Was ist der Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen?

· 5 Oktober, 2018
Der Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen ist wichtig, um zu wissen, welche Vorsichtsmaßnahmen die Mutter während der Schwangerschaft ergreifen muss.

Viele Frauen wünschen sich eine Doppel-Schwangerschaft, vor allem weil sie dann ihre Kinder zusammen aufwachsen sehen, während diese unglaubliche Momente als Geschwister erleben. Aber hast du dich schon einmal gefragt, was der Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen ist?

Der Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen liegt darin, wie die Eizelle(n) befruchtet wurden.

Eineiige Zwillinge stammen beispielsweise aus einer Eizelle, die nur von einem Spermium befruchtet wurde und sich dann geteilt hat.

Zweieiige Zwillinge hingegen entstehen aus zwei verschiedenen Eizellen und zwei Spermien. Das ist einer der wichtigsten Unterschiede.

Warum ist es wichtig, den Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen zu kennen

Die Bedeutung den Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen zu kennen

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen zu kennen, denn in der Schwangerschaft sind dabei jeweils andere Dinge zu beachten.

Auch wenn die Mehrheit dieser Schwangerschaften normal abläuft, besteht die Möglichkeit, dass Komplikationen auftreten. So kann es zum Beispiel zum fetofetalen Transfusionssyndrom oder einer intrauterinen Wachstumsretardierung kommen.

Aus diesem Grund sind entsprechende Kontrollen erforderlich, um so früh wie möglich zu wissen, um welche Art von Schwangerschaft es sich handelt.

Normalerweise kann man in einem Ultraschall im ersten Trimester bereits feststellen, ob es sich um eineiige oder zweieiige Zwillinge handelt.

Auf diese Weise können auch fötale Anomalien oder andere Komplikationen festgestellt werden.

Auch interessant: Erhole dich ein Jahr von der Schwangerschaft

Eine ganz besondere Befruchtung

Bei zweieiigen Zwillingen werden zwei Eizellen von zwei Spermien befruchtet.

Im Moment der Befruchtung werden zwei Eizellen aus dem Eierstock abgegeben, Da der Mann Millionen von Spermien hat, ist es nichts Ungewöhnliches, dass beide befruchtet werden.

Bei einer Schwangerschaft mit zweieiigen Zwillingen hat jeder Fötus seine eigene Fruchtblase und Plazenta.

Aus diesem Grund können sie entweder das gleiche Geschlecht haben oder auch nicht und sehen sich so ähnlich wie Geschwister, die in verschiedenen Geburten geboren werden.

Die eineiigen Zwillinge entstehen hingegen, wenn nur eine Eizelle von einem Spermium befruchtet wird. Daraus entsteht eine Zygote, die sich anschließend in zwei teilt.

Wenn diese Teilung zwischen dem ersten und vierten Tag der Befruchtung stattfindet, hat jeder Fötus seine eigene Plazenta und Fruchtblase.

Findet die Teilung jedoch zwischen dem vierten und achten Tag statt, hat jeder seine eigene Fruchtblase, teilen sich jedoch die Plazenta.

Eineiige Zwillinge werden sozusagen auf natürliche Weise geklont. Auch wenn sie sich unabhängig voneinander entwickeln, entstehen sie aus der selben Eizelle und dem selben Spermium. Aus diesem Grund haben sie die gleichen Gene und sind äußerlich nahezu identisch.

Zweieiige Zwillinge können verschiedene Geschlechter haben

Von 100 Schwangerschaften mit zweieiigen Zwillingen haben 50 davon verschiedene Geschlechter. 25 sind männlich und 25 weiblich.

Die zweieiigen Zwillinge unterschiedlichen Geschlechts entwickeln sich unterschiedlich, nicht nur weil sie verschiedene Menschen sind, sondern weil auch das Geschlecht die Entwicklung beeinflusst.

  • Direkt nach der Geburt entwickeln die Jungs ihre körperlichen Fähigkeiten. Das bedeutet, dass sie krabbeln und schließlich laufen und springen lernen.
  • Mädchen hingegen sind kommunikativer und sprechen ihre ersten Worte meist noch bevor sie anfangen, zu krabbeln oder zu laufen.

Eineiige Zwillinge sind fast identisch

Eineiige Zwillinge haben die gleichen Erbanlagen, da sie aus der gleichen befruchteten Eizelle stammen, die sich dann geteilt hat. Alle Unterschiede nach der Geburt sind auf externe Faktoren zurückzuführen. Zum Beispiel die Ernährung und Sport.

Auch wenn sie rein äußerlich gleich aussehen, sind sie in vielerlei Hinsicht nicht identisch. Die Fingerabdrücke sind beispielsweise verschieden.

Wenn die Zwillinge sich entwickeln, berühren sie die Fruchtblase an verschiedenen Stellen, wodurch unterschiedliche Linien an den Fingern entstehen. Deswegen haben sie nicht die gleichen Fingerabdrücke.

Die Zwillinge interagieren im Uterus und suchen sich instinktiv. Solange sie sich im Bauch der Mutter befinden, berühren sie den jeweils anderen mehr als sich selbst. Schon im Mutterleib schaffen sie dadurch eine ganz besondere Verbindung.

Für gewöhnlich entwickeln sie sich, als würden sie einander gegenüberstehen. Das bedeutet, sie sind das Spiegelbild des jeweils anderen.

Wenn der eine einen Fleck auf dem rechten Arm hat, hat der andere einen identischen Fleck an der gleichen Stelle, jedoch am linken Arm. Das ist ein Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen.

Lies auch diesen Artikel: Der genetische Ursprung des Geschlechts

Zweieiige Zwillinge teilen nur 50% der DNA miteinander

Unterschied zwischen eineiigen und zweieiigen Zwillingen: Die DNA

Aus genetischer Sicht haben alle Lebewesen zwei Kopien von jedem Gen. Eines wird von der Mutter, das andere vom Vater vererbt. Das bedeutet, dass die Hälfte der Gene aus der Eizelle und die andere Hälfte aus dem Spermium stammt.

Da zweieiige Zwillinge aus verschiedenen Eizellen und Spermien stammen, teilen sie nur 50% der DNA miteinander. Sie können auch unterschiedliche Blutgruppen haben. Zweieiige Zwillinge sind also einfach Brüder, die gleichzeitig auf die Welt kommen.

Fazit

Wenn zwei Babys in einer Frau heranwachsen, kann das zunächst etwas verwirrend sein. Zwillingsgeburten werden nicht vererbt. Was jedoch vererbt wird, ist die Fähigkeit, zweieiige Zwillinge zu gebären.

Wenn es in der Familie bereits zweieiige Zwillinge gegeben hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es alle zwei oder drei Generationen wieder vorkommt.

Einer Untersuchung zufolge, die von dem Arzt Gary Steinman durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass der erhöhte Konsum von Milchprodukten die Wahrscheinlichkeit erhöht, Zwillinge zu gebären.

Aufschluss gaben die Anzahlen der Zwillingsgeburten von Müttern, die sich vegan und Müttern, die sich normal ernährten.