Einfaches Rezept für Zimtplätzchen

28 Januar, 2021
Wenn du auf der Suche nach einem einfachen Rezept für Zimtplätzchen bist, bist du hier genau richtig! In unserem heutigen Artikel stellen wir dir eine einfache Version, sowie eine gesunde mit Haferflocken vor, die du lieben wirst.

Zimtplätzchen sind ein idealer Klassiker zur Teezeit oder zum Frühstück und als Snacks. Wir haben heute ein leckeres Rezept für dich, das du ganz einfach zubereiten kannst!

Laut einer 2014 veröffentlichten Studie ist Zimt nicht nur ein wesentlicher Bestandteil, der für einen einzigartigen Geschmack sorgt, sondern auch eine Heilpflanze, die verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweist. 

So ist dieses Gewürz ein natürliches Gerinnungsmittel, erhöht die Durchblutung der Gebärmutter und fördert die Regeneration des Gewebes. Außerdem wirkt es antioxidativ, antimikrobiell, antimykotisch und gegen Diabetes.

Ein einfaches Rezept für Zimtplätzchen

Obwohl Zimt eine häufig verwendete Zutat in süßen Zubereitungen ist, vertragen einige Menschen ihn nicht so gut, weil er nicht nur geschmacklich, sondern auch vom Geruch her invasiv ist! Wenn du also unsere Zimtplätzchen herstellen möchtest, um sie mit Freunden zu teilen, stelle zunächst sicher, dass sie keine Probleme damit haben.

Die allgemeine Empfehlung für die Herstellung dieser Zimtplätzchen ist die, dass die Zutaten Raumtemperatur haben und die Mengen genau sein müssen. Als Nächstes erfährst du, welche Zutaten du für diese Kekse brauchst und wie du sie Schritt für Schritt herstellst.

Das könnte dich auch interessieren: Warum Zimt ein hervorrangendes Hausmittel gegen Diabetes ist

Zimtplätzchen lassen sich einfach zubereiten
Lecker  und sehr einfach in der Zubereitung!

Zutaten

  • 1 Ei
  • Salz (eine Prise)
  • 1/2 Esslöffel Zimt
  • 300 g Weißmehl
  • 150 g weißer Zucker
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 zusätzlicher Esslöffel Zucker und 1/2 Esslöffel Zimt zum Überziehen
  • 130 g Butter

Zubereitung

  • Schlage zunächst die Butter zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel, bis sie vollständig integriert sind und eine weißliche Farbe annehmen. Du kannst dies von Hand oder mit einem Mixer tun.
  • Füge dann das Ei hinzu und rühre noch einmal gut um.
  • Mische im nächsten Schritt das Mehl mit Zimt, Backpulver und Salz und gib diese Zutaten dann zu den flüssigen Zutaten. Verwende dafür ein Sieb, um Klümpchen zu vermeiden.
  • Vermische alles gut.
  • Knete den Teig anschließend 5 Minuten lang, bis er glatt und weich ist.
  • Wickele ihn dann in eine Folie ein und lasse ihn 40 Minuten lang im Kühlschrank ruhen. Danach kannst du die Plätzchen einfach formen.

Zimtplätzchen formen

  • Stelle nach dieser Zeit sicher, dass du eine saubere Arbeitsfläche hast und bestreue diese dann mit Weißmehl (verwende eine ausreichende Menge an Mehl, damit der Teig nicht klebt). Glätte den Teig dann mit dem Nudelholz.
  • Sobald er eine Dicke von einem Zentimeter hat, kannst du runde Ausstecher verwenden, um die Plätzchen auszustechen. Auf diese Weise haben sie alle die gleiche Größe. Knete eventuelle Reste erneut, bevor du sie ausrollst und den Vorgang wiederholst, bis alle Plätzchen ausgestochen sind.
  • Du kannst auch kleine Kugeln formen und mit den Händen glatt drücken. Mit dieser Technik werden die Plätzchen nicht so perfekt, aber du sparst dir Zeit. Heize den Backofen auf 350 Grad vor, während du die Plätzchen formst.
  • Mische dann den Zucker mit dem Zimtpulver in einem Behälter und streue die Mischung auf die Kekse.
  • Lege die Zimtplätzchen anschließend auf ein mit Butter gefettetes Backblech und backe sie dann für 15 Minuten im Ofen.
  • Überprüfe nach dieser Zeit, ob sie fertig sind und nimm sie dann aus dem Ofen. Sobald sie abgekühlt sind, kannst du sie genießen!

Unser Lesetipp für dich: Rezept für Sahnekekse: einfach und lecker!

Alternatives Rezept für Zimtplätzchen

Du kannst auch einige Änderungen vornehmen, indem du verschiedene Zutaten verwendest, die sich gut mit Zimt kombinieren lassen, zum Beispiel Ingwer. Tatsächlich kannst du sogar eine gesündere Version kreieren, indem du den Zucker durch Süßstoff und normales Weizenmehl durch Haferflocken ersetzt.

Wenn du diese Änderungen vornimmst, erhältst du ein Rezept, das weniger Kalorien hat und gesundheitsfördernde Elemente wie Ballaststoffe enthält. In diesem Zusammenhang erwähnt die spanische Stiftung für Ernährung, dass Hafer den Cholesterinspiegel senken, den Blutzuckerspiegel regulieren, die Insulinsekretion verbessern und das Risiko für Koronarerkrankungen verringern kann.

Im Folgenden findest du unsere gesundes Rezept für die Zimtplätzchen.

Zutaten

  • Salz (eine Prise)
  • 1 Tasse Vollkornmehl
  • 1/3 Tasse Sonnenblumen- oder Maisöl
  • 1/2 Esslöffel Zimtpulver
  • 1/3 Tasse flüssige Magermilch
  • 1 Teelöffel Vanille-Essenz
  • 1/2 Tasse Haferflocken
  • 4 Esslöffel flüssiges Süßungsmittel, das zum Kochen geeignet ist
Hafer ist reich an Ballaststoffen
Hafer liefert eine beträchtliche Menge an Ballaststoffen!

Zubereitung

  • Gib zunächst die trockenen Zutaten in eine Schüssel: das Vollkornmehl, die Haferflocken, den Zimt und das Salz.
  • Mische die Zutaten mit einem Teigschaber, bilde in der Mitte ein Loch und füge dann das Öl und den Süßstoff hinzu. Vermische alles gut.
  • Füge dann die Milch zusammen mit der Vanille-Essenz hinzu und knete den Teig dann 5 Minuten lang.
  • Decke ihn anschließend mit einer Folie ab und lasse ihn 15 Minuten lang ruhen.
  • Heize im nächsten Schritt den Backofen auf 180 Grad vor und rolle währenddessen den Teig, wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, aus.
  • Anschließend kannst du die Plätzchen mit einem Ausstecher ausstechen oder sie wieder mit den Händen formen.
  • Gib sie dann auf ein gefettetes Backblech und bestreue sie mit etwas Zimt.
  • Zum Schluss für 15 Minuten backen.

Wenn der Teig klebrig wird, kannst du mehr Mehl oder Haferflocken hinzufügen, bis du die richtige Konsistenz zum Formen der Plätzchen erhältst.

Zimtplätzchen – ein Muss für süße Genießer

Zimtplätzchen sind ideal zum Nachtisch, zum Kaffee oder um den Heißhunger zu stillen. Außerdem lassen sie sich leicht zubereiten und du benötigst keine ungewöhnlichen Zutaten. Du kannst allerdings selbst kreativ werden und weitere Zutaten hinzufügen, zum Beispiel Früchte.

Abschließend möchten wir dich daran erinnern, dass Zimt nicht nur ein Gewürz ist, das für einen guten Geschmack sorgt, sondern auch wichtige Vorteile für die menschliche Gesundheit bietet, da antioxidativ, entzündungshemmend und antimikrobiell wirkt. Also, worauf wartest du? Küchenschürze an und ran an die Rührschüssel! Wir wünschen ein gutes Gelingen!

  • de la Nutrición, F. E. (2017). Datos actuales sobre las propiedades nutricionales de la avena. España: Fundación Española de Nutrición. Recuperado de https://www. fen. org. es/storage/app/media/PUBLICACIONES202017.
  • Rao, P. V., & Gan, S. H. (2014). Cinnamon: a multifaceted medicinal plant. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine2014.
  • Kawatra, P., & Rajagopalan, R. (2015). Cinnamon: Mystic powers of a minute ingredient. Pharmacognosy research7(Suppl 1), S1.
  • Gruenwald, J., Freder, J., & Armbruester, N. (2010). Cinnamon and health. Critical reviews in food science and nutrition50(9), 822-834.