Warum du Flatulenzen nicht zurückhalten solltest

1 August, 2018
Überschüssiges Gas im Körper zurückzuhalten, kann sich negativ auf deine Gesundheit auswirken. Finde heraus, was passiert, wenn du Flatulenzen dauerhaft unterdrückst.

Flatulenzen sind meist unangenehm und peinlich. Besonders, wenn man unter Leuten ist, versucht man oft, sie zurückzuhalten, um sich nicht lächerlich zu machen.

Stuhlgang, Wasserlassen, Erbrechen und alle anderen Ausscheidungen des Körpers sind uns unangenehm. Wir versuchen meist so gut wie möglich, sie vor anderen geheim zu halten. Doch es handelt sich dabei um ganz normale Vorgänge.

Nur wenige Menschen wissen, dass es tatsächlich gesundheitsschädlich ist, Gas im Körper zurückzuhalten. Je öfter du das tust, desto schwerwiegender sind die Folgen.

Warum ist es schlecht, Flatulenzen zurückzuhalten?

Flatulenzen können schmerzhaft sein

Blähungen und Flatulenzen können mit deiner Ernährung zusammenhängen, aber auch mit der Atemluft oder den Bakterien in deinem Darm. Überschüssiges Gas muss aus dem Körper abgegeben werden, damit keine Erkrankungen entstehen. Die möglichen Folgen, wenn du Flatulenzen unterdrückst, sind:

  • Bauchschmerzen
  • schlechter Geruch
  • Magenschmerzen
  • Bauchfellentzündung (in schweren Fällen)
  • Entzündung der Verdauungsorgane

Pupsen ist ganz natürlich und jeder Mensch sollte es etwa 14 bis 18 Mal pro Tag tun. Wenn du etwas gegessen hast, das Blähungen verursacht, sogar noch etwas öfter.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen:

5 natürliche Mittel gegen Blähungen

Gesundheitliche Probleme

Ärzte sagen, dass man den Gesundheitszustand eines Patienten an seinen Flatulenzen erkennen kann. Manche können den Zustand der Verdauungsorgane am Geruch und der Menge des Gases erkennen, die abgegeben werden.

Wenn du schon an Verdauungsbeschwerden leidest, macht das Zurückhalten von Gas im Körper sie nur noch schlimmer.

Außerdem ist es dann schwieriger, Symptome richtig zu erkennen. Koliken oder Schwellungen des Bauches beispielsweise können auf eine Vielzahl von Erkrankungen hinweisen. Wenn du jedoch die schlechte Angewohnheit hast, Gas zurückzuhalten, erschwert das die Suche nach der Ursache. Eventuell treten noch weitere Symptome auf:

  • Temperaturschwankungen
  • Hautausschlag
  • Blut im Stuhl
  • Gewichtsverlust
  • Durchfall
  • Erschöpfung

Wenn du an diesen Symptomen leidest, solltest du schnellstmöglich zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen. 

Im Folgenden zeigen wir dir einige Tipps, wie du übermäßige Blähungen und Flatulenzen bestmöglich vermeiden kannst.

Lies hier weiter:

5 Kräuter gegen Verdauungsbeschwerden

Blähungen und Flatulenzen vorbeugen

1. Achte auf deine Ernährung

Ernährung verursacht Flatulenzen

Beim Verdauungsvorgang entstehen immer Gase im Körper. Doch manche Lebensmittel erhöhen die Gasproduktion und belasten den Darm.

Wenn du an ständigen Blähungen leidest, solltest du bestimmte Nahrungsmittel nur in kleinen Mengen zu dir nehmen – du musst nicht ganz auf sie verzichten.

Zunächst solltest du deinen Konsum von Milchprodukten, wie Milch, Butter, Käse und Eiscreme einschränken. Außerdem kannst du bestimmte Gemüse- und Obstsorten sowie Hülsenfrüchte etwas reduzieren:

  • Kohl
  • Gurke
  • Mais
  • Broccoli
  • Zwiebel
  • Radieschen
  • Blumenkohl
  • Rosinen
  • Trockenpflaumen
  • Bohnen, Erbsen und Linsen

Neben deiner Ernährung gibt es noch weitere Möglichkeiten, deiner Verdauung zu helfen und Blähungen zu vermeiden.

2. Iss nicht zu viel

Übermäßiges Essen vermehrt die Gasproduktion. Besonders fettige Gerichte, Junk-Food, weizenhaltige Speisen und solche mit Milch, Bohnen oder Linsen solltest du meiden.

Auch interessant:

Wie du deine Sucht nach Essen in den Griff bekommen kannst

3. Vermeide Softdrinks

Zucker verursacht Flatulenzen

Erfrischungsgetränke, Softdrinks und Bier enthalten Kohlensäure. Diese produziert Gas und gelangt direkt in deinen Magen. Das kann zu Schwellungen und anschließend zu Blähungen führend. Trinke nicht zu viel davon und am besten nicht durch einen Strohhalm, denn dadurch nimmst du noch mehr Gas auf.

4. Kaue gründlich

Am besten unterhältst du dich während des Essens nicht. Reden oder auch Trinken während der Mahlzeiten führt dazu, dass wir mehr Luft mit herunterschlucken. Außerdem verhindert es, dass wir gründlich kauen. Beim Kauen findet jedoch bereits ein wichtiger Verdauungsprozess statt, der im weiteren Verlauf Blähungen verhindern kann. 

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag:

Was passiert mit deinem Körper, wenn du einen Kaugummi isst?

5. Verzichte abends auf kalte Getränke

Getränke verursachen Flatulenzen

Kalte Getränke kühlen den Magen. Am besten trinkst du abends warme Getränke oder solche in Raumtemperatur.

Achte auf die Zeichen deines Körpers und versuche, auf sie zu hören. Es ist ganz natürlich, hin und wieder einen „fahren“ zu lassen. Es ist zwar schön und gut, sich in der Gegenwart anderer Menschen benehmen zu wollen, doch lasse diesen Wunsch nicht deine Gesundheit gefährden!

Auch interessant