Brauchst du einen Psychologen?

9 Februar, 2018
Einen Psychologen zu konsultieren kann in vielen Situationen extrem hilfreich sein. Manchmal brauchst du nur einen Denkanstoß…

Einen Psychologen um Hilfe zu bitten, kann Überwindung kosten, aber weil du mit einem neutralen Fachmann über deine Probleme sprichst, solltest du einen Psychologen immer in Erwägung ziehen, wenn du das Gefühl hast, alleine nicht weiterzukommen.

Auch wenn Freunde dir raten, einen Psychologen aufzusuchen, nimm deren Rat an und vereinbare einen Termin!

Wofür brauchst du einen Psychologen?

Psychologen werden fälschlicherweise oft nur als „Fachpersonal für Verrückte“ angesehen, jedoch muss man nicht verrückt sein, um die Hilfe eines Psychologen anzunehmen.

In der Regel ist ein Psychologe für alle da, die mit einer neutralen Fachperson über ihre Probleme sprechen möchten, um aus einer Situation herauszukommen, die man alleine nicht mehr bewältigen kann.

Ein Psychologe kann dir weiterhelfen, aber keine Wunder vollbringen. Wenn du die Hilfe von einem Psychologen suchst, musst du mit ihm gemeinsam an einer Lösung arbeiten und nicht darauf warten, dass er deine Probleme, Fragen und Situationen mit einem Zauberspruch löst.

Wenn du keine Lösung willst, wird auch ein Psychologe keine Hilfe sein. Es liegt an dir!

Doch wann brauchst du psychologische Hilfe, wann kommst du mit der Hilfe von gut gemeinten Ratschlägen von Freunden oder Familie nicht mehr weiter, wann lohnt sich der Griff zum Telefon, um einen Termin zu vereinbaren?

Wir zeigen dir vier Gründe und Situationen auf, in denen es Sinn macht. Du kannst von dem Termin absolut profitieren…

beim Psychologen… wenn du vorurteilsfreie Ratschläge brauchst

Der Psychologe kennt dich nicht, er weiß nichts über deine Herkunft, Vergangenheit, Familie und Lebenssituation. Er lernt dich so kennen, wie du bist, ohne dass er durch zusätzliche Details voreingenommen sein könnte.

Er wird dich weder in Schubladen stecken, noch verurteilen noch müde belächeln oder in einer anderen Art und Weise vorverurteilen. Ein Psychologe ist eine neutrale Person, mit der du ohne Angst vor Vorurteilen über alles sprechen kannst, was dich belastet.

… wenn du ernsthafte Hilfestellung brauchst

Ein Psychologe hat von den Hilfestellungen und Ratschlägen, die er dir gibt, keinen persönlichen Vorteil. Bei ihm oder ihr kannst du dir sicher sein, dass die Ratschläge nicht nur fachlich kompetent sind, sondern auch völlig neutral und damit Hand und Fuß haben.

Freunde, Bekannte und Familienmitglieder geben dir zwar auch Ratschläge, sind aber weder wirklich kompetent, noch neutral, sodass ein Psychologe die bessere Wahl ist, wenn du ernsthafte Hilfestellungen suchst, um einen Knoten zu lösen, ein Problem zu beseitigen oder dir eine Last von der Seele nehmen zu lassen.

Frau beim Psychologen… wenn du Schwierigkeiten hast, über deine Probleme zu sprechen

Gute Psychologen wissen, wie sie mit Menschen umgehen müssen, die sich nicht richtig zu ihrem Problem äußern können oder wollen. Wenn dir die Worte fehlen, wenn du nicht weißt, wie du alles erklären sollst, wenn du nicht über alles, was dich belastet, frei sprechen kannst, dann ist der Psychologe der richtige Ansprechpartner.

Ein Psychologe kann den Knoten lösen, der dir die Zunge hemmt, er kann oft deine Gefühle erkennen und für dich aussprechen, was du dich nicht traust, zu sagen. Er kann Dämme brechen und Türen öffnen, damit deine Emotionen und Worte frei fließen können und sich der innere Druck und Stau, der auf deiner Seele lastet, löst.

Hilfe vom Psychologen… wenn du Zeit für dich brauchst

Die Zeit, die du beim Psychologen verbringst ist eine sehr intensive Zeit mit dir selbst. Mit der Hilfe dieses Fachmanns gelingt es dir, dich besser kennen zu lernen und deinen eigenen, ganz persönlichen Weg zu finden und in deiner Mitte zu stehen.

Ein Gespräch mit Psychologen kann dir deine Augen öffnen und dir zeigen, wie du dich selbst besser wahrnehmen kannst, um dich selbst in den Mittelpunkt zu stellen und für dein eigenes Wohlbefinden zu sorgen.

Zeit für dich kannst du auch gemeinsam mit einer solchen Fachperson verbringen, um sie optimal für dich zu nutzen.

Wie du siehst, ist ein Psychologe viel mehr als nur ein „Seelendoktor für Verrückte“. Er kann dein Vertrauter werden, wenn du Hilfe brauchst, die dir in deinem sozialen Umfeld keiner auf eine solch fundierte Art und Weise geben kann. Du musst für einen Besuch beim Psychologen nicht krank sein, damit er dir hilft!

Auch interessant