Ingwer, Honig und Zitrone für ein gutes Immunsystem

· 24 März, 2015
Ingwer helfe bei der Ausleitung von Schadstoffen und reguliere die Körpertemperatur. Honig wirke antiseptisch und die Zitrone sei reich an Vitaminen und Antioxidantien.

Die Kombination von Ingwer, Honig und Zitrone hilft ausgezeichnet für ein gutes Immunsystem.

Fans des in diesem Beitrag empfohlenen Sirup sagen, man solle ihn jeden Tag auf nüchternen Magen trinken. So könne man schon in wenigen Tagen von allen gesundheitsfördernden Eigenschaften profitieren.

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Ein gutesImmunsystem bietet einen wichtigen Schutz gegen verschiedene Krankheiten, die durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden können.

Zur Vorsorge durch ein gut funktionierendes Abwehrsystem empfehlen wir dir heute einen einfachen Sirup aus Ingwer, Zitrone un Honig, der angeblich ausgezeichnet wirke.

Lies auch: 4 Vitamine für ein starkes Immunsystem

Menschliches Immunsystem

Wie kann man ein gutes Immunsystem mit Ingwer, Honig und Zitrone stärken?

Die häufigsten Symptome eines geschwächten Immunsystems sind häufige Erkrankungen an Schnupfen, Halsschmerzen und Erkältungen. 

Wenn deine Abwehrkräfte geschwächt sind kommt es vermehrt zu viralen oder bakteriellen Erkrankungen – dem kann jedoch einfach vorgebeugt werden.

Wir empfehlen dir ein Hausmittel aus Ingwer, Honig und Zitrone, um deinen Organismus vor Krankheitserregern zu schützen und ein gutes Immunsystem zu entwickeln.

Frisch zubereiteter Ingwertee

Diese drei Schätze der Natur verfügen über ausgezeichnete Wirkstoffe, von denen du möglicherweise profitieren könntest.

Wirksamkeit von Zitrone, Honig und Ingwer

Die Zitrone wirke stark antioxidativ, bakterizid, reinigend und versorge den Organismus außerdem mit Vitaminen.

Auch Honig hätte ausgezeichnete gesundheitsfördernde Eigenschaften: Er wirke antiseptisch und schütze vor Viren und Bakterien (insbesondere im Halsbereich).

Ingwer hätte ebenfalls zahlreichen Heilwirkungen: Er helfe bei verschiedenen Krankheiten sowie bei der Ausscheidung von Schadstoffen, öffne die Nase, reguliere die Körpertemperatur und wirke auch schleimlösend.

Unser Lesestipp: 5 Heilmittel mit Honig, die deine Gesundheit verbessern

Mit diesem Hausmittel kannst du die Vorbeugung vor verschiedenen Krankheiten unterstützen, indem du für ein gutes Immunsystem sorgst.

Es man nimmt es jeden Tag auf nüchternen Magen ein.

Für die Zubereitung benötigst du eine Scheibe frischen Ingwer, einen Löffel Bienenhonig und den Saft einer Zitrone.

Für eine noch intensivere Wirkung wird empfohlen, auch die Schale zu verwenden, die jedoch auf jeden Fall unbehandelt sein sollte. Außerdem benötigst du noch vier Tassen Wasser.

Zuerst alles im Standmixer zerkleinern und zu Saft verarbeiten.

Danach einen Löffel dieses Sirups auf leeren Magen einnehmen und den Rest in einer gut verschließbaren Flasche im Kühlschrank aufbewahren.

Honig für ein gutes Immunsystem

Auch Tee aus zwei Scheiben Ingwer, die man in einer Tasse Wasser kurz kocht, ist ausgezeichnet. Dieser wird danach mit dem Saft einer Zitrone und einem Löffel Bienenhonig vermischt.

Du kannst auch einfach ein paar Ingwerscheiben, ein paar Zitronenscheiben mit Schale und einen Löffel Honig in einem gut verschließbaren Glas mischen. 

Von diesem Mittel kannst du einen Löffel einnehmen, wenn du dich schwach oder kränklich fühlst. Dieses Heilmittel kannst du ungefähr drei Monate lang im Kühlschrank (immer gut verschlossen) aufbewahren.

Weitere Tipps für ein gutes Immunsystems

Zusätzlich zu den empfohlenen Heilmitteln mit Ingwer, Honig und Zitrone, ist es vielleicht nötig, verschiedene Lebens- und Essgewohnheiten zu verändern, um ein starkes, widerstandsfähiges Immunsystem zu erlangen.

Mehr Proteine

Eine ausgeglichene Ernährung fördert ein gesundes Abwehrsystem, da dadurch mehr weiße Blutkörperchen produziert weden.

Die Proteine können tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein, wobei pflanzliche Eiweiße gesünder sein. Die besten Proteinquellen sind Vollkorngetreide, grünes Blattgemüse, Avocado, Fleisch, Eier und Milchprodukte.

Gesunde Fette konsumieren

Nicht alle Fette sind für den Körper gesundheitsschädlich. Du solltest mehr ungesättigte Fettsäuren zu dir nehmen und versuchen, die gesättigten zu reduzieren.

Damit kannst du beispielsweise Herzproblemen, einem erhöhten Cholesterinspiegel oder Bluthochdruck vorbeugen. Empfehlenswerte Fettquellen sind Mais, Samen, Soja und Sesam.

Sojabohnen auf weißem Hintergrund

 

Kohlenhydrate reduzieren

Vollkorngetreide wird empfohlen, um ausreichend weiße Blutkörperchen zu produzieren. Kohlenhydrate aus raffinierten Mehlen (Weißmehl) sollten jedoch vermieden werden, da ansonsten mehr T-Lymphozyten produziert werden, was sich auf das Immunsystem negativ auswirkt.

Nahrungsmittel, die die Abwehrkräfte stärken

Zusätzlich zu Ingwer, Honig und Zitrone solltest du außerdem auch rohen Knoblauch, Mandeln, Grünkohl, weiße Bohnen, Heidelbeeren, Himbeeren, Pilze, griechischen Joghurt und grünen Tee in deinen täglichen Ernährungsplan aufnehmen.

Mehr Antioxidantien

Antioxidantien sind in verschiedenen Nahrungsmitteln enthalten und haben die Fähigkeit, Schadstoffe auszuleiten und durch Viren oder Bakterien verursachte Zellschäden zu reparieren.

Zu den besten Antioxidantien zählen die Vitamine C und E, Betacarotin, Selen und Zink. Diese sind in Karotten, roter Beete, Tomaten, Mais, Paprika, Brokkoli, Orangen, Erdbeeren, Nüssen, Papaya, Sonnenblumenkernen, Austern, Spinat und Meeresfrüchten zu finden.