Die Rolle von Zink im menschlichen Körper

21 Oktober, 2020
Zink ist ein wichtiger Nährstoff, denn er wird bei verschiedenen metabolischen Prozessen benötigt. Lies weiter und erfahre mehr über die Rolle von Zink im menschlichen Körper.

Kennst du die Rolle von Zink für deinen Körper? Dieses Mineral ist äußerst wichtig für deine Gesundheit und daher solltest du es in ausreichender Menge über deine Ernährung aufnehmen.

Dieser Nährstoff hat eine spezifische Rolle in mehr als 300 Enzymen, weil er an allen biochemischen Reaktionen im menschlichen Körper beteiligt ist. Somit wirken sich die Zinkwerte direkt auf dein Wachstum, deine Entwicklung, dein neurologisches Verhalten und dein Immunsystem aus. Hieraus wird bereits die bedeutende Rolle von Zink ersichtlich.

Die Rolle von Zink im menschlichen Körper – wofür benötigst du ihn?

Zink, Kupfer und Selen sind an Prozessen beteiligt, die für die Entwicklung von Leben erforderlich sind. Tatsächlich ist Zink in allen Körperorganen, Geweben, Flüssigkeiten und Sekreten vorhanden.

Aufgrund seiner katalytischen Funktionen beschleunigt dieses Element chemische Reaktionen und erfüllt strukturelle und regulatorische Aufgaben. Nach Angaben der Veröffentlichung El Zinc: Oligoelemento Esencial hat dieses Mineral eine modulierende Wirkung auf die neuronale Kommunikation.

Darüber hinaus erhält es die Integrität der Zellmembranen und das Gleichgewicht der Gewebe. Außerdem ist es ein Bestandteil der Knochenmatrix, der die Bildung neuer Osteoblasten unterstützt.

Aber die Rolle von Zink ist noch weitreichender, denn dieses Mineral hat auch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und beugt der Zellschädigung vor. Es ist auch ein regulatorisches Mittel in verschiedenen Mediatoren der Immunität, da es in die Aktivierung, das Wachstum und die Funktion von Immunzellen eingreift. Daher fördert Zink die Wundheilung

Darüber hinaus reguliert Zink den Blutdruck im kardiovaskulären System. Aus diesem Grund wirkt es sich auf die kardiorespiratorische Funktion aus und fördert die Kraft bei gesunden Menschen und Sportlern. In all diesen Fällen wirkt sich eine Nahrungsergänzung mit Zink positiv auf das Training aus.

Zink verbessert auch deinen Geschmackssinn, was wiederum deinen Appetit anregt. Daher fördert die zusätzliche Einnahme von Zink eine Gewichtszunahme und verbessert die Symptome von Angststörungen und Depressionen. Aufgrund dieser Eigenschaften wirkt sich dieses Mineral auch positiv auf die Genesung von Patienten mit Anorexia nervosa aus.

Rolle von Zink - verschiedene Lebensmittel
Die Funktionen von Zink im Körper sind sehr vielfältig. Sie reichen von der Regulierung des Geschmackssinns bis zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks.

Erfahre mehr: So stärkt Zink dein Immunsystem

Wie viel Zink benötigst du?

Im Allgemeinen befinden sich 83% des Zinks, das wir im Körper haben, in den Zellen, die die Muskeln und Knochen bilden. Allerdings ist es nicht möglich, Ernährungsdefizite dieses Mineralstoffes auszugleichen, da er an keinem bestimmten Ort im Körper gespeichert wird.

Laut verschiedener Studien ist der tägliche Zinkbedarf eines Menschen altersabhängig. Bei erwachsenen Frauen und Männern liegt der Wert zwischen 8 und 11 Milligramm pro Tag. Darüber hinaus gibt es bestimmte Phasen wie die Schwangerschaft und Stillzeit, während der der Bedarf auf 13 Milligramm täglich ansteigt.

Außerdem haben Kinder, die mit der Flasche gefüttert werden, einen erhöhten Zinkbedarf. Dies liegt an der geringeren Bioverfügbarkeit dieses Minerals in Säuglingsmilchprodukten.

Nahrungsmittel, die Zink enthalten

Glücklicherweise kommt Zink in sehr vielen verschiedenen Nahrungsmitteln vor. Allerdings variiert der jeweilige Gehalt wie bei anderen Elementen auch. Die wichtigsten Nahrungsquellen für Zink sind folgende:

  • Produkte marinen Ursprungs, insbesondere Schalentiere (Austern und Krustentiere)
  • Fleisch, insbesondere die Organe und Muskeln von Rindern, Schweinen, Geflügel und Fisch
  • Milchprodukte und Eier
  • Pflanzliche Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen

Dieses Mineral ist an Proteine und Nucleinsäuren gebunden. Dadurch wird auch seine Bioverfügbarkeit bestimmt. Daher wird Zink aus Pflanzen weniger absorbiert. Das liegt an der vorhandenen Phytinsäure, einer Substanz, die unlösliche Komplexe bildet, welche die intestinale Absorption behindern.

Diesen Artikel solltest du lesen:

Entdecke die Wirkungsvielfalt von Zink

Was passiert, wenn du nicht ausreichend mit Zink versorgt bist?

Ein Zinkmangel ist eher selten, denn dieser Nährstoff ist in zahlreichen Ernährungsquellen vorhanden. Dennoch bedeutet das nicht, dass er nicht auftreten kann. Wenn ein solcher Mangel vorliegt, verursacht er nach Angaben des spanischen Gesundheitsinstitutes Veränderungen bei allen Reaktionen, an denen der Mineralstoff beteiligt ist. Daher kann er Folgendes beeinflussen:

  • Die Entwicklungsrate von Babys und Kindern.
  • Die angemessene sexuelle Entwicklung bei Heranwachsenden. Ein Zinkmangel kann diese Entwicklung verzögern und zu männlicher Impotenz führen.
  • Darüber hinaus kann er zu Haarausfall, Augen- und Hautverletzungen führen.
  • Außerdem wirkt er sich auf den Appetit aus und kann zu Durchfall und Gewichtsverlust führen.
  • Überdies wirkt er sich auf den Geschmackssinn und die Konzentrationsfähigkeit aus.
  • Auch die Immunfunktion ist davon betroffen.
Rolle von Zink - Gemüse
Du kannst dich durch die meisten Lebensmittel mit Zink versorgen. Obwohl ein Zinkmangel selten ist, führt dieser zu verschiedenen Störungen und Erkrankungen.

Die Rolle von Zink in deinem Körper und was du beachten solltest

Wie du siehst, hat dieser Mineralstoff sehr viele Funktionen im Körper. Daher musst du ihn in allen Lebensphasen in ausreichender Menge zu dir nehmen. Wenn du dir unsicher bist, wie viel Zink du benötigst, kannst du dich an einen Ernährungsberater wenden, der dir sagen wird, wie du deinen täglichen Bedarf decken kannst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Spektrum der Prozesse, die vom Zinkspiegel abhängen, sehr breit ist. Sie reichen von der Verbesserung deines Geschmackssinns bis zur Aktivität deines Immunsystems. Normalerweise ist eine ausgewogene Ernährung ausreichend, um deinen täglichen Bedarf zu decken.

  • López de Romaña, D., Castillo, C., & Diazgranados, D. (2010). El zinc en la salud humana-1. Revista chilena de nutrición37(2), 234-239.
  • Rubio, C., González Weller, D., Martín-Izquierdo, R. E., Revert, C., Rodríguez, I., & Hardisson, A. (2007). El zinc: oligoelemento esencial. Nutrición Hospitalaria22(1), 101-107.
  • Datos sobre el zinc. National Institute of Heatlh. Disponible en https://ods.od.nih.gov/pdf/factsheets/Zinc-DatosEnEspanol.pdf
  • Torres Acosta, R., & Bahr Valcarcel, P. (2004). El zinc: la chispa de la vida. Revista cubana de pediatría76(4), 0-0.
  • de Burguera, Oscar Alarcón Marcela, et al. “Valoración de niveles séricos y óseos de calcio, cobre, estroncio, hierro, magnesio y zinc en pacientes con osteoporosis.” Vitae: Academia Biomédica Digital 23 (2005): 5.
  • Llavero-Valero, M., and M. Currás Freixes. “Protocolo diagnóstico y terapéutico de las alteraciones del magnesio y el zinc.” Medicine-Programa de Formación Médica Continuada Acreditado 13.14 (2020): 816-818.
  • Jiménez, Rafael, Mayder Martínez, and Ronoel Peñalver. “Efecto del zinc sobre el crecimiento y desarrollo del niño con bajo peso al nacer.” Colomb Med 38.1 (2007): 6-13.
  • King, Janet C., David M. Shames, and Leslie R. Woodhouse. “Zinc homeostasis in humans.” The Journal of nutrition 130.5 (2000): 1360S-1366S.