Sind Kohlenhydrate in deiner Ernährung wichtig?

4 Oktober, 2020
Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle deines Körpers. Sie sind von entscheidender Bedeutung für dein Gehirn, die Nieren und die roten Blutkörperchen. In unserem heutigen Artikel werden wir uns eingehender mit der folgenden Frage beschäftigen: Sind Kohlenhydrate in deiner Ernährung wichtig?

Bei all dem Hype, der heutzutage um Kohlenhydrate gemacht wird, hast du dich vielleicht auch schon gefragt, ob sie in deiner Ernährung wichtig sind. Kohlenhydrate sind Nährstoffe, die eine Vielzahl sehr entscheidender Funktionen im Körper ausführen. Darüber hinaus nimmt der Körper sie über die Nahrung auf.

Welche Rolle spielen sie also und wie wichtig sind Kohlenhydrate in deiner Ernährung?

Tatsächlich werden sehr viele Diskussionen über ihren Verzehr geführt. Dennoch ist die Tatsache unbestritten, dass wissenschaftliche Erkenntnisse die Vorzüge dieses Makronährstoffs belegen.

Lies weiter und erfahre mehr darüber!

Was sind Kohlenhydrate?

Es handelt sich um eine weite Gruppe organischer Moleküle, die eine primäre biologische Form zur Speicherung und Verzehr von Energie darstellen. Außerdem sind sie die in der Natur am häufigsten vorkommenden organischen Verbindungen und auch diejenigen, die der Mensch am meisten konsumiert.

sind Kohlenhydrate - Beispiele
Kohlenhydrate sind einer der essentiellen Makronährstoffe für den Körper. Sie sind eine wichtige Energiequelle.

Arten von Kohlenhydraten

Im Allgemeinen bestehen Kohlenhydrate aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Allerdings können sie auch noch andere bioaktive Elemente wie Stickstoff enthalten. Darüber hinaus sind einige kleiner, das sind die sogenannten einfachen Kohlenhydrate. Beispielsweise Glukose und Fruktose, die beide auch in Honig enthalten sind.

Dennoch kommen in der Natur überwiegend komplexe Kohlenhydrate vor. Diese entstehen aus einer Verbindung vieler Kohlenhydratmoleküle, die sich zu Stärken zusammenschließen. Auf diese Weise bilden sie eine Energiereserve aus Lebensmitteln.

Darüber hinaus bilden sie außerdem Cellulose, Hemicellulose und Pektin, die ihnen Struktur verleihen. Das sind die sogenannten Ballaststoffe.

In welchen Lebensmitteln sind sie enthalten?

Wenn von Kohlenhydraten die Rede ist, denken die meisten Menschen an Nahrungsmittel, die aus raffiniertem Mehl hergestellt wurden. Beispielsweise an diejenigen, die du beim Bäcker kaufen kannst. Allerdings sind sich viele Menschen nicht darüber bewusst, dass dieser Nährstoff in weitaus mehr alltäglichen Lebensmitteln enthalten ist. Nachfolgend sagen wir dir, welche das sind:

  • Honig, Zucker und Früchte enthalten einfache Kohlenhydrate und Pektin.
  • Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte enthalten Ballaststoffe.
  • Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais und Maniok enthalten Stärke.
  • Gemüse enthält Cellulose und Hemicellulose.

Darüber hinaus bestimmen Kohlenhydrate aufgrund ihrer Struktur die Funktionalität und die sensorischen Eigenschaften von Nahrungsmitteln und verleihen ihnen organoleptische Eigenschaften wie Geschmack, Farbe, Viskosität und Textur.

komplexe Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sind in vielen Lebensmitteln enthalten, die du regelmäßig verzehrst.

Das könnte dich auch interessieren: Macht Brot wirklich dick?

Sind Kohlenhydrate in deiner Ernährung wichtig?

Während es sehr einfach ist, sie durch eine Vielzahl von Lebensmitteln aufzunehmen, wird die Bedeutung, die sie in deiner Ernährung haben, durch folgende Faktoren deutlich:

  • Sie sind die Hauptenergiequelle für den menschlichen Körper.
  • Sie sind von entscheidender Bedeutung für dein Gehirn. Tatsächlich ist dieses Organ von diesem Makronährstoff abhängig und benötigt 130 Gramm Kohlenhydrate pro Tag.
  • Diese Nährstoffe sind essentiell für deine roten Blutkörperchen und die Nieren.
  • Darüber hinaus haben Ballaststoffe wichtige gastrointestinale Funktionen. Das liegt daran, dass sie die Darmbewegung verbessern, zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen und an der Regulierung des Blutzuckerspiegels beteiligt sind.

Wie viele Kohlenhydrate solltest du täglich zu dir nehmen?

Daher besteht eine optimale Ernährung darin, dass 55 % der gesamten Energie aus komplexen Kohlenhydraten stammt. Darüber hinaus sollten diese einen niedrigen glykämischen Index haben. Beispielsweise Vollkorn, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst.

Nach Angaben der Canadian Diabetes Association sollten 45 bis 60 % der gesamten täglichen Kalorienaufnahme durch Kohlenhydrate erfolgen. Gleichzeitig haben verschiedene Studien darauf hingewiesen, dass eine Ernährung, die Kohlenhydrate aus natürlichen Quellen enthält, das Risiko zur Entwicklung von Fettleibigkeit im Vergleich zu einer fettreichen Ernährung reduziert.

Lies auch diesen Artikel: Die richtige Verteilung von Kohlenhydraten

Warum behaupten manche Menschen, dass Kohlenhydrate nicht gesund sind?

Dieses weit verbreitete Missverständnis hängt vor allem damit zusammen, dass viele Menschen diesen Makronährstoff nur mit den einfachen Kohlenhydraten in Verbindung bringen, die in großen Mengen in industriell verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind. Diese führen dazu, dass der Verzehr vieler industriell hergestellter Produkte den Blutzuckerspiegel erhöht oder andere gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Nachfolgend einige Beispiele für derartige Lebensmittel:

  • Soft Drinks, Limonaden und gezuckerte Säfte.
  • Frühstückszerealien, Eis, Schokolade, Marmeladen und Konfitüren und Fast Food im Allgemeinen.
  • Desserts und Milchprodukte wie Pudding und gesüßter Joghurt.
  • Saure und salzige Produkte wie Würzmittel.
einfache Kohlenhydrate
Einfache Kohlenhydrate, wie sie in industriell hergestellten Lebensmitteln enthalten sind, stehen im Zusammenhang mit mittel- und langfristigen gesundheitlichen Problemen.

Erfahre mehr: Die 12 furchterregendsten Zutaten industriell verarbeiteter Lebensmittel

Abschließende Gedanken

Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle für deinen Körper und erfüllen wichtige Funktionen. Allerdings solltest du komplexe Kohlenhydrate den einfachen vorziehen. Denke daran, dass einfache zu einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme führen. Aber komplexe Kohlenhydrate sind sehr gesund!

  • Holesh JE, Aslam S, Martin A. Physiology, Carbohydrates. [Updated 2020 Apr 24]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK459280/
  • National Research Council (US) Committee on Computer-Assisted Modeling. Computer-Assisted Modeling: Contributions of Computational Approaches to Elucidating Macromolecular Structure and Function. Washington (DC): National Academies Press (US); 1987. 8., Structure and Function of Complex Carbohydrates. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK218559/
  • Hidratos de carbono simples y complejos. Recomendaciones dietéticas. (s. f.). Recuperado 20 de junio de 2020, de https://www.elsevier.es/es-revista-offarm-4-pdf-13116052.
  • Granito, M, Pérez S, Valero Y, & Colina, J. (2013). Valores de referencia de carbohidratos para la población venezolana. Archivos Latinoamericanos de Nutrición63(4), 301-314. Recuperado en 21 de junio de 2020, de http://ve.scielo.org/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0004-06222013000400006&lng=es&tlng=es.
  • National Research Council (US) Committee on Diet and Health. Diet and Health: Implications for Reducing Chronic Disease Risk. Washington (DC): National Academies Press (US); 1989. 9, Carbohydrates. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK218753/
  • Pomportes L, Brisswalter J, Hays A, Davranche K. Effect of Carbohydrate Intake on Maximal Power Output and Cognitive Performances. Sports (Basel). 2016;4(4):49. Published 2016 Oct 9. doi:10.3390/sports4040049
  • Capuano E. The behavior of dietary fiber in the gastrointestinal tract determines its physiological effect. Crit Rev Food Sci Nutr. 2017;57(16):3543-3564. doi:10.1080/10408398.2016.1180501
  • Canadian Diabetes Association (CDA). Clinical Practice Guidelines for the Prevention and Management of Diabetes in Canada. Canadian Journal of Diabetes 2013; 37( Suppl. 1):45-55.
  • López L, López Medina V, Vázquez Gutiérrez J, & Fernández Soto, M. (2014). Hidratos de carbono: actualización de su papel en la diabetes mellitus y la enfermedad metabólica. Nutrición Hospitalaria30(5), 1020-1031.
  • Birchwood B. What’s Wrong With Carbohydrates?. Can Fam Physician. 1975;21(4):69-72.