Weihnachtlicher Biskuitkuchen mit kandierten Früchten

Hier findest du das Rezept für einen weihnachtlichen Biskuitkuchen, mit dem du deine Gäste an den Feiertagen überraschen kannst. Du brauchst nicht viele Zutaten, um ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen.
Weihnachtlicher Biskuitkuchen mit kandierten Früchten
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungsberater Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Ein leckerer weihnachtlicher Biskuitkuchen mit kandierten Früchten lässt sich wesentlich einfacher zuhause backen, als du vielleicht vermuten würdest. Mit nur wenigen Zutaten erhältst du ein köstliches Dessert , mit dem du an besonderen Tagen deine Gäste verwöhnen und begeistern kannst. Außerdem ist es eine gute Alternative zu Panettone.

Dennoch solltest du beachten, dass du derartige Backwaren nur in Maßen in deine Ernährung aufnehmen solltest. Zu viel weihnachtlicher Biskuitkuchen oder andere Leckereien könnten andernfalls deinen Blutzuckerspiegel beeinflussen, da sie kurzkettige Kohlenhydrate enthalten.

Weihnachtlicher Biskuitkuchen: Diese Zutaten benötigst du

Wenn du einen exzellenten Weihnachtsbiskuitkuchen zubereiten willst, benötigst du die folgenden Zutaten:

  • 1 Zitrone
  • 6 Eier
  • 300 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Zucker
  • 80 g Rosinen
  • 250 Gramm Butter
  • 60 g brauner Zucker
  • 2 Esslöffel Rum
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Vanillepulver
  • 250 g kandierte Früchte nach Wahl
Weihnachtlicher Biskuitkuchen im Glase
Kandierte Früchte dürfen zu Weihnachten nicht fehlen. Sie sind eine klassische Zutat für verschiedene Weihnachtsleckereien.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Zuerst einmal musst du die Rosinen mindestens 15 Minuten lang in Rum einweichen. Je länger du sie einweichst, desto saftiger und aromatischer werden sie. Dann schlägst du die Butter, den weißen und den braunen Zucker auf, bis sich eine cremige Konsistenz ergibt.

Anschließend fügst du die Eier hinzu, eines nach dem anderen, und schlägst weiter. Das Ziel ist es, einen feinen Teig zu erhalten.

Danach gibst du das gesiebte Mehl und das Backpulver in den Teig. Das Sieben ist sehr wichtig, damit sich keine Klumpen bilden. Im nächsten Schritt wird der Teig zu einer homogenen Masse verarbeitet, wobei auch die Zitronenschale und das Vanillepulver hinzugefügt werden.

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Rosinen abgetropft werden, um den überschüssigen Alkohol zu entfernen. Bestäube sie mit Mehl und gib sie anschließend in den Kuchenteig. Darüber hinaus fügst du nun die kandierten Früchte hinzu.

Jetzt muss die Mischung nur noch in eine gefettete Backform gegeben und 10 Minuten lang bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen gebacken werden. Nach dieser Zeit senkst du die Temperatur auf 160 Grad Celsius und backst den Kuchen für weitere 40 Minuten.

Um zu überprüfen, ob der Kuchen fertig ist, kannst du mit einem Holzstäbchen hineinstechen. Dann ziehst du es wieder heraus. Wenn sich keine Reste mehr daran befinden, kannst du den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Andernfalls musst du ihn noch etwas weiterbacken.

Wenn der Kuchen fertig ist, nimmst du ihn aus dem Ofen und lässt ihn vor dem Verzehr abkühlen.

Weihnachtlicher Biskuitkuchen: Unbedenklich für deine Ernährung?

Ja, wir wissen, dass dieser Weihnachtsbiskuit Zuckerzusätze enthält. Wenn du diese regelmäßig und in größeren Mengen konsumierst, erhöht dies nachweislich das Risiko für Stoffwechselerkrankungen, insbesondere im Zusammenhang mit einem sitzenden Lebensstil. Das bedeutet aber nicht, dass der gelegentliche Verzehr ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Um die Risiken zu verringern, solltest du in der Regel frischen Lebensmitteln und Lebensmitteln mit hoher Nährstoffdichte den Vorzug geben. Wenn du dennoch Kuchen oder Gebäck zu verzehrst, dann sind selbstgemachte Rezepte immer besser.

Viele Industrieprodukte, wie z. B. Kekse, können Transfettsäuren enthalten. Diese Verbindungen sind aufgrund ihrer entzündungsfördernden Eigenschaften besonders schädlich für die Gesundheit. Laut einer Studie, die in Diabetes & Metabolic Syndrome veröffentlicht wurde, erhöhen sie das Risiko, komplexe Krankheiten zu entwickeln.

Außerdem ist es eine gute Idee, den Zucker in Rezepten immer durch kalorienfreie Süßungsmittel zu ersetzen. Sie liefern keine Energie und haben einen geringeren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Entscheide dich für natürliche Süßstoffe statt für künstliche Varianten. Letztere könnten die Vielfalt der Darmmikrobiota beeinträchtigen, so eine im EXCLI Journal veröffentlichte Studie.

Weihnachtlicher Biskuitkuchen
Wann immer du selbst ein süßes Gebäck herstellen kannst, solltest du es den kommerziellen und industriellen Varianten vorziehen.

Das könnte dich auch interessieren: 3 leckere Rezepte: Käsekuchen ohne Zucker

Weihnachtlicher Biskuitkuchen mit kandierten Früchten – ein leckeres und einfaches Rezept!

Dieser weihnachtliche Biskuitkuchen mit kandierten Früchten lässt sich ganz einfach zu Hause zubereiten. Im Handumdrehen erhältst du ein köstliches Endergebnis, das alle Sinne anspricht.

Mit diesem originellen Dessert, das Panettone oder andere traditionelle Rezepte ersetzen kann, wirst du deine Gäste garantiert begeistern! Natürlich solltest du es nur in Maßen verzehren, um die Auswirkungen auf deinen Blutzuckerspiegel zu reduzieren.

Abschließend möchten wir dich wie immer daran erinnern, dass du für eine langfristige Gesundheit auf deine allgemeinen Lebensgewohnheiten achten musst, z. B. auf ausreichend Bewegung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Leckere Punsch-Rezepte für Weihnachten
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Leckere Punsch-Rezepte für Weihnachten

Punsch-Rezepte sind insbesondere in der Weihnachtszeit sehr beliebt. Du kannst diese Getränke mit oder ohne Alkohol zubereiten.



  • Jensen, T., Abdelmalek, M. F., Sullivan, S., Nadeau, K. J., Green, M., Roncal, C., Nakagawa, T., Kuwabara, M., Sato, Y., Kang, D. H., Tolan, D. R., Sanchez-Lozada, L. G., Rosen, H. R., Lanaspa, M. A., Diehl, A. M., & Johnson, R. J. (2018). Fructose and sugar: A major mediator of non-alcoholic fatty liver disease. Journal of hepatology68(5), 1063–1075. https://doi.org/10.1016/j.jhep.2018.01.019
  • Islam, M. A., Amin, M. N., Siddiqui, S. A., Hossain, M. P., Sultana, F., & Kabir, M. R. (2019). Trans fatty acids and lipid profile: A serious risk factor to cardiovascular disease, cancer and diabetes. Diabetes & metabolic syndrome13(2), 1643–1647. https://doi.org/10.1016/j.dsx.2019.03.033
  • Emamat, H., Ghalandari, H., Tangestani, H., Abdollahi, A., & Hekmatdoost, A. (2020). Artificial sweeteners are related to non-alcoholic fatty liver disease: Microbiota dysbiosis as a novel potential mechanism. EXCLI journal19, 620–626. https://doi.org/10.17179/excli2020-1226