Hypertonische Getränke: Was ist das und wann sollte man sie konsumieren?

Hypertonische Getränke sind reich an Kohlenhydraten und liefern neue Energie. Wann sollte man sie trinken? Wer sollte sie trinken? Hier findest du alle Antworten!
Hypertonische Getränke: Was ist das und wann sollte man sie konsumieren?

Letzte Aktualisierung: 03. Oktober 2021

Weißt du, was hypertonische Getränke sind?

Die Welt der Sportgetränke kann sehr verwirrend sein. Jedes Sportgetränk hat jedoch eine bestimmte Aufgabe. Hypertonische Getränke beispielsweise verleihen keine Superkräfte, sondern geben Energie und füllen verlorene Elektrolyte in kürzester Zeit wieder auf.

Die Körperflüssigkeiten sorgen für ein perfektes Gleichgewicht von Elektrolyten und Wasser sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zelle. Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, kann es zu einer Dehydrierung oder Hyperhydrierung kommen, die die Gesundheit des Sportlers gefährdet, erklärt die Zeitschrift BMJ.

Getränke werden nach ihrer Konzentration an Flüssigkeiten und Feststoffen für den menschlichen Körper eingeteilt. Hypertonische Getränke bieten eine höhere Konzentration an Wasser, Zucker und Salzen als Blut. Sie sind bei bestimmten Sportarten von Vorteil. Dennoch muss man beim Konsum dieser Getränke vorsichtig sein.

Lies einfach weiter, um mehr zu diesem Thema zu erfahren!

Wann konsumieren Menschen hypertonische Getränke?

Hypertonische Getränke sind so formuliert, dass sie die Kohlenhydratspeicher in Leber und Muskeln, das so genannte “Glykogen”, wieder auffüllen können. Sie können auch einen möglichen Anabolismus und ein hydroelektrisches Gleichgewicht aufrechterhalten. Aufgrund ihrer hypertonischen Eigenschaft können sie sogar ein Aggregat für Proteine sein.

Laut einer Studie im Journal of Applied Physiology verwenden Menschen sie als Erholungsgetränke nach intensiver sportlicher Betätigung bei niedrigen Temperaturen. Das Glykogen ist begrenzt, aber wir können es retten, indem wir den Blutzucker durch die Zufuhr von Glukose aufrechterhalten.

Trotz der langsamen Absorptionsrate tragen diese Getränke dazu bei, die Glykogenspeicher wieder aufzufüllen. Unser Körper absorbiert Flüssigkeiten tendenziell schneller als feste Nahrungsmittel.

Die Forschung erklärt, dass die Zugabe von Kohlenhydraten zum Getränk und die Einnahme von 1 Gramm pro Minute den Verbrauch des in der Leber gespeicherten Glykogens um 30 % senkt. Deshalb verbessern die Kohlenhydrate in Energydrinks die Leistung des Sportlers bei anstrengenden Übungen.

Hypertonische Getränke - Ein Mann mit einem Sportgetränk
Fachleute empfehlen hypertonische Getränke nach intensiven Trainingseinheiten bei niedrigen Temperaturen.

Warum solltest du hypertonische Getränke bei intensiver Belastung, aber bei niedrigen Temperaturen trinken?

Hypertonische Getränke haben eine Kohlenhydratkonzentration von mehr als 8 %. Nach der Einnahme gibt der Körper Wasser ab, um es zu verdünnen, bis es der Plasmakonzentration entspricht. Dies kann zu einer Dehydrierung des Athleten führen.

Daher werden hypertonische Getränke nicht in Situationen empfohlen, in denen es sehr heiß ist oder der Athlet übermäßig schwitzt. Sie sollen den Energieverbrauch durch Kohlenhydrate ausgleichen, nicht aber eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr.

Andererseits ist die Aufnahme von Proteinen gerechtfertigt, um die Synthese von Muskelstrukturen zu stimulieren, die während der sportlichen Betätigung beschädigt wurden. Zudem trägt dies dazu bei, mehr Glykogen zu produzieren, wenn die Kohlenhydratverfügbarkeit nicht stimmt.

Wie viele hypertonische Getränke solltest du zu konsumieren?

Wenn es notwendig ist, alle während des Trainings verlorenen Nährstoffe wiederherzustellen, empfehlen Ärzte, am Ende des Trainings ein hypertonisches Getränk zu trinken. Die Menge kann jedoch je nach Einnahme während des Trainings, der zur Verfügung stehenden Erholungszeit oder den gesetzten Zielen variieren.

Im Allgemeinen hängt die Menge von der Intensität und Dauer der Übung sowie den Wetterbedingungen ab. Das Magazin Science & Sports weist darauf hin, dass die Magenentleerung von mehreren Faktoren abhängt, insbesondere von den im Getränk gelösten Feststoffen und seinem Energiewert.

Ab 600 Millilitern ist die Entleerung umso schneller, je größer das Volumen des Mageninhalts ist. Je geringer das Volumen ist, desto langsamer entleert sich der Magen.

Um eine ausreichende Entleerung aufrechtzuerhalten, ist es daher am besten, die ausgeschiedenen Mengen durch wiederholtes Trinken des Getränks wieder aufzufüllen.

  • Die optimale Darmaufnahme für Wasser wird auf 600 bis 800 Milliliter und für Glukose auf 60 Gramm geschätzt.
  • Werden mehr als 1,2 Liter Flüssigkeit pro Stunde aufgenommen, kann sich der Überschuss ansammeln und zu Darmbeschwerden führen.

Wie lange dauert es, bis der Körper das jeweilige Getränk aufgenommen hat?

In einer Veröffentlichung in Medicine and Science in Sports and Exercise definierte eine Gruppe von Sportexperten, dass die Menge der Kohlenhydrate, die mit dem Getränk zugeführt werden muss, von Folgendem abhängt:

  • Die Grenze der Glukoseverwertung durch den Sportler, die bei 60 Gramm pro Stunde liegt. Die maximale Zufuhrmenge wird mit 1200 Millilitern des Getränks in einer Stunde erreicht, sofern die Lösung mehr als 8 % Kohlenhydrate enthält.

Das American College of Sports Medicine bestätigt, dass hypertonische Getränke einen hohen glykämischen Index haben sollten, damit die Kohlenhydrate schnell im Blut aufgenommen werden. Die beste Verwertung des Getränks wird mit 75 % einer Mischung aus Glukose, Saccharose, Fruktose oder Maltodextrin erreicht.

  • Die Grenze der Magenentleerung und der intestinalen Resorption des Getränks. Die Zeit, die der Magen benötigt, um 1 Liter Flüssigkeit zu entleeren, liegt zwischen 1 und 1,5 Stunden.

Unterschiede zwischen Sportgetränken

Für sportliche Höchstleistungen werden salz- oder elektrolythaltige Getränke verwendet, die sich in ihrer Konzentration und damit in ihrer Anwendung im Sport unterscheiden können. Neben den hypertonischen Getränken gibt es auch isotonische und hypotonische Getränke. Schauen wir uns ihre Unterschiede an.

Isotonische Getränke enthalten zwischen 4 und 8 % Zucker, und die Elektrolyte haben den gleichen osmotischen Druck wie das Blut, nämlich 330 Milliosmol pro Liter. Nach der Einnahme werden sie vom Darm absorbiert und gehen problemlos in das Blut über. Folglich kann er die Bestandteile schnell und optimal assimilieren. 

Diese Getränke sind ideal für intensives Training, heiße Umgebungen oder wenn der Athlet viel schwitzt. Sie helfen, Flüssigkeit, Elektrolyte und Glukose als Energiequelle aufzufüllen. Weitere Vorteile sind die folgenden:

  • Verzögerte Ermüdung
  • Verringertes Risiko von Krämpfen
  • Verbesserte Leistung
  • Beschleunigte Regeneration

In hypotonischen Getränken ist die Salzkonzentration niedriger als die des Blutplasmas. Sie sind ideal für mäßige oder wenig intensive sportliche Aktivitäten, bei denen man wenig schwitzt, die weniger als 1 Stunde dauern und bei denen keine zusätzliche Elektrolytzufuhr erforderlich ist.

Hypertonische Getränke
Neben hypertonischen Getränken gibt es auch isotonische und hypotonische Getränke. Die Entscheidung für das eine oder das andere hängt von der Trainingsintensität und den Umgebungsbedingungen ab.

Kannst du das hypertonische Getränke durch einen anderen Energy-Drink ersetzen?

Hypotonische Getränke benötigen keine Kohlenhydrate. Frisches Kokosnusswasser ist ein gutes Beispiel, da es weniger als 4 % Zucker enthält und schnell hydratisiert. Daher reicht es aus, um den Flüssigkeitshaushalt vor, während und nach dem Training aufzufüllen.

Vergiss nicht, dass jedes Getränk eine spezifische Funktion hat, die von den Anforderungen und der Art des Hochleistungssports abhängt. Hypertonische Getränke enthalten mehr als 8 % Kohlenhydrate und Elektrolyte. Ihre Hauptfunktion besteht darin, die Energiereserven wieder aufzufüllen. Aber sie dienen nicht der Flüssigkeitszufuhr.

Daher empfehlen Spezialisten die Einnahme von hypertonischen Getränken, um die bei Hochleistungssportarten bei niedrigen Temperaturen verbrauchte Energie zurückzugewinnen. Am besten ist es, wenn du dich vorher von einem Ernährungsberater und Sportexperten beraten lässt. Ein konzentrierter Orangen- oder Karottensaft mit einer Prise Salz sind hervorragende Beispiele für natürliche hypertonische Getränke.

Es könnte dich interessieren ...
Ernährung für sportlich aktive Frauen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Ernährung für sportlich aktive Frauen

Sportlich aktive Frauen dürfen keinesfalls zu wenig essen, um ihrer Muskelmasse nicht zu schaden. Wie das geht, erfährst du hier.



  • Noakes TD. Commentary: role of hydration in health and exercise. BMJ. 2012 Jul 18;345:e4171.
  • Brooks GA, Mercier J. Balance of carbohydrate and lipid utilization during exercise: the “crossover” concept. J Appl Physiol (1985). 1994 Jun;76(6):2253-61.
  • Burke LM, Claassen A, Hawley JA, Noakes TD. Carbohydrate intake during prolonged cycling minimizes effect of glycemic index of preexercise meal. J Appl Physiol (1985). 1998 ;85(6):2220-6.
  • Wallis GA, Yeo SE, Blannin AK, Jeukendrup AE. Dose-response effects of ingested carbohydrate on exercise metabolism in women. Med Sci Sports Exerc. 2007 ;39(1):131-8.
  • American College of Sports Medicine, Sawka MN, Burke LM, Eichner ER, Maughan RJ, Montain SJ, Stachenfeld NS. American College of Sports Medicine position stand. Exercise and fluid replacement. Med Sci Sports Exerc. 2007;39(2):377-90.
  • R.J.MaughanS.M.Shirreffs. Rehydration and recovery after exercise. Science & Sports. 2004, 19, 5,  Pages 234-238. Disponible en: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0765159704000516