5 Symptome eines Defizits an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

· 20 August, 2017
Diese essentiellen Fettsäuren können vom Organismus selbst nicht produziert werden. Sie sind jedoch für verschiedene Funktionen grundlegend.

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind in jeder gesunden Ernährungsform unentbehrlich. Unser Körper ist nicht in der Lage, sie selbst zu erzeugen, sie spielen jedoch im Stoffwechsel und für die Zellstruktur eine wichtige Rolle.

Diese gesunden Fettsäuren sind unter anderem in folgenden Nahrungsmitteln zu finden:

  • Avocado
  • Fisch
  • Erdnüsse
  • Eier
  • Oliven

Viele vermeiden diese, da sie denken, dass sie dick machen. Doch der Organismus benötigt diese gesunden Fettsäuren, welche verschiedene lebenswichtige Funktionen und Prozesse fördern.

Deshalb empfehlen wir dir, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren regelmäßig in deine Ernährung einzubauen, um damit deine Gesundheit zu fördern.

Was sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren?

Nahurngsmittel mit gesunden Fettsäuren

Man findet im Handel verschiedenste künstlich angereicherte Produkte mit diesen Fettsäuren: Mixgetränke, Milchprodukte und vieles mehr.

Lesetipp: 9 Überraschende  Gründe, warum du Avocados essen solltest

Da der Organismus diese nicht selbst produzieren kann, ist dies sicherlich von Vorteil. Doch ideal wäre es, ausreichend dieser gesunden Fettsäuren über natürliche Lebensmittel aufzunehmen (z.B. Lachs, Walnüsse, Leinsamen oder Brokkoli).

  • Linolsäure (oder Omega 6) ist eine langkettige Fettsäure, die in Samen, Nüssen und Ölen (z.B. Sonneblumenöl) vorhanden ist.
  • Omega-3-Fettsäuren sind in Blaufisch, Meeresfrüchten, Hülsenfrüchten, Olivenöl, Walnüssen oder Mandeln enthalten.
  • Beide Fettsäuren sind Strukturkomponenten der Zellmembranen und unterstützen eine Vielzahl an organischen Prozessen.
  • Außerdem sind sie eine wichtige Energiequelle.

Symptome eines Defizits an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Trockene Haut Fettsäuren

1. Trockene Haut

Ein Mangel an diesen Fettsäuren führt sehr häufig zu trockener Haut. Dies kommt bei Kleinkindern sehr häufig vor, wenn sie nicht korrekt ernährt werden.

Viele Hautprobleme sind direkt auf einen Mangel an Omega-3 und Omega-6 zurückzuführen. In diesem Fall wird man auch anfälliger für Entzündungen und Wunden vernarben schlechter.

2. Frühgeburt

Die genauen Ursachen sind zwar noch nicht zur Gänze erforscht, doch das Alter der Mutter, Zigarettenkonsum, Stress und niedrige Omega-3- und Omega-6-Werte könnten dabei eine wichtige Rolle spielen.

Diese Fettsäuren unterstützen die korrekte Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft. Sie sind grundlegend für die Zellfunktionen.

Die Ernährung ist während der Schwangerschaft ganz besonders wichtig. Vitamin D, Kalzium und essentielle Fettsäuren dürfen auf keinen Fall fehlen.

3. Herzprobleme

Nahrungsmittel, die reich an Omega-6 sind, schützen die Herzgesundheit. Sie liefern Energie und helfen, den Cholesterin- und Triglyceridspiegel zu reduzieren.

  • Omega-3 reduziert das Risiko, an Thrombosen zu leiden, verringert das Wachstum der atherosklerotischen Plaque und hilft, Entzündungen zu lindern.

Du solltest deshalb ausreichend Nahrungsmittel mit essentiellen Fettsäuren in deine Ernährung einplanen.

4. Extreme Müdigkeit

Morgentliche Müdigkeit Fettsäuren

Auch in einer Abnehmkur dürfen essentielle Fettsäuren keinesfalls fehlen. Wenn es an Omega-3 und Omega-6 mangelt, kann es zu extremer Müdigkeit und Erschöpfung kommen.

Du solltest jedoch darauf achten, dass du gesundes Fett isst, das du beispielsweise in den weiter oben erwähnten Nahrungsmitteln findest. Damit kannst du gesunde Energie tanken. 

Lesetipp: 8 Gründe, warum dir abnehmen schwer fällt

5. Höhere Anfälligkeit für Entzündungen

Gelenkeschmerzen Fettsäuren

Bei einem Mangel an essentiellen Fettsäure ist die Gefahr für Entzündungen (z. B. rheumatoide Arthritis) größer.

Omega-3 wirkt entzündungslindernd und ist deshalb zum Beispiel bei entzündeten, steifen Gelenken zu empfehlen. Damit können Schwellungen und Schmerzen gelindert werden.

Du musst mit der Einnahme der essentiellen Fettsäuren jedoch konstant sein! Baue diese regelmäßig in deine Ernährung ein, um davon zu profitieren. Deine Gesundheit wird es dir danken!