Symptome von Autismus bei Kindern

Wenn man über Symptome von Autismus bei Kindern spricht, muss man zunächst einmal die Hintergründe dieser Erkrankung verstehen. In diesem Artikel erklären wir dir einige der häufigsten Symptome dieser Störung.
Symptome von Autismus bei Kindern

Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2021

Wenn man über die Symptome von Autismus bei Kindern spricht, muss man zunächst einmal verstehen, worum es bei dieser Störung überhaupt geht. Das liegt daran, dass es keine ergänzenden Verfahren gibt, mit denen man eine Diagnose stellen kann – wie Blutuntersuchungen oder bildgebende Verfahren. Wie du siehst, muss man sich auf die Beobachtung der Verhaltensweisen stützen.

Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) umfassen eine Reihe von Entwicklungsstörungen, die durch gemeinsame Merkmale zusammengefasst werden.

Die Ursachen dieser Störungen sind nach wie vor noch nicht bekannt. In einigen Fällen gibt es genetische Zusammenhänge, aber diese sind nicht konsistent. Daher kann man auch nicht schlussfolgern, dass ein bestimmter Faktor dafür verantwortlich ist.

Bei Autisten sind drei Bereiche betroffen: Sozialverhalten, Sprache und Kommunikation. Darüber hinaus zeigen Menschen im Autismus-Spektrum sich wiederholende Verhaltensmuster, die mit einem mangelnden Interesse an ihrer Umgebung zusammenhängen.

Die Symptome von Autismus bei Kindern treten vor dem Alter von 3 Jahren auf. Daher handelt es sich im Wesentlichen um eine Entwicklungsstörung. Wenn sich derartige Störungen manifestiert haben, bleiben sie meist das ganze Leben bestehen.

Sehen wir uns an, was die frühen Symptome von Autismus sind, je nachdem, welche Bereiche besonders betroffen sind. Wir werden auch die häufigsten Anzeichen des Spektrums in Bezug auf die Interaktion des Kindes mit anderen, die Kommunikation und das Verhalten untersuchen.

Symptome von Autismus: Schwierigkeiten bei der Kommunikation

Kinder im Autismus-Spektrum können ernsthafte Sprachstörungen haben. Sie reagieren häufig nicht auf Fragen und entscheiden sich dafür, nicht zu sprechen. Oft schweigen sie sogar über längere Zeiträume hinweg.

Die Mimik ist ein weiteres Merkmal und diese Kinder gestikulieren sehr wenig. Daher ist es für die Eltern oft so schwierig, zu deuten, was die Kleinen fühlen. Wir alle wissen, dass Gesten ein wichtiger Teil der Kommunikation sind, und diese Tatsache macht die Interaktion mit autistischen Kindern schwierig.

Manche Kinder kennen ihren Namen sehr genau, aber reagieren dennoch nicht darauf. Die Eltern suchen dann mit ihrem Kind einen HNO-Arzt auf, weil sie der Annahme sind, das Kind hätte ein Gehörproblem. 

Dann könnte es passieren, dass ein Kind mit Autismus fortlaufend eine Frage wiederholt, selbst wenn es bereits eine zufriedenstellende Antwort erhalten hat. Aber das Kind stellt die Frage nicht, um eine Antwort zu erhalten. Dies ist lediglich ein Aspekt der sich wiederholenden Verhaltensmuster.

Ein kleines Mädchen in einem Raum.
Ein Mangel an Interaktion mit der Umgebung ist eines der typischen Symptome von Autismus.

Mangel an sozialer Interaktion

Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen fehlt es im Kern an einem Bedürfnis nach sozialer Interaktion. Das Kind scheint von der umgebenden Realität abgekoppelt zu sein und hat kein Interesse daran, mit ihr in Beziehung zu treten.

Auch der Blick ist recht charakteristisch. Tatsächlich ist es genau eines der Symptome von Autismus, anderen nicht direkt in die Augen zu sehen. Außerdem lenken sie den Blick in Situationen, die einen direkten Kontakt erfordern könnten, zur Seite.

Sie mögen in der Regel keine intimen Gesten wie Umarmungen und lehnen diese Annäherung sogar aggressiv ab, wenn sie es für nötig halten.

Das Spiel von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen ist einsam. Es ist schwierig für sie, Spielroutinen mit anderen Kindern zu entwickeln. Außerdem spielen sie immer wieder auf dieselbe Art und Weise und immer mit demselben Spielzeug, das sie sich einmal ausgewählt haben.

Abweichendes Verhalten als ein Symptom von Autismus

Das Verhalten autistischer Kinder wirkt auf andere Menschen häufig seltsam und merkwürdig. Zum Beispiel tun sie Dinge, die andere nicht tun würden, und geben Dingen Funktionen, die nicht der üblichen Norm entsprechen.

Die Spielzeuge, die sie auswählen, haben eine unterschiedliche Funktion, und sie spielen vielleicht nur mit einem Teil davon, ohne das ganze Spiel zu benutzen. Natürlich ist das Spiel repetitiv und eintönig.

Das Schaukeln bei Autismus ist ein weiteres klassisches Anzeichen. Kinder mit dieser Störung bewegen sich hin und her an der gleichen Stelle, manchmal stundenlang. Dies kann mit einem Blick einhergehen, der sich im Raum verliert und immer in dieselbe Richtung geht.

Die Veränderung von Routinen ist ein großes Problem für autistische Kinder. Das liegt daran, dass sie ihr Leben um Rituale und Wiederholungen herum organisieren, die sich in Krisen verwandeln, wenn sie eine Veränderung erfahren; gewalttätige Angriffe sind recht häufig.

Symptome von Autismus - Ein Kind mit einem Therapeuten.
Das Verhalten autistischer Kinder wirkt auf viele Menschen anders und fremd.

Symptome von Autismus erkennen: Je früher, desto besser

Die Behandlung ist einfacher, wenn die Eltern auf die oben genannten Symptome achten und das medizinische Fachpersonal in der Lage ist, die richtige Diagnose zu stellen. Es handelt sich um eine chronische Krankheit, deren frühzeitige Erkennung die Lebensqualität der betroffenen Familien erheblich verbessert.

Es könnte dich interessieren ...
Autismusforschung: Körperliche Merkmale, die auf Autismus hinweisen können
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Autismusforschung: Körperliche Merkmale, die auf Autismus hinweisen können

Autismus ist als Krankheit noch gar nicht so lange bekannt. Deshalb gibt es in der Autismusforschung auch immer noch häufig neue Erkenntnisse.



  • Martos, J., and R. Ayuda. “Comunicación y lenguaje en el espectro autista: el autismo y la disfasia.” Revista de neurología 34.1 (2002): 58-63.
  • García-de-la-Torre, María P. “Trastornos de la comunicación en el autismo.” (2002).
  • Hervás, Amaia, et al. “Los trastornos del espectro autista.” Pediatr Integral 16.10 (2012): 780-94.