Einfache Hausmittel gegen Hämorrhoiden

26 Juli, 2014
Weißer Rettich kann in Salaten oder Säften eingenommen werden. Er kann auch in Salben für die äußere Verwendung verarbeitet werden.

Hämorrhoiden können durch verschiedene Ursachen entstehen und jeden betreffen, egal in welchem Alter. Das Leiden betrifft vor allem fettleibige Menschen oder solche, die lange Zeit an Verstopfung oder häufigen Durchfallepisoden gelitten haben.

Einer der häufigsten Gründe für die Entwicklung von Hämorrhoiden ist ballaststoffarme Ernährung. An Hämorrhoiden Leidende ernähren sich oft unausgewogen und verzehren zu viele fettsäurehaltige Lebensmittel. Dies bewirkt eine Verdickung der Venen im Anusbereich, was zur Entstehung schmerzhafter Hämorrhoiden führt. Hämorrhoiden sind demnach nichts weiter als unnatürlich erweiterte Venen.

Das Leiden ist leider sehr weit verbreitet. Deshalb möchten wir Ihnen einige Hausmittel vorstellen, die zur Vermeidung, Behandlung und Heilung von Hämorrhoiden sehr hilfreich sein können.

Natürliche Heilmittel gegen Hämorrhoiden

Hämorriden sind im Prinzip Krampfadern, die sich im und am Afterausgang gebildet haben. Sie können auch bluten und sind nicht immer einfach zu behandeln. Sowohl interne als auch externe Hämorriden können starke Schmerzen und Beschwerden verursachen.

Trockenfeigen

Feigen

Feigen werden schon seit langem als natürliches Hausmittel gegen Hämorrhoiden benutzt. Sie helfen bei der Wiederherstellung der Darmflora und ihre Samen wirken Verstopfung entgegen, einer der Hauptursachen für Hämorrhoiden. Um die Behandlung korrekt durchzuführen, lassen Sie vier Trockenfeigen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag können Sie die eingeweichten Feigen vor dem Frühstück essen, wobei Sie das Einweichwasser ebenfalls trinken sollten. Wiederholen Sie dies mindestens zwei bis drei Wochen lang.

Mango

Mango

Mangokerne (jede Mangofrucht enthält einen großen, flachen, elliptischen Kern) eignen sich hervorragend, um Hämorriden zu heilen, besonders die blutenden. Die Kerne werden zunächst in der Sonne getrocknet, danach zu einem Pulver gemahlen und wie folgt eingenommen: Mischen Sie einen Esslöffel des Kernpulvers mit etwas Honig, bis eine dicke Paste entsteht. Nehmen Sie davon sechs Monate lang täglich mindestens drei Teelöffel ein.

Rettich

Rettich

Auch der gewöhnliche Rettich ist ein sehr nützliches Heilmittel zur Behandlung interner und externer Hämorrhoiden. Er wirkt entzündungshemmend und kann roh in Salaten gegessen werden. Man kann auch den Saft auspressen und diesen mit etwas etwas Honig gesüßt trinken. Außerdem kann man Rettich frisch reiben, um so eine Paste herzustellen. Sie kann direkt auf die Hämorrhoiden aufgetragen werden und sollte dann mehrere Minuten einwirken, Sie werden schnell eine Linderung verspüren.

Ingwer

Ingwer3

äIngwer ist sehr wirksam gegen Hämorrhoiden und ist zudem noch einfach zuzubereiten. Pressen Sie etwas Saft aus einer frischen Ingwerknolle aus, fügen Sie dieselbe Menge Zitronensaft hinzu und trinken Sie diese Mischung zwei oder drei Mal am Tag. Nehmen Sie diesen Saft so lange ein, bis das Hämorrhoidenproblem behoben ist.

Auch interessant