Online-Therapie: Für jeden greifbar nahe!

Die Online-Therapie bietet einer breiten Bevölkerungsschicht die Möglichkeit, auf einfache und sehr zugängliche Weise psyschologische Hilfe zu erhalten.
Online-Therapie: Für jeden greifbar nahe!

Letzte Aktualisierung: 29. Juni 2021

Die digitale Welt und das Internet verändern unsere Realität, was auch im Bereich der Psychotherapie deutlich wird. Die traditionelle Therapie hat sich weiterentwickelt und obwohl weiterhin vielfältige Herausforderungen bestehen, sind die Vorteile einer Online-Therapie unbestreitbar.

Unser modernes Leben ist hektisch, die Arbeitstage sind lange, die Zeit sehr knapp. Auch Unmittelbarkeit wird deshalb immer wichtiger. Diese muss jedoch mit der Qualität der Leistungen einhergehen. Aus all diesen Gründen liegt die Online-Therapie voll im Trend.

Online-Therapie, eine gute Möglichkeit, das Wohlbefinden zu fördern

Verschiedene Forschungen, unter anderem eine im Jahr 2018 im Journal of Medical Internet Research veröffentlichte Studie, weisen darauf hin, dass die Online-Therapie vielen Menschen den Zugang zur psychologischen Betreuung möglich macht. Sie können von zu Hause aus mit einem Therapeuten sprechen, der auf ihre individuellen Bedürfnisse eingehen und sich an ihre Zeitplanung anpassen kann.

So bahnt sich die Figur des Online-Psychologen in einer Welt, in der wir die psychische Gesundheit nach wie vor stark vernachlässigen, ihren Weg mit Kraft und Relevanz. Jede Veränderung kann, wie Albert Ellis zu sagen pflegte, eine gute Gelegenheit sein, das ersehnte Wohlbefinden zu erreichen.

Warum ist die Online-Therapie so beliebt?

Die Online-Therapie erfreut sich zunehmen größerer Beliebtheit

Täglich bitten viele Menschen online um psychologische Hilfe. Die Gründe, warum sie das Internet als erste Ressource nutzen, um ihre Bedürfnisse, Probleme oder Lebensherausforderungen anzugehen, sind vielfältig, lassen sich aber in einigen sehr spezifischen Punkten zusammenfassen. Dazu gehören die folgenden:

  • Wir haben die Möglichkeit, unseren eigenen Online-Psychologen zu wählen. Das Profil, das Spezialgebiet und die Erfahrung des Therapeuten helfen bei der Wahl.
  • Wir sparen Zeit. Wir müssen den Therapeuten nicht in dessen Praxis aufsuchen oder auf Termine warten. Stattdessen vereinbaren wir einfach einen Termin und setzen uns dann über elektronische Gerät mit dem Psychologen in Verbindung.
  • Entfernung ist kein Thema mehr und stellt keine Barriere dar. Wir sollten bedenken, dass viele Menschen, die sich für eine Online-Therapie entscheiden, dies tun, weil sie in der Gegend, in der sie leben, keinen Therapeuten finden können. Oder weil sie sich beruflich in Ländern befinden, in denen die Therapeuten nicht ihre Muttersprache sprechen. In diesen Fällen ist die Online-Beratung ihre beste Ressource.
  • Nähe, Intimität und Diskretion. Wenn wir psychologische Hilfe über das Internet erhalten, ermöglicht uns dies, eine sichere Umgebung zu schaffen; wir sind zu Hause, fühlen uns wohl und vor allem entspannt in einer vertrauten Umgebung, in der alles unter Kontrolle ist. Und dies wiederum ist etwas, das eine gute therapeutische Allianz mit unserem Online-Psychologen erleichtert.

Das könnte dich auch interessieren: Brauchst du einen Psychologen?

Es gibt kostenlose Online-Psychologen für Krisenzeiten

Wir alle machen schwierige Zeiten durch: Trennungs- und Beziehungsprobleme, Arbeitsprobleme, Stress, Angst, Süchte. Es ist auf dem traditionellen Weg nicht immer einfach, sofortige Hilfe zu erhalten. Psychologen und Psychiater im Gesundheitswesen sind oft überlastet und die Wartezeiten können lang sein. In diesem Fall sind private Psychologen, die eine Online-Therapie anbieten, eine ausgezeichnete Lösung, denn sie sind in der Regel sehr schnell erreichbar.

Es gibt auch Therapeuten, die kostenlose Notfallhilfe über das Internet leisten. Natürlich handelt es sich um Fachkräfte, die weitere Therapien verrechnen. Die Preise sind jedoch oft erschwinglicher als bei einer persönlichen Therapie in der Praxis. Daher lohnt es sich, einen erfahrenen Online-Experten zu suchen.

Online-Therapie: Funktioniert sie wirklich?

Die Online-Therapie funktioniert, wenn der Therapeut Empathie besitzt

Immer mehr Menschen suchen online nach psychologischer Hilfe. Dennoch fragen sie sich häufig, wenn sie sich durch die Profile der Online-Psychologen klicken, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen, ob diese Art der Therapie auch wirklich funktioniert; ob die Online-Therapie genauso effektiv ist wie die traditionelle Therapie. Und die Antwort lautet ja, dieser Ansatz ist ebenso effektiv wie die traditionelle Therapie.

Dies liegt an einer ganz einfachen Tatsache: Die Beziehung zwischen einem Psychologe und seinen Patienten unterscheidet sich über eine Video- oder Telefonkonferenz nicht so sehr von einem persönlichen Treffen. Der Faktor, der dies möglich macht, ist die Empathie. Es ist das Einfühlungsvermögen, das eine Therapie effektiv macht, indem sie aktives Vertrauen zwischen zwei Menschen aufbaut.

Dank dieser Fähigkeit können gute Therapeuten die Emotionen des Patienten selbst über den Bildschirm lesen. Die emotionale Nähe ist real, egal wie viele Meilen oder Ozeane den Therapeuten und den Patienten trennen.

Technologische Fortschritte ermöglichen Online-Therapien, die vermehrt genutzt werden. Die Therapeuten können sich perfekt an die tatsächlichen Bedürfnisse der Menschen anpassen und eine breite Bevölkerungsschicht kann diese Vorteile nutzen.

Es könnte dich interessieren ...
Selbstgespräche führen bedeutet nicht verrückt zu sein!
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Selbstgespräche führen bedeutet nicht verrückt zu sein!

Hast du dich auch schon dabei ertappt? Selbstgespräche führen ist eine gesunde Gewohnheit, die keinesfalls bedeutet, dass du verrückt bist!



  • Lorenzo-Luaces, L., Johns, E., & Keefe, J. R. (2018). The generalizability of randomized controlled trials of self-guided Internet-based cognitive behavioral therapy for depressive symptoms: systematic review and meta-regression analysis. Journal of medical Internet research, 20(11), e10113.
  • Spek, V., Cuijpers, P. I. M., Nyklícek, I., Riper, H., Keyzer, J., & Pop, V. (2007). Internet-based cognitive behaviour therapy for symptoms of depression and anxiety: a meta-analysis. Psychological medicine, 37(3), 319-328.
  • Spek, V., Nyklíček, I., Cuijpers, P., & Pop, V. (2008). Predictors of outcome of group and internet-based cognitive behavior therapy. Journal of affective disorders, 105(1-3), 137-145.