Künstliche Beatmung über einen Tubus

5 Juni, 2019
Über einen Tubus ist es möglich, die Atemwege offen zu halten und einen Patienten zu beatmen. Erfahre mehr darüber!

Ein Tubus wird verwendet, wenn es dem Patienten nicht mehr möglich ist, eigenständig zu atmen. Du wirst ihn niemals selbst anwenden, aber bist vielleicht schon darüber beatmet worden, ohne zu wissen, worum es sich dabei eigentlich handelt. Heute erfährst du mehr.

Wie wird der Tubus verwendet?

Der Tubus wird normalerweise durch den Mund oder die Nase eingeführt, um sicherzustellen, dass die Atemwege offen sind und der Patient richtig atmen kann.

In der Regel verwendet man einen solchen Tubus, wenn ein Patient in Vollnarkose behandelt wird, sich auf einer Intensivstation befindet, künstliche Beatmung benötigt oder ein Problem vorliegt, das die Atemwege betrifft.

Einige Studien beschreiben dieses Verfahren als „invasive mechanische Beatmung“. Der Grund für diese Definition ist, dass die Atemwege durch den Tubus gezwungen werden, sich zu öffnen, selbst wenn sie aufgrund der Belastung, die der Patient erleiden kann, geschlossen sind.

In vielen Situationen ist es jedoch vor dem Einsetzen notwendig, Medikamente zu verwenden, die die Muskeln des Bereichs entspannen, um den Zugang fur die Endotrachealtuben zu ermöglichen.

Wie setzt sich der Tubus zusammen?

Die Endotrachealtuben oder invasiven mechanischen Beatmungssysteme bestehen aus verschiedenen Teilen. Diese sind:

  • Verbindung: Es ist das Teil, das sich zwischen dem Schlauch und der Atemmaske befindet. Wir könnten es auch als Mundstück definieren und es ist das Gegenstück des Teils, welches in die Atemwege eingeführt wird.
  • Körper: ist der Hauptteil des Endotrachealtubus, der den Durchgang von Atemluft ermöglicht. Normalerweise hat er auch ein Licht, so dass Ärzte sehen können, ob sie das Instrument richtig durch die Luftröhre einführen.
  • Ballon: Er befindet sich in der Nähe der «Verbindung» und hat normalerweise ein angepasstes und ergonomisches Design, um die Intubation zu erleichtern. Dieser Teil des Schlauchs verringert den Druck auf die Wände der Luftröhre. Es wird normalerweise bei Kindern angewendet.

Wissenswert:

Was passiert bei einer Bauchspülung?

Verschiedene Typen

Es gibt nicht nur eine Art von Tubus, sondern verschiedene Typen. Schauen wir uns einige davon und ihre Eigenschaften an.

  • Endotrachealtubus mit einfachem Lumen: steriles Gerät aus Polyvinylchlorid oder Silikon. Es kann oral oder nasal verabreicht werden und eine Anästhesie kann erforderlich sein, um die Intubationstoleranz des Patienten zu verbessern. Er hat einen Ball mit hohem Volumen und niedrigem Druck.
  • Endotrachealtubus Doppellumen: ideal für Patienten mit einer Lungenkrankheit, sodass unabhängige Lungenventilation möglich wird, d.h. Beatmung von nur einer Lunge.
  • Spezieller Endotrachealtubus: Es gibt mehrere Arten, wie zum Beispiel solche, die widerstandsfähig gegen Laser sind, Spiraltuben mit Drahtverstärkung in der Rohrwandung, Klemm- oder Vorformen für neurochirurgische Verfahren,…
  • Schlauch mit zusätzlichem Anschluss: Ermöglicht die Verabreichung von Medikamenten, die für den Patienten in einer Notsituation erforderlich sind, z. B. Narkose oder Entspannungsmittel, um das Einführen des Schlauchs durch die Atemwege zu begünstigen.

Wie wir sehen können, gibt es verschiedene Arten von Tuben, die die Bedürfnisse jedes Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt erfüllen können.

Interessant:

Wozu dient die neuromuskuläre Bandage?

Patient benötigt TubusBitte unbedingt beachten

Zu wissen, wie man einen Endotrachealtubus richtig platziert, ist etwas, das auch Fachleute in der Notaufnahme sehr gut können müssen, um den Patienten nicht zu verletzen. Wenn sie die richtigen Schritte nicht befolgen, kann dies das Leben des Patienten gefährden. Es ist also alles andere als einfach.

Zunächst sollte man niemals einen Tubus mit Gewalt einführen. Wenn die Atemwege das Einführen verhindern zum Beispiel aufgrund der Spannung oder Bewegung des Patienten, muss eine beruhigende oder entspannende Maßnahme getroffen werden, um zu vermeiden, dass die Wände der Luftröhre beschädigt werden.

Auch Profis, die diese Art von Eingriffen durchführen, müssen dies mit Präzision, Geschwindigkeit und Geschicklichkeit tun. Außerdem sollten sie wissen, welche Art von Sonde der Patient benötigt, um Zeitverschwendung zu vermeiden.

Nun weißt du etwas mehr über eine medizinische Behandlung, von der wir hoffen, dass du sie nie brauchst. Doch nun da du mehr weißt, kannst du auch im Falle eines Falles etwas beruhigter an die Sache herangehen.

  • Díaz, E., Lorente, L., Valles, J., & Rello, J. (2010). Neumonía asociada a la ventilación mecánica. Medicina intensiva34(5), 318-324.
  • Ferragut, C. R., & López-Herce, J. (2003, January). Complicaciones de la ventilación mecánica. In Anales de Pediatría (Vol. 59, No. 2, pp. 160-165). Elsevier Doyma.
  • Ramón, C. O., & Pablo, Á. A. J. (2011). Manejo avanzado de la vía aérea. Revista Médica Clínica Las Condes22(3), 270-279.