Was Poke ist und warum du dieses Gericht probieren solltest

13 Januar, 2021
Poke ist ein hawaiianisches Gericht mit Fisch, Reis und Gemüse. Erfahre heute, welche gesundheitlichen Vorteile dieser beliebte Fischsalat hat und wie du ihn zu Hause zubereiten kannst.

Das hawaiianische Gericht Poke ist in Mode und das hat auch einen Grund: Es ist sehr nährstoffreich und gesund! Erfahre in unserem heutigen Artikel Interessantes über den leckeren Fischsalat, der auch in Europa und ganz Amerika immer beliebter wird. Er wird mit rohem Fisch und verschiedenen anderen Zutaten hergestellt, die du an deinen eigenen Geschmack anpassen kannst.

Was ist Poke?

Dieses hawaiianische Wort bedeutet “in Stücke schneiden” und bezieht sich auf den rohen Fisch, der für dieses Rezept verwendet wird. Traditionell mariniert man den Fisch mit Sojasoße, Sesam und verschiedenen anderen Gewürzen und vermischt ihn dann mit Gemüse.

Verschiedene traditionelle Varianten sind Aku, ein Rezept mit Gelbflossen-Thunfisch und He´e, das mit Tintenfisch zubereitet wird. Doch auch mit rohem Lachs oder Meeresfrüchten schmeckt Poke sehr lecker.

Für dieses Rezept verwendet man normalerweise frisches Gemüse, zum Beispiel Gurke, Algen, Avocado und Zwiebeln. Du richtest den Fischsalat in einer Schüssel her und servierst ihn dann bevorzugt mit weißem Reis.

Poke
Poke kann unter anderem mit Algen zubereitet werden. Eine der Hauptzutaten ist allerdings roher Fisch.

Wir empfehlen dir auch dieses leckere Rezept: Fischbällchen mit Garnelen und grüner Sauce

Wissenswertes über die Geschichte des Poke

Die Fischer verschiedener hawaiianischer Inseln nährten sich traditionell mit diesem Gericht, für das sie den frisch gefangenen Fisch verwendeten. Nach der Reinigung und dem Abziehen der Haut teilten sie den Fisch von Hand in Stücke und konservierten ihn in Salz. Sie würzten ihn zusätzlich mit Limu-Alge und typischen Gewürzen wie Inamona (geröstete und gesalzene Kukui-Nüsse, die dann gemahlen werden). Nach einer Zeit in dieser Marinade mischten sie den Fisch mit Gemüse.

Im Laufe der Zeit veränderte sich das traditionelle Rezept durch verschiedene Einflüsse anderer Orte und es entstanden unterschiedliche Variationen. Dabei spielten die japanische und indische Küche in den 1970er Jahren eine wichtige Rolle, da in dieser Zeit viele Einwanderer dieser beiden Länder nach Hawaii kamen.

In der Folge wurde das Rezept mit Lachs, Sojasoße und Reis sehr beliebt. Heute findet man Poke häufig mit Mandelmilch, Quinoa, Grünkohl, Tofu, Chiasamen oder Mohnsamen. Auch viele andere Zutaten lassen sich ausgezeichnet kombinieren. 

Poke, ein leckeres Gericht mit vielen Nährstoffen

Der hawaiianische Fischsalat schmeckt nicht nur sehr erfrischend, er liefert durch die gesunde Kombination an Zutaten auch viele verschiedene Nährstoffe. Es gibt wissenschaftliche Evidenz für die Vorteile von Fisch und Meeresfrüchten, die eine ausgezeichnete Proteinquelle darstellen und auch sehr gesunde Fettsäuren aus der Omega-3-Familie liefern.

Andererseits beinhalten Trockenfrüchte und Samen ebenfalls Omega 3, 6 und 9, während die verschiedenen Gemüsesorten Ballaststoffe, Eisen und Kalzium liefern. Wenn du Chiasamen verwendest, ist der Anteil an gesunden Fettsäuren besonders groß.

Du kannst für die vegetarische Variante Tofu statt Fisch verwenden, der ebenfalls wichtige Proteine liefert. Wir empfehlen dir auf jeden Fall, dieses hawaiianische Gericht zu kosten und deinen gesunden Ernährungsplan regelmäßig damit zu ergänzen.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Wie wirken Omega-3-Fettsäuren auf das Gehirn?

Wie kann man Poke zubereiten?

Es gibt verschiedene Formen der Zubereitung, doch wir haben uns heute für ein sehr einfaches Rezept entschieden, das aus dem Buch “The Poke Cookbook: The Freshest Way to Eat Fish” stammt. Kaufe dir die Zutaten, die du benötigst, und probiere dieses leckere Rezept aus!

Zutaten

Für die Marinade des Fisches benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 Esslöffel Sesamöl oder 1 Esslöffel weiße Sesamsamen (2 Stunden in Wasser eingeweicht)
  • Den Saft einer Zitrone
  • 1 Scheibe frischen Ingwer
  • 1 Esslöffel Sojasoße

Für die Herstellung von Poke benötigst du folgende Zutaten:

  • 3 Esslöffel gekochter Reis
  • 100 g Lachs
  • 5 Nüsse
  • 1/4 einer Gurke
  • 1/4 einer violetten Zwiebel
  • 5 Scheiben eines Rettichs
  • 1/2 Avocado

Als Gewürze und Geschmacksverstärker verwendest du drei Streifen des grünen Teils einer Frühlingszwiebel und eine scharfe Soße.

Marinade des Fisches

  • Schneide zuerst den Lachs in Würfel und gib alles in eine Schüssel.
  • Gib dann den Zitronensaft, die Sojasoße, das Sesamöl (oder die Samen) sowie die Ingwerscheiben dazu.
  • Vermische alles gut und lasse die Marinade mindestens 20 Minuten wirken.
  • Decke die Schüssel zu und stelle sie in der Zwischenzeit in den Kühlschrank.

Da du rohen Fisch verarbeitest, musst du auf besonders gute Hygiene achten.

Poke - hawaiianisches Rezept
Du kannst Poke mit wenigen Zutaten ganz einfach herstellen.

Vorbereitende Schritte

  • Beginne damit, die Zwiebel zu schneiden und lege sie 15 Minuten lang in heißes Wasser, um die Säure zu reduzieren.
  • Danach schneidest du die Gurke, den Rettich und die Avocado in Scheiben.
  • Schneide dann den grünen Teil der Frühlingszwiebel.
  • Sobald du damit fertig bist, kannst du den Salat zubereiten.

Zubereitung des Salats

  • Gib zuerst den Reis in eine Schüssel.
  • Danach legst du den marinierten Lachs auf den Reis und gibst dann das geschnittene Gemüse dazu.
  • Zuletzt würzt du alles mit der scharfen Soße und garnierst den Fischsalat mit den Nüssen und der gehackten Zwiebel.

Poke ist in Mode und sehr gesund!

Wie du siehst, ist die Zubereitung dieses gesunden Rezeptes sehr einfach. Es liefert wichtige Nährstoffe und schmeckt sehr lecker. Probiere dieses Rezept aus und passe es an deinen eigenen Geschmack an. Du kannst viele verschiedene Varianten kreieren und deine Familie oder Freunde damit überraschen.

  • Choy, S. (2004). Sam Choy’s Little Hawaiian Poke Cookbook. Mutual Pub.
  • Quelal, María Mosquera, María Reinoso García, and Wilson Vásquez Castillo. “Composición lipídica y caracterización de los ácidos grasos de la semilla de chía (salvia hispánica l.).” Industrial data 20.2 (2017): 15-20.
  • Cheng M. El libro de cocina de Poke: la forma más fresca de comer pescado. 2017
  • Nutrientes en los alimentos. Anexo1. Disponible en: http://www.fao.org/3/y5740s/y5740s16.pdf
  • Valenzuela, A. (2005). El salmón: un banquete de salud. Revista chilena de nutrición32(1), 8-17.
  • Leiva, Anabel Beitia. “Proteínas de origen vegetal y su interés nutricional.” Recuperado http://zahartzaroa. artematiconorte. com/pdf/alimentacion/PROTEINAS VEGETALES. pdf (2015).