James Rodriguez: Sein schnelles Eingreifen rettete einem Fußballer das Leben

Der Kolumbianer James Rodriguez hat in der Qatar League einem gegnerischen Spieler mit einem einfachen Manöver das Leben gerettet und damit gefährliche Komplikationen verhindert. Hier erfährst du alles darüber.
James Rodriguez: Sein schnelles Eingreifen rettete einem Fußballer das Leben

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2022

Die Aktion des kolumbianischen Spielers James Rodriguez, der einem Fußballspieler der gegnerischen Mannschaft das Leben gerettet hat, ging weltweit durch die Medien. Dieser Sportler hat sich nicht nur durch seine Torjägerqualitäten hervorgetan, sondern auch durch seine Fähigkeit, in einer Notsituation rechtzeitig zu reagieren.

Dank seiner schnellen und bedachten Reaktion konnte James Rodriguez ein grundlegendes Manöver durchführen. Dadurch verhinderte er, dass ein Mitglied der gegnerischen Mannschaft sein Leben verlor. Tatsächlich änderte sein Wissen über Erste Hilfe den Verlauf des Herzinfarkts von Ousmane Coulibaly.

Diese Aktion ist nicht die einzige, die sich in der jüngeren Fußballgeschichte ereignet hat.  Aber sie zeigt, wie wichtig es ist, die Grundprinzipien der Ersten Hilfe zu kennen. Eine einfache Handlung kann den tödlichen Verlauf eines Notfalls verhindern.

Was passierte in dem Spiel, als James Rodriguez einem gegnerischen Spieler das Leben rettete?

Als am 9. Januar 2022 der 13. Spieltag der Qatar League stattfand, rettete James Rodriguez einem Verteidiger der Mannschaft, gegen die sein eigenes Team spielte, das Leben.

Das Spiel fand zwischen den Mannschaften Al-Wakrah und Al-Rayyan statt. Letztere ist der Verein des Kolumbianers. Obwohl seine Mannschaft siegreich aus dem Spiel hervorging, fand dieser Sieg aufgrund eines Vorfalls, der sich während des Spiels ereignete, nur noch wenig Beachtung.

Vor dem Ende der ersten Halbzeit brach Ousmane Coulibaly, ein 32-jähriger Verteidiger von Al-Wakrah, auf dem Spielfeld zusammen. Berichten zufolge litt er unter krampfartigen Anfällen. Wie wir heute wissen, erlitt er in der 41. Minute einen akuten Herzinfarkt.

Bevor die Sanitäter ihn stabilisieren und in ein Krankenhaus bringen konnten, rettete James Rodriguez dem gegnerischen Spieler das Leben, indem er ihn in die stabile Seitenlage brachte. Da Coulibaly bewusstlos war, drehte der Kolumbianer dessen Kopf zur Seite, um ein Ersticken zu verhindern.

James Rodriguez - Patient wird beatmet
Ein akuter Herzinfarkt kann jederzeit auftreten: auf der Straße, zu Hause oder beim Sport.

Dieser Artikel könnte dich interessieren: Herzinfarkt: Was tun, wenn du alleine bist?

Erste Hilfe bei einem Anfall

Obwohl der senegalesische Verteidiger einen Herzinfarkt hatte, beruht die Erste Hilfe, mit der James Rodriguez ihn gerettet hat, auf einer einfachen Maßnahme, die nicht einmal Teil der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) ist. Der Kolumbianer hat rechtzeitig gehandelt, um den Erstickungstod aufgrund von Krämpfen zu verhindern.

Nach einem Infarkt und wenn der Blutfluss zum Gehirn kurzzeitig gestört oder unterbrochen ist, krampfen manche Menschen. Dabei handelt es sich um einen Zustand mit generalisierten Muskelzuckungen, ähnlich wie bei einem epileptischen Anfall. In derartigen Situationen solltest du wissen, wie du dich richtig verhalten musst.

Wenn du mit einem Krampfanfall konfrontiert bist, solltest du folgende Erste-Hilfe-Maßnahmen ergreifen

  1. Bewahre die Ruhe und bitte jemanden darum, den Notruf zu wählen: Es mag so aussehen, als wäre es nicht richtig, in einem Notfall ruhig zu bleiben, aber das Wichtigste in allen Notfällen ist es, ruhig zu bleiben. Wenn du nicht die nötige geistige Klarheit hast, um die richtigen Handgriffe zu vollziehen, kannst du dich unmöglich um den Patienten kümmern. Gleichzeitig sollte eine weitere Person umgehend eine/n Notarzt/Notärztin oder einen Rettungswagen rufen.
  2. Schütze die krampfende Person vor Verletzungen und Erstickung: Das ist der Schritt, mit dem James Rodriguez das Leben seines Konkurrenten gerettet hat. Bei der Ersten Hilfe bei Krämpfen muss man dafür sorgen, dass die Umgebung des Patienten sicher ist. Daher solltest du alle Gegenstände entfernen, die ihm schaden oder an denen er/sie sich verletzen könnte. Dann musst du versuchen, die Person umzudrehen, um sicherzustellen, dass sie nicht an ihrem eigenen Speichel oder Erbrochenen erstickt. Allerdings solltest du nicht den ganzen Körper bewegen, was kontraindiziert ist. Stattdessen musst du den Patienten in eine sichere Position bringen. Wie diese Position aussieht, werden wir dir später genauer erklären.
  3. Lockere alle engen Kleidungsstücke: Wenn die Person enge Kleidung trägt, ist es am besten, diese zu lockern. Gürtel zum Beispiel können während der Krämpfe eines Anfalls gegen die inneren Organe drücken.
  4. Stecke dem Patienten keine Gegenstände in den Mund: Manche Anfälle sind so heftig, dass die Betroffenen die Zähne so fest zusammenbeißen, dass ein knirschendes Geräusch entsteht. So beängstigend die Situation auch erscheinen mag, solltest du eines auf keinen Fall tun: Stecke dem Patienten keine Gegenstände in den Mund! Wenn du das tust, erhöhst du das Erstickungsrisiko des Betroffenen.

James Rodriguez rettete das Leben eines gegnerischen Fußballspielers mit der stabilen Seitenlage

Die so genannte stabile Seitenlage ist eine Möglichkeit, den Körper von Menschen mit Krämpfen so zu positionieren, dass sie nicht an ihrem eigenen Speichel oder Erbrochenen ersticken. Der kolumbianische Sportler handelte schnell und sorgte dafür, dass sein Gegner bis zum Eintreffen der Sanitäter weiterhin normal atmen konnte.

Die stabile Seitenlage ist eine Möglichkeit, Patienten zu lagern, die bewusstlos auf dem Boden liegen, aber selbständig atmen können. Folgende Schritte solltest du dabei befolgen:

  1. Winkle das linke Knie der verletzten Person an.
  2. Dann streckst du den rechten Arm über den Kopf, so dass er ganz durchgestreckt ist.
  3. Beuge den linken Unterarm und drehe damit den Körper der Person so, dass sie auf der rechten Seite liegt.
  4. Zum Schluss wird die linke Hand unter die rechte Wange gelegt, die auf dem Boden liegt.

Dieses einfache Manöver verhindert Komplikationen und stellt sicher, dass der Patient bis zum Eintreffen des medizinischen Personals richtig atmen kann.

In Fall von Ousmane Coulibaly hat sein Verein nach dessen Verlegung in ein Krankenhaus mitgeteilt, dass es ihm gut gehe:

“Dank Go und den Bemühungen des medizinischen Personals hat sich der Zustand unseres Spielers Ousmane Coulibaly nach dem erlittenen Herzinfarkt stabilisiert und er wird derzeit im Hamad-Krankenhaus umfassend untersucht, um weitere Untersuchungen durchzuführen.”

Erste-Hilfe-Maßnahmen - Schaubild
Bei der stabilen Seitenlage gibt es einige Variationen und sie kann auf leicht unterschiedliche Weise ausgeführt werden. Dennoch sind die grundlegenden Schritte stets die gleichen.

James Rodriquez erinnert uns daran, wie wichtig es ist, Erste-Hilfe-Maßnahmen zu beherrschen

Alles in allem ist es klar, dass das Wissen über Erste Hilfe entscheidend ist. James Rodriguez konnte dem senegalesischen Verteidiger wahrscheinlich mit einer einfachen Handlung das Leben retten, aber es war eine Handlung, die Klarheit und eine bestimmte Technik erforderte.

Ähnliche Ereignisse haben sich bereits zuvor im Fußball zugetragen. Am denkwürdigsten ist vielleicht der Fall von Christian Eriksen, einem dänischen Nationalspieler, der nach einem akuten Herzinfarkt auf dem Spielfeld wiederbelebt wurde.

Aber auch außerhalb des Sports gibt es Hunderte von alltäglichen Situationen, die ein sofortiges Handeln erfordern. Wenn du Zeuge eines Notfalls wirst, solltest du wissen, wie du dich verhalten musst. Daher solltest du wieder einmal einen Erste-Hilfe-Kurs machen und deine Kenntnisse darüber auffrischen, wie du in einer Notfallsituation richtig reagierst.

This might interest you...
Schwere Verletzungen: Die Top 7 der Fußballgeschichte
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Schwere Verletzungen: Die Top 7 der Fußballgeschichte

Fußball ist eine der faszinierendsten Kontaktsportarten der Welt. Spektakuläre Tore gehören ebenso dazu wie schwere Verletzungen.



  • International Liaison Committee on Resuscitation. “2005 international consensus on cardiopulmonary resuscitation and emergency cardiovascular care science with treatment recommendations.” Circulation 112 (2005): III1-III136.
  • Gómez, Eva María García. “Primeros auxilios contra la muerte súbita en el deporte.” MoleQla: revista de Ciencias de la Universidad Pablo de Olavide 15 (2014): 11-4.
  • Trujillo Berzal, Sergio. “Aproximación a los primeros auxilios: revisión bibliográfica.” (2018).
  • Rincón-Escobar, Erika Andrea, et al. “Relación entre eventos cardiovasculares y un mundial de fútbol.” Revista colombiana de cardiologia 25.1 (2018): 19-25.