Kalorien- und Proteingehalt der verschiedenen Hähnchenteile

In diesem Artikel zeigen wir dir die Unterschiede in Bezug auf den Kalorien- und Proteingehalt der verschiedenen Hähnchenteile auf, damit du deine Ernährung optimal gestalten kannst.
Kalorien- und Proteingehalt der verschiedenen Hähnchenteile

Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2022

Jedes Hähnchenstück unterscheidet sich in Bezug auf den Kalorien- und Proteingehalt. Nicht alle Teile des Tieres haben den gleichen Anteil an magerem und fettem Fleisch, was den Energiewert bestimmt. Nichtsdestotrotz ist es ein hochwertiges Lebensmittel, das du im Rahmen einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung verzehren solltest, unabhängig davon, welches Teilstück du auswählst. Letztendlich kommt es darauf an, die Zubereitungsmethoden zu optimieren.

Bevor wir beginnen, müssen wir betonen, dass der Verzehr von Fleisch keineswegs mit einem schlechteren Gesundheitszustand verbunden ist, wie manche behaupten. Ganz im Gegenteil. Es liefert Proteine von hohem biologischem Wert, die der Organismus braucht, um richtig zu funktionieren, und verhindert so den Abbau der Muskelmasse.

Kalorien- und Proteingehalt der einzelnen Hähnchenteile

Nachfolgend erfährst du mehr über den Kalorien- und Proteingehalt verschiedener Hähnchenteile, die du im Supermarkt oder in der Metzgerei kaufen kannst. So kennst du die Unterschiede und weißt, was je nach Situation und Zielsetzung interessanter für dich ist.

Hähnchenbrust

100 Gramm gekochte Hähnchenbrust liefern etwa 165 Kalorien, eine recht geringe Menge. Außerdem sind 31 Gramm Proteine pro 100 Gramm enthalten.

Es handelt sich um Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit, das heißt, sie haben alle essentiellen Aminosäuren und sind gut verdaulich. Darüber hinaus haben sie sich als entscheidend für eine gute Erholung nach intensiver sportlicher Betätigung erwiesen.

Kalorien- und Proteingehalt - Hähnchenbrust mit Reis
Hähnchen ist ein gesundes Lebensmittel, das Proteine mit hoher biologischer Wertigkeit liefert. Der Gehalt hängt allerdings davon ab, welchen Teil des Tieres du verzehrst.

Während das Innere des Huhns kaum Kohlenhydrate enthält, hat die Brust etwa 3,6 Gramm Fett pro 100 Gramm. Das Lipidprofil hängt von der Ernährung des Tieres selbst ab. Daher ist es immer besser, sich für Hühner zu entscheiden, die in freier Wildbahn aufgewachsen sind und keinen beschleunigten Mastprozessen ausgesetzt waren.

Kalorien- und Proteingehalt von Hähnchenschenkeln

Der Hähnchenschenkel ist etwas dicker als die Brust. Er hat 10,9 Gramm Fett pro 100 Gramm, was den Energiegehalt auf 209 Kalorien anhebt. Der Proteingehalt hingegen ist mit 26 Gramm pro 100 Gramm geringer. Trotzdem sind Hähnchenschenkel sehr empfehlenswert und gehören in fast jeden Speiseplan, vor allem für Sportler.

Außerdem sind Hähnchenschenkel preisgünstiger als Hähnchenbrüste, sodass sie in fast jedes Budget passen. Sie sind eine der besten Alternativen, um an hochwertiges Eiweiß zu einem geringeren Preis zu kommen. Auch hier kommt es auf die Ernährung des Tieres an.

Bio-Hähnchen hat zum Beispiel einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren im Inneren. Dieser Nährstoff ist laut einer Studie, die in der Zeitschrift Biochemical Society Transactions veröffentlicht wurde, der Schlüssel zur Kontrolle von Entzündungsprozessen im Körper.

Kalorien- und Proteingehalt - Hähnchen mit Brokkoli
Wenn du kannst, entscheide dich für die Hühnerbrust, denn dieser Teil des Hähnchens enthält mehr Eiweiß und weniger Fett.

Hähnchenflügel oder Chicken Wings

Hähnchenflügel sind Produkte, die ebenfalls unter dem Gesichtspunkt des Nährwerts zu empfehlen sind, wobei es aber auf die richtige Zubereitung ankommt. Was die Kalorien angeht, so liefern 100 Gramm 203 Kalorien. Darüber hinaus enthalten Hähnchenflügel 30,5 Gramm Eiweiß und 8,1 Gramm Fett. Allerdings werden sie häufig mit Saucen verzehrt, was den Nährwert beeinträchtigt.

Viele dieser Zubereitungen sind industriell. Daher sind praktisch immer Einfachzucker und Transfette enthalten. Diese Elemente können die Entzündungswerte im Körper erhöhen, was sich auf das Risiko auswirkt, chronische und komplexe Krankheiten zu entwickeln.

Eine im BMJ veröffentlichte Untersuchung bestätigt dies. Wenn du zu Hähnchenflügeln eine Sauce essen möchtest, ist es am besten, wenn du diese selbst herstellst. So kannst du auf die Zutaten für die Zubereitung achten und diese kontrollieren.

Vorsicht mit der Hühnerhaut

Der Verzehr der Hühnerhaut liefert zusätzliche Kalorien und Fett. Wir haben uns zum Energie- und Nährwert der verschiedenen Teilstücke geäußert, ohne dabei die Haut zu berücksichtigen. Bei einer Hähnchenbrust mit Haut steigt der Kaloriengehalt um 100 Kalorien und du nimmst weitere 7 Gramm Fett zu dir.

Wenn dein Ziel darin besteht, deine Körperzusammensetzung zu verbessern, ist es vielleicht die beste Alternative, auf den Verzehr der Hühnerhaut zu verzichten. Auch die Zubereitungsart spielt eine Rolle. Vorrangig solltest du fettarme Zubereitungsarten wie Grillen, Backen und Kochen mit Wasser bevorzugen. Frittieren ist in der Regel keine gute Idee. Dabei werden nicht nur Kalorien hinzugefügt, sondern es entstehen auch Transfette und andere giftige Verbindungen. Panade ist ebenfalls tabu.

Beachte den Kalorien- und Proteingehalt der einzelnen Hähnchenteile!

Wie du gesehen hast, können verschiedene Hähnchenteile unterschiedliche Nährwertprofile haben, obwohl sie vom selben Tier stammen. Es ist wichtig, dies bei der Optimierung der Ernährung zu berücksichtigen, denn manchmal ist es erforderlich, die Proteinzufuhr zu maximieren und die Kalorienzufuhr zu begrenzen, um Veränderungen in der Körperzusammensetzung zu erreichen. Aber auch der Rest der Ernährung muss verbessert werden, es reicht nicht, sich nur auf dieses Lebensmittel zu konzentrieren.

Außerdem solltest du bedenken, dass die Lebensweise des Tieres den Nährstoffgehalt der daraus gewonnenen Lebensmittel beeinflusst. Die Bio-Versionen sind in der Regel teurer, aber in diesen Fällen kann ihr Preis eine höhere Menge an Fettsäuren der Omega-3-Reihe rechtfertigen. Ein Gleichgewicht zwischen der Aufnahme dieser Nährstoffe und der von Omega-6-Fettsäuren ist sehr vorteilhaft, um langfristig einen guten Gesundheitszustand zu erhalten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Kalorienarmes Abendessen: 3 Rezepte mit weniger als 300 Kalorien
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Kalorienarmes Abendessen: 3 Rezepte mit weniger als 300 Kalorien

Ein gesundes, kalorienarmes Abendessen ist eine einfache Strategie, um ein gesundes Gewicht zu halten. Erfahre mehr darüber.



  • McGlory, C., Devries, M. C., & Phillips, S. M. (2017). Skeletal muscle and resistance exercise training; the role of protein synthesis in recovery and remodeling. Journal of applied physiology (Bethesda, Md. : 1985)122(3), 541–548. https://doi.org/10.1152/japplphysiol.00613.2016
  • de Souza, R. J., Mente, A., Maroleanu, A., Cozma, A. I., Ha, V., Kishibe, T., Uleryk, E., Budylowski, P., Schünemann, H., Beyene, J., & Anand, S. S. (2015). Intake of saturated and trans unsaturated fatty acids and risk of all cause mortality, cardiovascular disease, and type 2 diabetes: systematic review and meta-analysis of observational studies. BMJ (Clinical research ed.)351, h3978. https://doi.org/10.1136/bmj.h3978
  • Calder P. C. (2017). Omega-3 fatty acids and inflammatory processes: from molecules to man. Biochemical Society transactions45(5), 1105–1115. https://doi.org/10.1042/BST20160474