Subluxation - was ist das?

Eine Subluxation beeinträchtigt die normale Ausrichtung des Gelenks durch Dehnung des Weichteilgewebes, aus dem es besteht. Obwohl sie nicht immer Schmerzen verursacht, ist es wichtig, sie zu behandeln, damit keine ernsthaften Komplikationen entstehen.
Subluxation - was ist das?

Geschrieben von Daniela Echeverri Castro

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Eine Subluxation ist eine unvollständige Ausrenkung, die durch die Verschiebung einer der beiden Knochen, aus denen ein Gelenk besteht, verursacht wird. Diese Situation beeinträchtigt die normale Ausrichtung des Gelenks und ebenso die Funktionen des Nervensystems, was zahlreiche körperliche Probleme auslöst.

Die Verletzung stört den ständigen Energiefluss und die Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers. Auch wenn sie zunächst unmerklich und schmerzlos verläuft, löst eine Subluxation Symptome und Krankheiten aus, die die Lebensqualität allmählich beeinträchtigen.

Daher ist es sehr wichtig, jede Art von Subluxation umgehend zu behandeln. Denn eine ausbleibende oder unzureichende Behandlung kann die Beweglichkeit des Gelenks und die mit den betroffenen Nerven verbundenen Funktionen beeinträchtigen. Aus diesem Grund möchten wir dir in unserem heutigen Artikel die Hauptursachen und -symptome sowie die Art der Behandlung aufzeigen.

Was unterscheidet eine Subluxation von einer Luxation?

In der wissenschaftlichen Literatur wird eine Subluxation als unvollständige Luxation (Ausrenkung) eines Gelenks beschrieben, bei der die Gelenkflächen partiell in Berührung bleiben“. Sie entsteht, wenn sich zwei Knochen aus ihrer normalen Position bewegen. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass bei einer Subluxation der Kontakt zwischen den Gelenkflächen nur teilweise verloren geht, während diese bei einer Luxation überhaupt keinen Kontakt haben.

Was sind die Ursachen für eine Subluxation?

Subluxationen können durch Mikro- oder Makrotraumata verursacht werden. In der Regel ist die Wirbelsäule davon betroffen, wodurch die Stützachse und die gesamte strukturelle Stabilität des Körpers beeinträchtigt werden. Zu den Ursachen gehören:

  • Schläge
  • Unfälle
  • Schlechte Körperhaltung
  • Verdrehungen der Knochen
  • Körperliche Überanstrengung
  • Ungeeignete Gelenkbewegungen

Wie auch bei anderen Verletzungen gibt es einige Faktoren, die die Anfälligkeit für eine Subluxation erhöhen. Die häufigsten sind falsche Ernährung, eine sitzende Lebensweise, schlechte Sportpraktiken und Schlafstörungen.

Die Symptome

Subluxation - Mann fasst sich an die Schulter

Eine Subluxation kann der Hauptauslöser für Nervenstörungen sein. Trotzdem ist es in vielen Fällen schwierig, sie rechtzeitig zu erkennen, da sie sich nicht immer mit Beschwerden oder starken Symptomen bemerkbar macht. Wenn Symptome auftreten, sind dies unter anderem folgende:

  • Ein Gelenk, das mit bloßem Auge deformiert oder deplatziert aussieht
  • Entzündungen und starke Schmerzen im betroffenen Bereich
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln
  • Unbeweglichkeit der Gelenke
  • Verfärbung und gequetschtes Aussehen

Bei Verdacht auf eine Subluxation ist eine sofortige Behandlung unerlässlich, um den Erfolg der Behandlung zu sichern. Auch wenn sie nicht immer große Beschwerden verursacht, ist es wichtig, sie so schnell wie möglich zu korrigieren. Denn sobald der Nervenfluss wiederhergestellt ist, wird der degenerative Prozess unterbrochen.

Lies auch diesen Artikel: Übungen für einen gesunden Rücken

So erfolgt die Diagnose

Um eine Subluxation zu diagnostizieren, erfolgt zunächst eine körperliche Untersuchung des Patienten/der Patientin. Um die Diagnose zu bestätigen, kann eine Röntgenuntersuchung erforderlich sein. Anhand des Röntgenbildes lässt sich außerdem feststellen, ob andere Schäden am Gelenk vorliegen. Zudem kann in einigen Fällen eine MRT-Untersuchung angeordnet werden, um Weichteilschäden zu analysieren.

Behandlung einer Subluxation

Subluxation - Behandlung

Zunächst ist es schwierig, zwischen einem ausgerenkten Knochen (oder einem mit einer Subluxation) und einem Knochenbruch zu unterscheiden. Da es sich jedoch bei beiden Erkrankungen um Notfälle handelt, ist es wichtig, erste Hilfe zu leisten und so schnell wie möglich ein medizinisches Zentrum aufzusuchen. Die ersten Schritte, die du unternehmen solltest, sind die folgenden:

  • Rufe den Notdienst an oder begib dich sofort in ein medizinisches Zentrum.
  • Überprüfe die Atmung und den Kreislauf des Patienten.
  • Lege ihn ruhig, wenn die Verletzung das Bein, den Rücken oder den Kopf betrifft.
  • Wenn die Haut an der Läsion aufgeplatzt ist, darf auf keinen Fall an der Wunde herumgezupft werden. Stattdessen solltest du sie ausspülen und mit sterilen Verbänden abdecken, bevor du sie schienst.
  • Um das betroffene Gelenk zu schienen, darfst du es nicht bewegen. Die Schienen werden dann über und unter der Wunde angebracht.
  • Wenn die Haut nicht verletzt ist, wird Druck auf die Umgebung des betroffenen Gelenks ausgeübt, um die Durchblutung zu überprüfen.

Es ist wichtig, das Gelenk ruhig zu stellen, bevor du dich in ärztliche Behandlung begibst. Dies kann weitere Schäden an Muskeln, Blutgefäßen, Bändern und Nerven verhindern. Nachdem der Arzt/die Ärztin die Verletzung beurteilt hat, kann er/sie die geeigneten Medikamente und Therapien festlegen.

Medizinische Behandlung

Schmerzmittel

In einigen Fällen erhält der Patient Medikamente, um die betroffene Stelle zu betäuben. Nachdem der Arzt/die Ärztin die Schwere der Verletzung beurteilt hat, kann er/sie eine Behandlung vorschlagen:

  • Reposition: Ein Vorgang, bei dem der Arzt oder die Ärztin den Knochen behutsam wieder in die richtige Position manövriert.
  • Ruhigstellung des Gelenks: Nach der Repositionierung des Knochens erhält der Patient/die Patientin einen Gips, um das Gelenk für einige Wochen unbeweglich zu machen.

Ebenfalls interessant: 5 Übungen für starke Knie

  • Medikamente: Wenn die Schmerzen anhalten, wird die Einnahme von Muskelrelaxantien und Schmerzmitteln empfohlen.
  • Operation: Dieser Eingriff wird nur empfohlen, wenn die Person bereits mehrere Subluxationen erlitten hat oder wenn die Verletzung die Muskeln, Blutgefäße und Nerven betrifft.
  • Rehabilitation: In allen Fällen werden chiropraktische oder physiotherapeutische Behandlungen empfohlen, um Subluxationen zu korrigieren und die Beweglichkeit und Kraft des Gelenks wiederherzustellen.

Jede Art von Subluxation löst schmerzhafte Störungen aus und kann zu Komplikationen führen. Auch wenn es sich um ein scheinbar oberflächliches und schmerzloses Problem handelt, ist es wichtig, so schnell wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Knieschmerzen: Ursachen und Abhilfemaßnahmen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Knieschmerzen: Ursachen und Abhilfemaßnahmen

Leidest du unter Knieschmerzen und weißt nicht, warum? Manchmal können sie ein Warnzeichen für bestimmte Krankheiten sein. Lies weiter!



  • Ferran, N. A., Oliva, F., & Maffulli, N. (2006). Recurrent subluxation of the peroneal tendons. Sports Medicine. https://doi.org/10.2165/00007256-200636100-00003
  • Gale, D. R., Chaisson, C. E., Totterman, S. M. S., Schwartz, R. K., Gale, M. E., & Felson, D. (1999). Meniscal subluxation: Association with osteoarthritis and joint space narrowing. Osteoarthritis and Cartilage. https://doi.org/10.1053/joca.1999.0256
  • Horn AE, Ufberg JW. Management of common dislocations. In: Roberts JR, Custalow CB, eds. Roberts & Hedges’ Clinical Procedures in Emergency Medicine. 6th ed. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2014:chap 49.