6 natürliche Süßungsmittel, mit denen du deinen Zuckerkonsum reduzieren kannst

In unserem heutigen Artikel möchten wir dir sechs natürliche Süßungsmittel vorstellen, die dir helfen können, deinen Zuckerkonsum zu reduzieren. Lies einfach weiter, um mehr darüber zu erfahren!
6 natürliche Süßungsmittel, mit denen du deinen Zuckerkonsum reduzieren kannst

Letzte Aktualisierung: 20. Januar 2021

Zahlreiche Studien über Zucker und seine gesundheitlichen Auswirkungen haben zu der Suche nach neuen Möglichkeiten geführt, um Lebensmittel ohne die Verwendung von weißem Zucker zu süßen. Daher wollen wir dir in unserem heutigen Artikel 6 natürliche Süßungsmittel vorstellen, mit denen du deinen Zuckerkonsum reduzieren kannst.

Wenn du deinen Zuckerkonsum einschränken möchtest, solltest du auf natürliche Süßungsmittel zurückgreifen, die inzwischen in fast jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich sind. Von Honig über Stevia gibt es zahlreiche Optionen, aus denen du wählen kannst!

Warum lieben wir süße Lebensmittel?

Die WHO empfiehlt, dass Erwachsene und Kinder ihren täglichen Zuckerkonsum auf weniger als 10 % ihrer gesamten Energieaufnahme beschränken sollten, da ein übermäßiger Verzehr gesundheitsschädliche Folgen haben kann. Darüber hinaus versorgt Zucker den Körper mit leeren Kalorien, die zu einer Gewichtszunahme und vermehrtem Körperfett führen. Außerdem erhöht sich das Risiko für Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen.

Aber warum essen wir überhaupt so viel Zucker?

Wir lieben den süßen Geschmack von Zucker, weil er uns ein Glücksgefühl beschert. Der Konsum stimuliert die Produktion von Dopamin, was uns ein gutes Gefühl gibt. Allerdings führt dieses Wohlgefühl dazu, dass du immer mehr Zucker essen musst, weil der Körper im Laufe der Zeit weniger empfindlich auf dieses Hormon reagiert.

Daher kann Zucker tatsächlich süchtig machen! Darüber hinaus aktiviert Zucker das Belohnungszentrum im Gehirn, weshalb er stark abhängig machen kann.

natürliche Süßungsmittel - Zuckerwürfel
Zucker wirkt sich direkt auf das Belohnungssystem des Gehirns aus und erzeugt ein Wohlgefühl. Dies wiederum kann zu missbräuchlichem Konsum führen.

Aufgrund all dieser Informationen wird klar, dass zu zuerst einmal deinen Gaumen an die süßen Aromen gewöhnen musst, die in der Natur vorhanden sind. Am besten beginnst du damit, weniger Zucker in deinen Tee oder Joghurt zu geben und weniger Zucker in deinen Desserts zu verwenden.

Um dieses Ziel zu erreichen, kannst du stattdessen auf verschiedene natürliche Süßungsmittel zurückgreifen, die wir dir nachfolgend vorstellen werden.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:

Zucker oder Salz: Was ist im Übermaß schlimmer?

Natürliche Süßungsmittel, um deinen Zuckerkonsum zu reduzieren

1. Stevia

Diese süße Pflanze aus Südamerika ist in Japan sehr beliebt und gehört zu den stärksten natürlichen Süßungsmitteln. Im Gegensatz zu weißem Zucker enthält Stevia keine Kalorien. Wie einige Studien belegen, ist Stevia daher auch für Diabetiker geeignet, da sie keine Blutzuckerspitzen verursacht.

Wenn du Stevia kaufen möchtest, empfehlen wir dir, dich für reines Stevia zu entscheiden und nicht auf Süßungsmittel auf Stevia-Basis zurückzugreifen, wie du sie in einigen Supermärkten finden kannst. Denn hierbei handelt es sich lediglich um eine Mischung aus künstlichen Süßungsmitteln mit gereinigtem Stevia-Extrakt.

2. Natürliche Süßungsmittel: Honig

natürliche Süßungsmittel - Honig
Honig hat nicht nur eine angenehme Süße, sondern enthält außerdem noch Gelée Royale, das sich positiv auf das Immunsystem auswirkt und zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten beiträgt.

Wenn es dir bei deinem Zuckerkonsum weniger darum geht, dass du möglicherweise an Gewicht zunehmen könntest, sondern du dir vielmehr darüber Gedanken machst, dass er dir nur leere Kalorien liefert, dann ist Honig das beste natürliche Süßungsmittel für dich.

Aber Honig verleiht nicht nur eine angenehme Süße. Darüber hinaus gilt er auch als funktionelles Lebensmittel, da er Vitamine, Mineralien und Aminosäuren enthält und über antibiotische und bakterizide Eigenschaften verfügt, wie diese Studie der Universität der Balearen zeigt.

Wenn du Honig konsumierst, wirst du deine Ernährung um wichtige Nährstoffe ergänzen und weniger Kalorien zu dir nehmen. Aber du solltest natürlich unverarbeiteten und rohen Bio-Honig wählen, um sicherzustellen, dass der Honig auch über all diese Eigenschaften verfügt.

3. Xylit

Die Besonderheit von Xylit besteht darin, dass es keine Insulinspitzen erzeugt. Infolgedessen bleibt der Blutzuckerspiegel stabil. Daher eignet sich dieses natürliche Süßungsmittel ideal für Diabetiker und Menschen, die ihr Gewicht kontrollieren wollen, denn es verhindert das Hungergefühl, welches aufgrund eines veränderten Insulinspiegels entsteht.

Wenn du unter Karies leidest, solltest du dich unbedingt für Xylit entscheiden, da es die Bakterien in deinem Mund kontrolliert, die andernfalls deine Zähne schädigen würden.

4. Agavensirup

natürliche Süßungsmittel - Agavensirup
Dieses natürliche Süßungsmittel hat eine ähnliche Konsistenz und einen ähnlichen Geschmack wie Honig.

Agavensirup, auch als Agavendicksaft bekannt, wird aus dem Saft der Agave, einer mexikanischen Pflanze, gewonnen. Dieses natürliche Süßungsmittel schmeckt wie Honig, hat aber eine etwas andere Konsistenz. Im Gegensatz zu herkömmlichem Zucker enthält Agavensirup wichtige Nährstoffe, wie Vitamine und Mineralien.

Dieser Zuckerersatz ist dünnflüssiger als Honig. Daher löst er sich in Nahrungsmitteln und Getränken etwas besser auf.

Hier ist ein weiterer interessanter Artikel für dich:

Stevia zu Hause kultivieren, um andere Süßstoffe zu ersetzen

5. Natürliche Süßungsmittel: Rohrohrzucker kann deinen Zuckerkonsum reduzieren

Dieses natürliche Süßungsmittel wird aus Zuckerrohrsirup hergestellt. Das Zuckerrohr wird eingeweicht, gekocht, gewalzt und getrocknet. Anschließend wird es gereinigt und zu braunem Zucker verarbeitet. Darüber hinaus wird kein chemischer Raffinierungsprozess durchgeführt.

Im Gegensatz zu herkömmlichem Zucker (der hauptsächlich aus Saccharose besteht) enthält er Glukose, Fruktose, Proteine, Mineralstoffe (Kalzium, Eisen und Phosphor) und Vitamine (A, C, D, E und B-Vitamine), wie diese Studie der FASTA Universität zeigt. Daher halten Experten Rohrohrzucker für eine bessere Option, da er weniger Kalorien als raffinierter Zucker enthält.

Unter anderem kann Rohrohrzucker zur Stärkung des Immunsystems und des Skelettsystems beitragen und bei der Regulierung der Herzfrequenz und der Übertragung von Nerven- und Muskelimpulsen hiflreich sein.

6. Kokosblütenzucker

Wie der Name bereits andeutet, wird dieser Zucker nicht aus der Kokosnuss selbst, sondern aus ihren Blüten gewonnen, welche so lange erhitzt werden, bis das gesamte darin enthaltene Wasser verdampft ist. Durch diesen Bearbeitungsprozess ist es möglich, einige der Eigenschaften zu erhalten.

Obwohl diesbezüglich noch keine wissenschaftlichen Belege vorliegen, glauben Experten, dass Kokosblütenzucker uns mit Mineralien wie Eisen, Kalium und Zink, Polyphenolen, Antioxidantien und geringen Mengen an Aminosäuren versorgen kann. Da er als Süßungsmittel einen relativ niedrigen glykämischen Index aufweist, führt der Konsum auch nicht zu plötzlichen Blutzuckerspitzen.

Kurz gesagt, diese natürlichen Süßungsmittel sind in der Regel gesünder und natürlicher als raffinierter Zucker. Dennoch empfehlen wir dir, dass du auch sie möglichst sparsam verwendest.

Es könnte dich interessieren ...
Süßstoff gegen Adipositas: Mythos oder Wahrheit?
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Süßstoff gegen Adipositas: Mythos oder Wahrheit?

Als Süßstoff bezeichnet man synthetisch hergestellte oder natürliche Substanzen, die als Zuckerersatz eingesetzt werden können.



  • Nicole M. Avena, Pedro Rada, Bartley G. Hoebel. Evidence for sugar addiction: Behavioral and neurochemical effects of intermittent, excessive sugar intake. https://doi.org/10.1016/j.neubiorev.2007.04.019.
  • Bray GA, Nielsen SJ, Popkin BM. Consumption of high-fructose corn syrup in beverages may play a role in the epidemic of obesity. Am J Clin Nutr. 2004 Apr;79(4):537-43. Review. Erratum in: Am J Clin Nutr. 2004 Oct;80(4):1090. PubMed PMID: 15051594.
  • Salvador-Reyes, Rebeca, Sotelo-Herrera, Medali, & Paucar-Menacho, Luz. (2014). Estudio de la Stevia (Stevia rebaudiana Bertoni) como edulcorante natural y su uso en beneficio de la salud. Scientia Agropecuaria, 5(3), 157-163.
  • Organización Mundial de la Salud. 1Nota informativa sobre la ingesta de azúcares recomendada en la directriz de la OMS para adultos y niños. https://www.who.int/nutrition/publications/guidelines/sugar_intake_information_note_es.pdf?ua=1
  • Neurosci Biobehav Rev. 2008; 32(1): 20–39. Published online 2007 May 18. Evidence for sugar addiction: Behavioral and neurochemical effects of intermittent, excessive sugar intake. doi: 10.1016/j.neubiorev.2007.04.019
  • Neuroscience & Biobehavioral Reviews. Volume 32, Issue 1, 2008, Pages 20-39. Evidence for sugar addiction: Behavioral and neurochemical effects of intermittent, excessive sugar intake. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0149763407000589
  • Scientia Agropecuaria vol.5 no.3 Trujillo 2014. Estudio de la Stevia (Stevia rebaudiana Bertoni) como edulcorante natural y su uso en beneficio de la salud. http://www.scielo.org.pe/scielo.php?pid=S2077-99172014000300006&script=sci_arttext&tlng=en
  • Universitat de les Illes Balears. La miel: Beneficios nutricionales y efectos terapéuticos en pacientes con heridas crónicas. https://dspace.uib.es/xmlui/bitstream/handle/11201/146070/tfm_2015-16_MNAH_ijg524_58.pdf?sequence=1&isAllowed=y
  • Revista Brasileira de Ciências FarmacêuticasBrazilian Journal of Pharmaceutical Sciencesvol. 38, n. 4, out./dez., 2002. https://www.scielo.br/pdf/rbcf/v38n4/v38n4a03
  • Clin Cosmet Investig Dent. 2014; 6: 89–94. Published online 2014 Nov 10.
    The effect of xylitol on dental caries and oral flora. doi: 10.2147/CCIDE.S55761
  • Med Food. 2014 Sep;17(9):1017-21. Effects of agave nectar versus sucrose on weight gain, adiposity, blood glucose, insulin, and lipid responses in mice. doi: 10.1089/jmf.2013.0162. Epub 2014 Jul 10.
  • Universidad Fasta. PANELA: Propiedades, información y aceptación. http://redi.ufasta.edu.ar:8080/xmlui/bitstream/handle/123456789/771/2014_N_020.pdf?sequence=1
  • Jaffé, Walter. (2012). Health Effects of Non-Centrifugal Sugar (NCS): A Review. Sugar Tech. 14. 10.1007/s12355-012-0145-1.