Die 10 Handys mit der höchsten Strahlung

· 12 August, 2015
Die Strahlung der Handys beeinflusst unsere Gesundheit. Die Anzahl der Weltbevölkerung betrifft ungefähr 7 Milliarden, ca. gleich viele Mobiltelefone sind im Umlauf.

In den letzten Jahren weisen Gesundheitsexperten vermehrt auf die Gefahren der übermäßigen Verwendung von technologischen Apparaten hin, die immer beliebter werden. Neue Technologien bringen leider nicht nur Vorteile und Erleichterungen mit sich, sie haben auch negative Seiten.

Durch die vermehrte Verwendung von schnurlosen Verbinungen nimmt auch die Strahlenbelastung zu, die langfristig zu Gesundheitsbeschwerden führen kann. Schädliche Strahlung soll sogar Krankheiten wie Krebs verursachen. Zu den beliebtesten und verbreitetsten schnurlosen Geräten zählt das Handy. In diesem Beitrag sprechen wir über die Gefahren, die davon ausgehen und Krankheiten, die durch die Strahlung entstehen können.

Warum müssen wir uns wegen der Strahlung von Handys Sorgen machen?

Warum-machen-sich-viele-Sorgen-wegen-Mobiltelefone

Aus Studien der letzten Jahre geht hervor, dass die häufige Verwendung des Mobiltelefons lange nicht so sicher ist, wie man sich denken könnte. Zu den Hauptgründen dafür zählen folgende:

  • Die Technologie hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt, es kommt zu schnellen und großen Veränderungen und es wird immer mehr und länger telefoniert.
  • Da die Telefongespräche länger dauern, sind die Mobiltelefonbenutzer länger der schädlichen Strahlung ausgesetzt, was das Risiko für Krebs erhöht.
  • Ein ähnlicher Grund erklärt sich in der zunehmenden Verbreitung von Mobiltelefonen: Es sind weltweit immer mehr Handys bei verschiedensten Telefongesellschaften registriert. 
  • Die Cellular Telcommunications and Internet Association (USA) bestätigt, dass im Jahre 2010 bei US-amerikanischen Telefongesellschaften 303 Millionen Mobiltelefone registriert waren. 
  • Die Zahl der Handys hat sich also seit dem Jahre 2000 (110 Millionen Mobiltelefonbenutzer) in den Vereinten Staaten verdreifacht. 
  • Man schätzt, dass es weltweit im Jahre 2010 5 Milliarden Mobiltelefonbenutzer gab.
  • Ein weiterer, sehr wichtiger Grund ist, dass das Körpergewebe die von den Handys ausgestrahlte Energie aufnimmt – und dies ist gefährlich, da es sich um Radiofrequenz-Energie handelt, eine nicht-ionisierende Strahlung, die der Gesundheit schaden kann (auch wenn nicht so stark wie ionisierende Strahlung).

Was sind die Forschungsergebnisse zum Thema Mobiltelefon und Krebs?

Was-sagen-Studien-über-Handys-und-Krebs

Die International Agency for Research of Cancer (IARC) klassifizierte 2011 Mobiltelefone in der Gruppe 2B, was bedeutet, dass sie möglicherweise krebserregend sind. Es könnte also ein Zusammenhang zwischen Handy und Krebs bestehen.

Um zu diesem Schluss zu kommen, wurden langfristige Daten und die intensive Nutzung von verschiedenen Mobiltelefonen ausgewertet. 

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Millionen von Handybenutzern auf der ganzen Welt, die ihre Apparate sehr häufig verwenden, gefährdet sein könnten, wobei sich dies erst in Zukunft zeigen wird. Auch wenn es bis jetzt keine ausreichenden und eindeutigen wissenschaftlichen Beweise gibt, um die krebsfördernde Wirkung mit absoluter Sicherheit zu bestätigen, weisen Experten wie beispielsweise Dr. George Carlo darauf hin, dass viele Mobiltelefonnutzer am Rande eines Gesundheitskollaps stehen könnten. 

Man geht davon aus, dass Gehirnschäden und bestimmte Krebsarten durch den häufigen Gebrauch von Handys vermehrt auftreten könnten. Verschiedene Leiden und Gesundheitsbeschwerden werden bereits der gefährlichen Strahlung von Mobiltelefonen zugeschrieben, dazu zählen zum Beispiel folgende:

  • wiederholte Kopfschmerzen,
  • erhöhter Blutdruck,
  • früherer Beginn der Alzheimer-Krankheit und
  • Krebs.

Wir empfehlen dir, auch diesen Artikel zum Thema „Blutdruck senken ohne Pillen„.

Welche Handys haben die größte Strahlung?

In den Vereinten Staaten müssen Mobiltelefone bevor sie für den Handel zugelassen werden von der Federal Communications Commission (FCC) zertifiziert werden. Die spezifische Absorptionsrate (SAR) darf dabei einen Wert von 1,6 W/kg nicht überschreiten.

Nach diesen Kriterien wurde eine Liste mit jenen Mobiltelefonen ausgearbeitet, die die größte Strahlung aufweisen:

  1. MOTOROLA DROID MAXX

SAR: 1,54

  1. MOTOROLA DROID ULTRA

SAR: 1,54

  1. MOTOROLA MOTO E

SAR: 1.5

  1. ALCATEL ONE TOUCH EVOLVE

SAR: 1,49

  1. HUAWEI VITRIA

SAR: 1,49

  1. KYOCERA HYDRO EDGE

SAR: 1,48

  1. KYOCERA KONA

SAR: 1,45

  1. KYOCERA HYDRO XTRM

SAR: 1,44

  1. NOKIA ASHA 503

SAR: 1,43

  1. BLACKBERRY Z30

SAR: 1,41