Leber und Kopfschmerzen: Welcher Zusammenhang besteht?

6 September, 2020
Ob du es glaubst oder nicht, wenn du Stress und Ängste verminderst, kann das tatsächlich deine Gesundheit verbessern – sowohl die deiner Leber als auch dein emotionales Wohlbefinden. Erfahre heute, welcher Zusammenhang zwischen deiner Leber und Kopfschmerzen besteht.

Kopfschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben: Migräne oder Verspannungen sowie Schmerzen, die aufgrund einer geschädigten oder ungesunden Leben entstehen. In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, welcher Zusammenhang zwischen der Leber und Kopfschmerzen besteht, damit du besser für deinen Körper sorgen kannst.

Welcher Zusammenhang könnte zwischen Leber und Kopfschmerzen bestehen?

Leber und Kopfschmerzen - Frau mit Kopfschmerzen

Wenn deine Leber gesund ist, hast du eine gute Lebensqualität und denkst noch nicht einmal an dieses Organ. Allerdings kann es manchmal passieren, dass du an Verdauungsstörungen, Erschöpfung und anderen Symptomen wie beispielsweise Kopfschmerzen leidest. Dies könnte sowohl auf eine leichte als auch eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten, daher solltest du die Symptome nicht einfach ignorieren.

Wie kann es einen Zusammenhang zwischen Leber und Kopfschmerzen geben? Es sind Schmerzen, die kommen und gehen; dabei können intensive Schmerzmomente an den Schläfen oder dem Hinterkopf auftreten.

Viele Menschen verwechseln sie häufig mit Spannungskopfschmerzen, aber wenn du die wahre Ursache herausfinden möchtest, solltest du darauf achten, ob sie von Schmerzen im Bauchbereich, Völlegefühl, Unwohlsein, einem bitteren Geschmack im Mund, einem weißen oder gelblichen Belag auf der Zunge oder Übelkeit begleitet werden.

Ärzte weisen außerdem darauf hin, dass nächtliche Schlaflosigkeit und Probleme beim morgendlichen Aufwachen sehr verbreitet sein. Und bei Frauen könnten sehr schwerwiegende Symptome von PMS auftreten.

Normalerweise treten derartige Kopfschmerzen auf, wenn die Leber nicht gesund oder geschädigt ist und daher nicht mehr dazu in der Lage ist, unser Gehirn und unsere Gliedmaßen mit der benötigten Energie zu versorgen. Infolge des Zusammenhangs, der zwischen Leber und Kopfschmerzen besteht, leiden wir dann unter Erschöpfung und Schmerzen.

Wie kannst du für deine Leber sorgen und derartige Kopfschmerzen vermeiden?

Leber und Kopfschmerzen - Laufen

1. Leber und Kopfschmerzen: Ernährungsrichtlinien

  • Vermeide es, zu viel auf einmal zu essen. Es ist in Ordnung, wenn du isst, bis du satt bist. Allerdings solltest du diese Menge auf mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilen. Außerdem solltest du nie das Frühstück ausfallen lassen, weil es für die Aufrechterhaltung eines gesunden Stoffwechsels von entscheidender Bedeutung ist.
  • Reduziere den Konsum von Fetten, frittieren Lebensmitteln, raffiniertem Zucker, Alkohol, Salz und Milchprodukten.
  • Darüber hinaus solltest du mehr frisches Gemüse und Obst essen. Das Beste ist, wenn du dein Gemüse dämpfst, denn so bleiben die darin enthaltenen Nährstoffe erhalten.
  • Die besten Gemüsesorten sind die, die eine “erfrischende” Wirkung auf deinen Körper haben, beispielsweise grüne Blattgemüse mit Bitterstoffen. Warum? Weil sie die Leber beruhigen – das bedeutet, sie haben eine entzündungshemmende Wirkung, die die Leberfunktion verbessert. Eines der besten Lebensmittel in dieser Kategorie sind Artischocken.
  • Außerdem können einige Kräuter wie Mariendistel, Ingwer, Löwenzahn und grüner Tee eine große Unterstützung sein. Sie alle haben reinigende Eigenschaften, die die Drainage anregen und eine gute Leberfunktion fördern.

Dies könnte dich auch interessieren:

9 Lebensmittel, die gut für deine Leber sind

2. Empfehlungen für dein Verhalten und den Umgang mit deinen Emotionen

Wie du bereits weißt, wirken sich deine täglichen Gewohnheiten direkt auf deine Leber aus. Daher wird empfohlen, dass du mindestens eine halbe Stunde pro Tag irgendeine körperliche Aktivität unternimmst oder für 15 Minuten zum Laufen gehst. Du kannst alles tun, was du möchtest, so lange du deine Herzfrequenz dabei hoch hältst.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass du auf deinen emotionalen Zustand achtest. Reduziere deinen Stress und deine Ängste und denke daran, dass du dich um deine wichtigsten Prioritäten kümmerst: deine Gesundheit, deine Zufriedenheit und die Freude am täglichen Leben.

Außerdem solltest du immer versuchen, einige Stunden für dich selber zu haben, in denen du auch aus einfachen Dingen neue Kraft schöpfen kannst. Das kann bedeuten, dass du alleine in einem Park deinen Gedanken nachgehst oder dich mit ein paar Freunden zu einem Kaffee verabredest (vergiss nicht, dass Kaffee auch gut für deine Leber ist).

Es ist wichtig, dass du dich mit Menschen umgibst, die dich lieben, respektieren und nur das Beste für dich wollen. Wenn du das Gefühl hast, dass du dich von bestimmten Leuten fernhalten musst, dann solltest du dies tun, bevor deine Gesundheit beeinträchtigt wird!

Wenn du all diese scheinbar kleinen Dinge befolgst, kannst du sehr viel für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden tun. Denn andernfalls könnten sich negative Emotionen aufstauen, die deine Leber schädigen und deinen Körper aus dem natürlichen Gleichgewicht bringen. Vergiss das nicht.

Leber und Kopfschmerzen: Beispiel für eine angemessene Ernährung, um diese Beschwerden zu vermeiden

Leber und Kopfschmerzen - Artischocke

Nachfolgend haben wir dir einen einfachen Ernährungsplan zusammengestellt, den du an jedem beliebigen Tag ausprobieren kannst. Die enthaltenen Lebensmittel helfen dir, das Unbehagen zu vermeiden, das aufgrund des Zusammenhangs zwischen der Leber und Kopfschmerzen auftreten könnte.

1. Frühstück

  • Ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone
  • Eine Scheibe Vollkornbrot mit einer zuckerfreien Blaubeermarmelade
  • 1/2 Apfel und einige Nüsse

2. Am Vormittag

  • 1 Apfel oder 1 Birne
  • Oder eine Tasse grüner Tee mit einem Vollkorntoast und einigen Tropfen Olivenöl

3. Mittagessen

  • Gegrilltes Gemüse (Brokkoli, Rosenkohl…)
  • Gegrillter weißer Fisch
  • Eine kleine Schale mit gewürfelter Papaya

4. Zwischenmahlzeit

  • Ein Glas Wasser mit einer Schale Haferflocken und Erdbeeren

5. Abendessen

  • Gekochte Artischocken mit Olivenöl und Essig
  • Brauner Reis, gekocht mit Olivenöl, ein wenig Salz und einem Lorbeerblatt
  • Eine Kiwi
  • Darüber hinaus solltest du nicht vergessen, dass Salat keine gute Wahl für das Abendessen ist, denn er ist schwer verdaulich. Daher solltest du Salate lieber für dein Mittagessen vorsehen.

6. Eine Stunde vor dem Schlafengehen

  • Trinke vor dem Zubettgehen einen Tee aus Zitronenmelisse, Minze oder Thymian. Du wirst sicherlich besser schlafen können.
  • Ghaus, N., Bohlega, S., & Rezeig, M. (2001). Neurological complications in liver transplantation. Journal of Neurology. https://doi.org/10.1007/s004150170023
  • Rizzoli, P. (2017). Tension-type headache. In Pain Medicine: An Essential Review. https://doi.org/10.1007/978-3-319-43133-8_139
  • Hay, J. E. (2004). Acute liver failure. Current Treatment Options in Gastroenterology. https://doi.org/10.1007/s11938-004-0005-5