Wie kann Apfelessig bei Diabetes helfen?

· 26 September, 2016
Diese Behandlung muss unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden. Um Diabetes zu regulieren und andere Beschwerden auszuschließen, darf man den täglichen Konsum von zwei Esslöffeln Apfelessig nicht überschreiten.

Apfelessig ist ein natürliches Produkt, das bereits seit sehr langer Zeit sehr beliebt für verschiedene therapeutische Zwecke ist.

Apfelessig ist in der Küche sehr beliebt und wird in verschiedenen Kulturen auch aufgrund seiner aktiven Prinzipien und essentiellen Nährstoffe sehr geschätzt. 

Darüber hinaus kennt man dieses Naturprodukt für seine gesundheitsfördernden Eigenschaften, die vielfach auch wissenschaftlich bestätigt wurden.

Die meisten davon sind auf den hohen Gehalt an Spurenelementen und natürlichen Säuren zurückzuführen. Diese wirken basenbildend und fördern die Darmgesundheit.

Zu den meisterforschten Eigenschaften zählt die Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern zu regulieren.

Man geht davon aus, dass diese Eigenschaft ausschlaggebend in der Behandlung von Diabetes sein kann.

Apfelessig kann ebenso wirksam wie verschiedene Arzneimittel gegen Diabetes sein

Apfelessig gegen Diabetes

Diabetes mellitus Typ 2 ist die häufigste Form von DiabetesDabei kommt es zu einem gestörten Blutzucker- und Insulinspiegel.

Wenn der Organismus die Fähigkeit verliert, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, entweder weil es zu einer Insulinresistenz kommt oder weil zu wenig Insulin produziert wird, dann kommt es zu dieser Krankheit.

Die im Apfelessig enthaltenen Nährstoffe können Diabetes behandeln, die Insulinfunktion optimieren und den Blutzuckerspiegel regulieren.

Lesetipp: Laron Syndrom: Gendefekt schützt vor Krebs, Diabetes und Akne

Apfelessig gegen Diabetes

Es sind verschiedene Arzneimittel auf dem Markt, welche die Verdauung von Zucker und Stärke blockieren können. Sie reduzieren das Risiko für Zuckerspitzen und können Diabetes kontrollieren.

Inzwischen hat man entdeckt, dass auch Apfelessig gesundheitsfördernde Substanzen enthält, die dieselbe Wirkung erzielen. Deshalb erreicht er ähnliche Effekte wie diese Arzneimittel.

Dies kann man auf die beträchtliche Menge an Essigsäure zurückführen. Dabei handelt es sich um eine bioaktive Substanz, die in fast allen Arten von Essig vorhanden ist.

Die Essigsäure kann die Verdauung von Glukose verlangsamen und dadurch den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Essen reduzieren.

Eine der Theorien besagt, dass dieses Naturprodukt die Fähigkeit hat, die Aktivität verschiedener Verdauungsenzyme zu hemmen, welche Kohlenhydrate in Zucker umwandeln. Dies reguliert den Blutzuckerspiegel.

Der Organismus hat folglich mehr Zeit, den Zucker im Blut zu verstoffwechseln, wodurch gefährliche Zuckerspitzen verhindert werden können.

Lesetipp: Diabetes Typ 2: Empfohlene Nährstoffe und Lebensmittel

Wie kann man Apfelessig verwenden, um Diabetes zu kontrollieren?apfelessig-zur-behandlung-von-diabetes

Apfelessig hat zwar vorzügliche Eigenschaften, man sollte jedoch trotzdem nicht zu viel davon einnehmen. Auch die Qualität ist ausschlaggebend: Nur rein organischer Apfelessig ist zu empfehlen.

Es gibt verschiedenste Versionen auf dem Markt. Preiswerte Produkte enstehen jedoch in industriellen Prozessen, bei denen die meisten positiven Eigenschaften verloren gehen.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine vertrauliche Quelle für Qualitätsessig zu finden, oder diesen selbst durch die Vergärung von Apfelsaft herzustellen. 

Zur Regulierung des Blutzuckerspiegels empfiehlt es sich, Apfelessig jeden Tag einzunehmen, jedoch die Menge von zwei Esslöffeln nicht zu überschreiten. Der Essig wird in Wasser oder anderen Flüssigkeiten aufgelöst, um Reizungen im Mund oder Hals zu vermeiden.

Am Besten ist, das Mittel am Morgen auf nüchternen Magen oder vor dem Schlafengehen zu konsumieren. Abends kann jedoch dadurch die Notwendigkeit eines nächtlichen Toilettengangs entstehen.

Eine andere Möglichkeit ist, mit dem Essig Salate zu marinieren, oder diesen für Säfte oder Smoothies zu verwenden. Auch so kann man Zuckerspitzen nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel bei den Hauptmahlzeiten vermeiden.

Du solltest nicht vergessen, dass die im Essig enthaltene Säure den Zahnschmelz angreift und auch zu Hautreizungen führen kann. Die empfohlene Menge sollte daher nie überschritten werden.

Darüber hinaus solltest du wissen, dass der Konsum von Apfelessig über einen längeren Zeitraum Kalium und die Knochendichte reduzieren kann. Um dem vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Behandlung jeweils zwei Wochen lang durchzuführen und danach zwei Wochen Pause zu machen. 

Wer niedrige Kaliumwerte hat oder an Osteoporose leidet, sollte auf jeden Fall zuerst einen Arzt konsultieren. In diesem Fall könnte Apfelessig nicht geeignet sein.