verwenden und wenn möglich nicht im Schlafzimmer.
  • Genieße mehr Zeit an freier Luft, bewege dich ausreichend und lies traditionell auf Papier Gedrucktes statt digitale Medien.
Gehirn

Wie sieht die Zukunft aus?

Bis jetzt gibt es noch keine permanente und vertrauenswürdige Einrichtung oder Kontrollsystem. Somit wissen wir wenn wir den Gefahren der Strahlung ausgesetzt sind.

Lesetipp: Handy griffbereit auf dem Nachtkästchen – ist das gesund?

Der elektromagnetische Smog nimmt in großen Schritten immer mehr zu. Es ist jedoch nicht abzuschätzen, welche Niveaus wir in einigen Jahren erreichen können.

In Ländern wie Japan und den Vereinten Staaten wird bereits an der Technologie für Handys geforscht, die keine elektromagnetischen Wellen benötigen.

Man schätzt, dass ungefähr 30 Jahre vergangen sind, bevor man vor den negativen Auswirkungen dieser Apparate auf die Gesundheit gewarnt hat.

Eine übermäßige Strahlung solltest du nicht ignorieren, auch wenn es so scheint, als ob man nur wenig dagegen tun kann. Doch jeder kann seine eigenen Maßnahmen treffen, um die Auswirkungen so gut wie möglich zu reduzieren.

Als Konsumenten und Nutzer dieser neuen Technologien sollten wir vorsichtig sein und die Apparate verantwortlich benutzen. Auch wenn diese für viele Dinge sehr nützlich sind, können sie negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.