Rissige und splitternde Nägel – Ursachen, Behandlungen und Lösungen

· 5 November, 2014
Verwende Nagellack nicht länger als drei aufeinanderfolgende Tage. Mach danach eine Pause, damit Luft zu den Nägeln kommt, bevor du wieder Nagellack verwendest.

Es kann verschiedene Ursachen für rissige und splitternde Nägel geben. Dazu gehören Stress, ungesunde Ernährung, Schilddrüsenstörungen oder wenn die Hände zu lange im Wasser sind.

Dehalb möchten wir dir in unserem heutigen Artikel die Ursachen näher erklären und einige Lösungen und Behandlungen für splitternde Nägel vorschlagen.

Ursachen für splitternde Nägel

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Ursachen für splitternde Nägel. Diese können anhand von natürlichen Hausmitteln behandelt und vermieden werden. Es sollte jedoch ein Arzt aufgesucht werden, wenn keine Besserung auftritt.

Nährstoffmangel

Bei einer schlechten Ernährung könnte Kalziummangel ein Grund für Nagelprobleme sein. Du könntest versuchen, deinen Konsum von Milch bzw. Milchprodukten, wie Joghurt oder Käse, oder Blattgrün (Spinat oder Mangold) erhöhen.

Lesetipp:

7 Tipps, die dir helfen mehr Kalzium aufzunehmen

Zusatzstoffe, z. B. Kalzium, Vitamin A, B oder D sind möglicherweise ebenfalls geeignet. Sprich dich jedoch zuvor mit deinem Arzt ab. Meide kohlensäurehaltige Getränke, Mate, Tee und Kaffee, da Sie die Kalziumaufnahme hemmen könnten.

 

Schuppige Fingernägel sind nicht besonders attraktiv

Flüssigkeitsmangel

Wenn es sich um Flüssigkeitsmangel handelt, solltest du mehr Obst und Flüssigkeit (Wasser und Säfte) und Gemüse, wie zum Beispiel Tomaten, verzehren, um eine Verschlimmerung zu vermeiden.

Trage täglich eine feuchtigkeitsspendende Creme auf, wenn möglich vor dem Zubettgehen oder nach längerem Kontakt der Hände mit Wasser (Waschen, Spülen, Baden usw.).

Fingernägel-Knabbern

Bei häufigem Nagelkauen sollte auch unbedingt  eine Creme aufgetragen werden, da die Fingernägel im konstanten Kontakt mit dem Speichel sind und die verschiedenen Nagelschichten mit den Zähnen entfernt werden.

Nagellack

Eine zu häufige Verwendung von Kosmetika könnte den Nägeln schaden.

Künstliche Fingernägel, zu häufiges Feilen, schlechte oder formolhaltige Nagellacke und aggressive chemische Nagellackentferner (Aceton schadet auch der Haut) sind nicht besonders gesund für unsere Fingernägel.

Lege am besten eine Nagellackpause ein und lasse deine Nägel ein oder zwei Tage ohne Lack.

Chemische Haushaltsreiniger

Eine weitere Ursache ist der Kontakt mit chemischen Stoffen, wie Desinfektionsmitteln oder Reinigern. Verwende Haushalts- oder Schutzhandschuhe, um den Kontakt zu vermeiden, da diese Produkte Reizungen an der Haut und den Nägeln auslösen könnten.

Wer viel im Garten arbeitet, sollte seine Hände pflegen

Probleme mit der Schilddrüse

Eine Schilddrüsenstörung kann ebenfalls splitternde Nägel hervorrufen. In diesem Fall solltest du deinen Arzt fragen, damit er dir die geeignete Behandlung verschreibt.

Lesetipp:

Wie gut geht es deiner Schilddrüse?

Stress

Durch Stress oder Schlaflosigkeit kann es auch zu Nagelschäden kommen. Nimm die Arbeitsprobleme nicht mit nach Hause, löse Diskussionen in der Partnerschaft auf positive Weise und suche Hilfe, wenn du allein nicht weiterkommst.

Um besser zu schlafen, gibt es hervorragende Heilkräuter, die du als beruhigende Tees für Körper und Seele vor dem Schlafengehen einnehmen kannst.

Splitternde Nägel: Tipps zur Vorbeugung

  • Verwende stets Qualitätsnagellacke. Billigprodukte können nämlich schädliche chemische Substanzen beinhalten, welche die Nägel schwächen.
  • Verwende spezielle Nagellacke, um gegen Nagelerkrankungen vorzubeugen. Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt, die unter anderem schuppige Nägel behandeln.
  • Vermeide an dem beschädigten Nagel zu ziehen oder die Schicht zu entfernen, da du somit die Nagelmatrix bzw. das Nagelbett verletzen kannst.
  • Verwende eine spezielle Nagelfeile, die Schuppen langsam und sanft entfernt, so dass deine Fingernägel glatter werden. Beachte jedoch, dass von einer zu häufigen Verwendung abgeraten wird, da der Nagel die verschiedenen Schichten verliert und zu dünn wird.
  • Tunke einen Wattebausch in Olivenöl und trage dieses auf deine Nägel auf. Es wirke angeblich feuchtigkeitsspendend und könnte deine Nägel vor weiterem Absplittern schützen.
Auch Fingernägel profitieren von regelmäßiger Handpflege

Wie können natürliche Nagelstärker hergestellt werden?

Wenn du brüchige oder splitternde Nägel hast, empfehlen viele einen Nagelstärker, um diese gesund und schön zu halten. Im Handel kannst du eine große Auswahl an Marken finden.

Es gibt jedoch auch einfache Hausrezepte, von denen man sagt, sie seien genauso wirkungsvoll aber bedeutend preiswerter und auf jeden Fall natürlicher.

  • Nagelstärkende Creme: Hierfür brauchst du 2 EL Olivenöl, 1 El Naturhonig, 1 Prise Salz und 1 Eigelb. Mische zuerst alle Zutaten. Trage die Creme danach auf deine Nägel auf. Lasse sie 20 Minuten einwirken. Spüle zum Schluss die Nägel mit reichlich lauwarmen Wasser ab. Du kannst diese Behandlung drei Mal in der Woche durchführen.
Nagellack ist gar nicht so gesund

  • Extra natives Olivenöl: tauche deine Fingernägel jeden Abend vor dem Schlafen einige Minuten in diesem Öl ein. Du kannst auch einen Wattebausch mit dem Öl befeuchten und eine Massage durchführen. Wenn du dann noch etwas Mandelöl hinzugibst stärkst du deine Nägel zusätzlich (je zwei Eßlöffel). Lasse diese Mischung 10 Minuten auf Nägeln und Nagelhaut einwirken.
  • Bereicherter Nagelstärker: wenn du bereits einen Nagelstärker gekauft hast, dann gib eine Mischung aus 1 gepresster Knoblauchzehe, 5 Tropfen Zitronensaft und 5 Tropfen Jod hinzu. Vermische die Zutaten gut und lasse sie 2 Tage lang ziehen. Trage diesen Nagelstärker dann zwei Mal in der Woche auf.
  • Zwiebel: Halbiere zuerst eine Zwiebel und bedecke danach deine Nägel damit. Lasse die Zwiebel im Folgenden für fünf Minuten einwirken. Danach sollten die Nägel an der Luft trocknen.