Können Vitamine die Lebensenergie verbessern?

11 Juni, 2020
Beweise zeigen, dass Vitamin B2 als wichtiger Kofaktor bei der Energiegewinnung in der Zelle fungiert. Nichtsdestotrotz reicht dies nicht aus, um mehr Lebensenergie zu bekommen. Erfahre, was du für mehr Energie tun kannst.

Vitamine sind essenzielle Mikronährstoffe, die an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Es ist wichtig, ausreichend davon zu sich zu nehmen, da ein Vitaminmangel zum Auftreten verschiedener Krankheiten führen kann. Darüber hinaus stehen Vitamine in direktem Zusammenhang mit der Energieerzeugung und mehr Lebensenergie.

Wir dürfen nicht vergessen, dass es zwei Arten von Vitaminen gibt: wasserlösliche und fettlösliche. Wir können in unserem Körper nur diejenigen speichern, die sich im Fettgewebe ansammeln können. Die wasserlöslichen hingegen gehen über den Urin verloren.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den wasserlöslichen Vitaminen der Gruppe B. Diese Vitamine sind an einer Vielzahl von Prozessen beteiligt, die mit dem Energiestoffwechsel zusammenhängen, wie verschiedene wissenschaftliche Studien bestätigt haben.

Wie verbessere ich meine Lebensenergie?

Natürlich sind die Hauptnährstoffe für die Energiegewinnung Kohlenhydrate und Fette. Abhängig davon, ob wir uns des aeroben oder des anaeroben Stoffwechsels bedienen, spielt entweder der eine oder der andere Nährstoff die zentrale Rolle.  

Um energetische Reaktionen zu erzeugen, sind allerdings katalysierende Substanzen notwendig. Diese sind insbesondere die Vitamine der Gruppe B. Viele der energetischen Reaktionen finden in den Mitochondrien statt. Von diesen Organellen hängt unter anderem die Zellatmung ab.

Wissenschaftliche Literatur deutet an, dass das Vitamin B2 als wichtiger Kofaktor bei der Energiegewinnung in der Zelle fungiert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder ein erhöhter Konsum von Vitamin B2 unsere Lebensenergie verbessert.

Sofern nicht ein früherer Mangel bestand, gibt es keine Studie, die belegt, dass eine Erhöhung dieser Nährwerte in unserem Körper auch eine höhere Energieproduktion bewirkt.

Vitamin B2 fungiert als wichtiger Kofaktor bei der Energiegewinnung in der Zelle. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass eine vermehrte Aufnahme unseren Energiehaushalt verbessert.

Das könnte dich interessieren: Die besten Vitamin-B-Lieferanten

Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensenergie

Bei der Suche nach einem höheren Energielevel ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung die beste Option. Darüber hinaus sollte man regelmäßig Sport treiben. Auf diese Weise wird die Effizienz der Energiereaktionen verbessert, muskuläre Anpassungen erfolgen und das Hormonsystem wird reguliert.

Bestimmte Arten von Nährstoffmangel können mit Müdigkeit zusammenhängen. Ein typischer Fall ist die Blutarmut. Diese Krankheit verursacht einen schlechteren Sauerstofftransport, der auf einen Mangel an Vitamin B12 oder Eisen zurückzuführen ist.

Sie tritt unter anderem bei Menschen auf, die sich fleischlos ernähren und bei Langstreckenläufern. Genau aus diesem Grund kann es ein Fehler sein, eine bestimmte Lebensmittelart gänzlich aus unserer Ernährung zu streichen, wenn man gleichzeitig seine Gesundheit verbessern möchte.

Ergänzungen, die sich als wirksam erwiesen haben

Es gibt ergogene Hilfsmittel, die unsere Lebensenergie und Leistungsfähigkeit steigern können. Dies ist zum Beispiel bei Koffein der Fall, das laut wissenschaftlicher Literatur dazu in der Lage ist, das kognitive System zu verbessern und Müdigkeit zu reduzieren.

Diese Substanz, die bei hohen Mengen als giftig gilt, gibt uns das Gefühl, mehr Energie zu haben. Allerdings ist der Konsum auf eine bestimmte Dosis beschränkt und es existieren auch Fälle, in denen Koffein nicht empfohlen wird.

Der Konsum gilt mittel- und auch langfristig als sicher. Darüber hinaus trägt er langfristig zum Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen bei. Es gibt wissenschaftliche Artikel, die diese Aussagen stützen. Daher wird die Einnahme empfohlen, sofern der Konsum in Maßen erfolgt.

Mehr Lebensenergie
Koffein kann einen positiven Effekt auf den Körper haben, wenn es in Maßen konsumiert wird.

Lies auch: Das sagt die Wissenschaft zu Koffein!

Vitamine und Energie: Was klar sein sollte

Trotz der Tatsache, dass Vitamine der Gruppe B mit dem Energiestoffwechsel zusammenhängen, gibt es keine Beweise dafür, dass ein erhöhter Konsum unsere Lebensenergie verbessert. 

Um dies zu erreichen, ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung die beste Option. Indem man keine bestimmte Lebensmittelgruppe von seinem Speiseplan streicht, vermeidet man Nährstoffmängel. Dadurch funktioniert der Zell- und Energiestoffwechsel optimal, was den Körper in einer guten Verfassung hält.

Es gibt jedoch einige ergogene Hilfsmittel zur vorübergehenden Verbesserung des Energielevels. Koffein ist eine ausgezeichnete Option dafür. Darüber hinaus hat es die Eigenschaft, das Risiko zu reduzieren, langfristig an einer neurodegenerativen Krankheit zu erkranken.

Falls du Zweifel an der Qualität deiner Ernährung hast, solltest du in jedem Fall einen Ernährungsberater konsultieren. Dieser kann deine Ernährung so optimieren, dass es dir niemals an Energie fehlt.

  • Depeint F., Bruce WR., Shangari N., Mehta R., O’Brien PJ., Mitochondrial function and toxicity: role of the B vitamin family on mitocondrial energy metabolism. Chem Biol Interact, 2006. 163 (1-2): 94-112.
  • Henriques BJ., Lucas TG., Gomes CM., Therapeutic approaches using riboflavin in mitocondrial energy metabolism disorders. Curr Drug Targets, 2016. 17 (13): 1527-34.
  • Smirmaul BP., De Moraes AC., Angjus L., Marcora SM., Effects of caffeine on neuromuscular fatigue and performance during high intensity cycling exercise in moderate hipoxia. Eur J Appl Physiol, 2017. 117 (1): 27-38.
  • Kolhadouzan M., Hamadeh MJ., The neuroprotective effects of caffeine in neurodegenerative diseases. CNS Neurosci Ther, 2017. 23 (4): 272-290.