Die Lazy-Keto-Diät: Was ist das und welche Risiken bestehen?

Kennst du die Lazy-Keto-Diät? Das ist eine alternative Diät mit einer sehr geringen Kohlenhydratzufuhr, die in bestimmten Situationen die Gesundheit verbessern kann. Alles Wissenswerte über ihren Nutzen und die damit verbundenen Risiken.
Die Lazy-Keto-Diät: Was ist das und welche Risiken bestehen?
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungsberater Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Die Lazy-Keto-Diät ist eine sehr restriktive Art der ketogenen Ernährung, die darauf abzielt, die Kohlenhydratzufuhr so weit wie möglich zu reduzieren, um bestimmte Vorteile zu erzielen. Dieser Ernährungsansatz ist jedoch nicht für jeden geeignet. Da es nicht leicht ist, diese Diät einzuhalten, erschwert diese Tatsache auch die mittelfristige Nachbeobachtung. Außerdem kann sich dadurch der Rebound-Effekt verstärken.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass kohlenhydratarme Diäten für bestimmte Menschen, vor allem für Sportler, nicht geeignet sind. In diesen Fällen sind Kohlenhydrate das Hauptenergiesubstrat für hochintensive Aktivitäten.

Worauf basiert die Lazy-Keto-Diät?

Im Gegensatz zu anderen flexibleren ketogenen Diätprotokollen erlaubt die Lazy-Keto-Diät eine maximale tägliche Kohlenhydratzufuhr von 20 Gramm. Auf diese Weise sorgt sie für einen konstanten Zustand der Ketose, in dem die Leber Glukose aus anderen Elementen wie Aminosäuren und Fettsäuren produziert.

Bei dieser Version werden keine Kalorien gezählt. Das Einzige, worauf du achten musst, ist es, dass du die Grenze von 20 Gramm Kohlenhydraten einhältst.

Dies kann sich bei der Behandlung einiger Krankheiten, wie z. B. Typ-2-Diabetes, positiv auswirken. Das belegen Untersuchungen, die im Journal of Medical Internet Research veröffentlicht wurden.

Tatsächlich wurde diese Art der Ernährung populär, um die Behandlung von Krankheiten zu verbessern, die mit dem zentralen Nervensystem zusammenhängen, wie zum Beispiel bei medikamentenresistenter Epilepsie. Es gibt viele Belege dafür, dass dieser Ansatz die Intensität und Häufigkeit von Anfällen deutlich verringert. Für diese Patienten könnte eine solche Ernährung eine wünschenswerte Alternative sein.

Darüber hinaus kommt diese Ernährungsform aber auch zum Einsatz, um die Körperzusammensetzung zu verbessern. Allerdings hat dies seine Vor- und Nachteile.

Wenn eine Stoffwechselerkrankung vorliegt, könnte diese Ernährung funktionieren. Allerdings nur in Kombination mit anderen guten Gewohnheiten. Für Menschen, die nur übergewichtig sind, gibt es weniger einschränkende Optionen, die mit der Zeit zu einer größeren Therapietreue führen.

Es geht auch um das Wohlbefinden des Patienten.

Lazy-Keto-Diät - Frau isst Salat
Diäten zur Gewichtsreduktion müssen akzeptabel sein, damit sie langfristig durchgehalten werden.

Lies auch diesen Artikel: Warum eine ketogene Diät gesund ist

Risiken der Lazy-Keto-Diät

Die Risiken der Lazy-Keto-Diät sind begrenzt. Obwohl es kurzfristig zu bestimmten Nebenwirkungen kommen kann, ist sie grundsätzlich ein sicherer Ansatz für die Gesundheit.

Die meisten Nebenwirkungen sind gastrointestinaler Natur, wie z. B. Verstopfung. Diese werden meist durch den Mangel an Ballaststoffen verursacht, der mit dieser Diät einhergeht. Denn Ballaststoffe sind erforderlich, um das Bolusvolumen zu erhöhen und den Transit im Verdauungstrakt zu erleichtern.

In den ersten Tagen kann es auch zu einer sogenannten ketogenen Grippe kommen. Diese wird in einem Artikel in der Zeitschrift Frontiers in Nutrition beschrieben.

Sie verursacht Müdigkeit, in manchen Fällen Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Obwohl sie im Laufe der Tage nachlässt, kann sie dennoch für manche Menschen extrem unangenehm sein. Wenn du deine Ernährung schrittweise umstellst, kannst du derartige Beschwerden leichter vermeiden.

Dennoch ist das vielleicht größte Risiko mit der Ausübung von Sport verbunden. Körperliche Aktivität unter Ketose-Bedingungen führt zu einem Leistungsabfall.

Und wenn wir über Krafttraining sprechen, könnte dies auch zu einem erhöhten Risiko für Muskelverletzungen führen. Wenn du die Lazy-Keto-Diät befolgst, empfiehlt sich daher nach den aktuellen Erkenntnissen, dass du auf intensiven Sport verzichtest.

Wenn dein Ziel darin besteht, deine Körperzusammensetzung zu verbessern, ist es möglich, eine Lazy-Keto-Diät zu befolgen, die mit leichtem Ausdauertraining einhergeht. Die hohe Proteinzufuhr sorgt dafür, dass das magere Gewebe erhalten bleibt und der Katabolismus vermieden wird. Die Ketose wiederum regt die Mobilisierung und Oxidation von Fetten an.

Lazy-Keto-Diät - Gemüse und Fisch
Ketogene Diäten sollten von Ernährungsberatern/innen zusammengestellt werden, die die Menschen auf ihrem Weg begleiten. Vor allem in Bezug auf die Durchführung von körperlicher Betätigung.

Das könnte dich auch interessieren: Die Ketogene Diät: Vorteile und Nachteile

Eine extreme und schwer zu befolgende Version

Wie du gesehen hast, ist die Lazy-Keto-Diät eine extreme Version der ketogenen Diät. Sie ist für die meisten Menschen nicht leicht zu befolgen, da sie eine eiserne Nahrungsbeschränkung mit sich bringt.

Außerdem kann sie eintönig und repetitiv werden, ganz abgesehen von den gastrointestinalen Auswirkungen, die sie verursachen kann. Aus diesem Grund ist es in der Regel nicht einfach, sich an diese Diät zu halten.

Schließlich solltest du bedenken, dass es nicht ausreicht, die Ernährung zu optimieren, wenn das Ziel eine Verbesserung der allgemeinen Gesundheit ist. Es ist notwendig, eine Reihe von Gewohnheiten in ihrer Gesamtheit umzusetzen.

Zum Beispiel ist es wichtig, dass du regelmäßig Sport treibst und vor allem Krafttraining betreibst. Auf diese Weise lassen sich entzündliche Prozesse unter Kontrolle halten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Keto-Diät: Welche Lebensmittel sind erlaubt?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Keto-Diät: Welche Lebensmittel sind erlaubt?

Die Keto-Diät schränkt den Verzehr von Kohlenhydraten ein. Möchtest du wissen, welche Lebensmittel sie erlaubt? Erfahre hier mehr.



  • Saslow, L. R., Mason, A. E., Kim, S., Goldman, V., Ploutz-Snyder, R., Bayandorian, H., Daubenmier, J., Hecht, F. M., & Moskowitz, J. T. (2017). An Online Intervention Comparing a Very Low-Carbohydrate Ketogenic Diet and Lifestyle Recommendations Versus a Plate Method Diet in Overweight Individuals With Type 2 Diabetes: A Randomized Controlled Trial. Journal of medical Internet research19(2), e36. https://doi.org/10.2196/jmir.5806
  • Ułamek-Kozioł, M., Czuczwar, S. J., Januszewski, S., & Pluta, R. (2019). Ketogenic Diet and Epilepsy. Nutrients11(10), 2510. https://doi.org/10.3390/nu11102510
  • Bostock, E., Kirkby, K. C., Taylor, B. V., & Hawrelak, J. A. (2020). Consumer Reports of “Keto Flu” Associated With the Ketogenic Diet. Frontiers in nutrition7, 20. https://doi.org/10.3389/fnut.2020.00020