Leberentzündungen mit Zitronensaft behandeln?

Obwohl die in Zitronenschalen enthaltenen Citroflavonoide zur Verbsserung von Leberentzündungen beitragen könnten, sind vertiefende Studien und Untersuchungen zu diesem Thema erforderlich. Denn die bisher vorliegenden Beweise hierfür sind vorerst noch unzureichend.
Leberentzündungen mit Zitronensaft behandeln?
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Zitronensaft könnte die Behandlung von Leberentzündungen unterstützen, aber warum? Was ist das Besondere an diesem Getränk? Was ist der Beitrag, den Zitronen zur Lebergesundheit leisten? Wir werden dir diese und viele weitere Fragen in unserem heutigen Artikel beantworten.

Bei einer ausgewogenen Ernährung kann der Verzehr von Zitronen zur Gesundheit der Leber beitragen, hauptsächlich aufgrund ihres Gehalts an Vitamin C. Aber die Zitrone versorgt dich nicht nur mit diesem gesunden Vitamin, sondern enthält auch noch weitere Nährstoffe, die du ebenfalls nicht vergessen solltest.

Nach Angaben der Fundación Española de la Nutrición (FEN) (auf Deutsch: Spanische Stiftung für Ernährung) ist die Zitrone ein Lebensmittel, das organische Säuren und Flavonoide enthält. Darüber hinaus ist sie auch eine Quelle von Pektin, eine Art löslicher Ballaststoffe.

Nachfolgend wollen wir dir erklären, was Leberentzündungen sind, warum sie auftreten können und welche Rolle die Ernährung in diesem Zusammenhang spielt.

Leberentzündungen und Hepatomegalie

Hepatomegalie kann aufgrund verschiedener Ursachen auftreten; von falscher Ernährung bis hin zu Krankheiten wie Hepatitis, Diabetes oder sogar Fettleibigkeit.

Eine Leberentzündung ist behandelbar, solange die Ursache für dieses Problem genau bekannt ist. Dazu ist es wichtig, die Symptome zu kennen, mit denen sie auftreten kann:

  • Krankheitsgefühl
  • Häufig auftretende Fieberschübe
  • Bauchschmerzen, Schweregefühl und ständiges Bedürfnis sich zu setzen
  • Müdigkeit am Morgen, schlechter Geschmack im Mund und Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit und schnell eintretendes Völlegefühl
  • Außerdem treten häufig Darmprobleme auf: Episoden von Durchfall und Verstopfung.
  • Viele Patienten können auch an Gelbsucht leiden, das bedeutet, ihre Haut und die Augen sind leicht gelblich.
Leberentzündungen - Übelkeit
Übelkeit kann auch als Folge einer Darminfektion oder Verdauungsbeschwerden auftreten.

Um die Diagnose zu stellen, tastet der Arzt zunächst den Bauch des Patienten ab. Allerdings ist immer eine Ultraschall- und Blutuntersuchung erforderlich, um den Verdacht zu bestätigen.

Es ist wichtig, dass du gute Gewohnheiten beibehältst, um auf die Gesundheit deiner Leber zu achten. Denn du solltest wissen, dass unbehandelte Lebererkrankungen zu Hepatomegalie und anderen Komplikationen führen können. Dieses Risiko besteht auch, wenn du an Fettleber leidest und diese Erkrankung nicht rechtzeitig behandelst.

Wenn du also regelmäßig und in zunehmendem Maße Beschwerden im Leberbereich und in anderen Bereichen verspürst, solltest du dich am besten an deinen Arzt wenden, um dich untersuchen zu lassen. Unter keinen Umständen solltest du die Symptome ignorieren oder versuchen, sie mit Hausmitteln zu behandeln. Denn dies könnte unter Umständen kontraproduktiv sein.

Lies auch diesen Artikel: 6 Anzeichen für eine Fettleber

Zitrone als Lebensmittel zur ergänzenden Behandlung von Leberentzündungen

Leberentzündungen - Zitronen

Es wird vermutet, dass der regelmäßige Verzehr von Zitrone aufgrund ihres Nährstoffgehalts bei der Behandlung von Leberentzündungen (Hepatomegalie) und anderen damit verbundenen Erkrankungen helfen kann.

Da Zitronen in der Regel nicht im Ganzen verzehrt werden, sondern in Form von Säften und anderen Getränken, wird der Konsum von Zitronensaft in der Volksmedizin am häufigsten als Teil einer gesunden Lebensweise empfohlen.

  • Laut einer an Kaninchen durchgeführten Studie kann Zitronensaft helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.
  • Laut einiger Hypothesen könnten die Antioxidantien im Zitronensaft die Gesundheit des gesamten Organismus unterstützen.
  • Außerdem können bestimmte Citroflavonoide in Zitronenschalen zur Senkung des Cholesterinspiegels in Blut und Leber beitragen.
  • In ihrer Schale enthält die Zitrone eine Art Flavonoid namens Hesperidin, von dem man annimmt, dass es die Fähigkeit hat, die Leber vor Schäden zu schützen, die durch Entzündungen oder Cholesterinablagerungen verursacht werden.
  • Zitronenschale enthält neben Hesperidin noch weitere Flavonoide (Diosmin, Naringenin, Eriocitrin).

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:  Wissenswertes über Pektin: Eigenschaften und Vorteile

Vorteile des regelmäßigen Konsums von Zitronensaft

Es wird angenommen, dass eine so einfache Gewohnheit wie der Konsum eines Glases Zitronensaft am Morgen die Verdauung verbessert und:

  • du die Nährstoffe, die du morgens zu dir nimmst, besser aufnehmen und absorbieren kannst.
  • Außerdem kannst du verhindern, an einer Fettleber und anderen Pathologien wie Übergewicht und Fettleibigkeit zu erkranken.
  • Darüber hinaus erhöht sich die Produktion von Salzsäure im Magen, wodurch der Abbau und die Aufnahme von Nahrungsmitteln verbessert wird.
Leberentzündungen-Zitronensaf t- Krug mit Zitronenwasser

Zur Linderung von Leberentzündungen solltest du einen gesunden Lebensstil beibehalten

Obwohl der moderate Verzehr von Zitronensaft im Rahmen eines gesunden Lebensstils zur Gesundheit beitragen kann, ist wissenschaftlich nicht belegt, dass du durch dieses Getränk Krankheiten wie beispielsweise Leberentzündungen vorbeugen oder behandeln kannst.

Daher ist es am besten, Zitronensaft als Ergänzung zu einem gesunden Lebensstil zu trinken und nicht als Heilmittel für irgendeine bestimmte Erkrankung zu betrachten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die besten Früchte zur Behandlung einer Fettlebererkrankung
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die besten Früchte zur Behandlung einer Fettlebererkrankung

Früchte sind ein Geschenk der Natur. Erfahre heute, welche Früchte bestens geeignet sind, um eine Fettlebererkrankung zu behandeln.



  • Perez, L. (2011). El hígado. Journal of Pediatric Gastroenterology and Nutrition.
  • Josué Gonzalez. (2013). Colesterol. 1. https://doi.org/10.1109/FCST.2015.28.
  • Muñoz Bartolo, G. (2015). Hepatomegalia. Pediatria Integral.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.