Die 5 häufigsten Insektenstiche erkennen und behandeln

14 Dezember, 2018
Es ist nicht einfach, Insektenstiche zu vermeiden. Die gute Nachricht ist jedoch, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, um sie zu behandeln und die Beschwerden zu lindern. Erfahre im Folgenden mehr darüber.

Insektenstiche sind lästige Verletzungen, die durch unzählige Arten von Insekten verursacht werden. Die 5  häufigsten Insektenstiche passieren meist im Frühling und Sommer und die Folge ist oft eine juckende und geschwollene Haut.

Leider sind sie nicht einfach zu vermeiden, da es in fast allen Klimazonen, zu allen Jahreszeiten und allerorts Insekten gibt.

Insekten beißen dich normalerweise im Schlaf und meist dann, wenn die Nächte warm und feucht sind. Der Juckreiz, den du durch die Insektenstiche auf deiner Haut spürst, ist in der Regel nicht zu vermeiden, aber er ist auch nicht lebensbedrohlich.

Es ist allgemein bekannt, dass es Unterschiede zwischen verschiedenen Insektenstichen und -bissen gibt. So ist der einer Stechmücke weit weniger bedrohlich, als der eines schädlicheren Insekts, wie z.B. der Zecke.  

Viele Hersteller werben mit verschiedenen Produkte, die du anwenden kannst, um Insektenstiche zu vermeiden. Sie alle behaupten, DIE Lösung für das Problem zu sein. Allerdings trifft dies nicht zu.

Die richtige Hygiene im Haushalt, neue und ungeöffnete Wasserflaschen zur Schmerzlinderung, sowie die regelmäßige Desinfektion tragen einen Teil dazu bei, die lästigen Stiche oder Bisse zu minimieren.

Allerdings  sind wir noch weit davon entfernt, dass Insektenstiche der Vergangenheit angehören. Zudem denken wir, dass dies sowieso unmöglich ist.

Erfahre in unserem Artikel mehr über die 5 häufigsten Insektenstiche und wie man sie erkennt und behandelt.

Diese Ratschläge sollen dich unterstützen, wenn du einem Stich oder Biss zum Opfer gefallen bist. Auf diese Weise kannst du die 5 häufigsten Insektenstiche entsprechend behandeln.

Die 5 häufigsten Insektenstiche erkennen und behandeln

Beachte stets, dass alle Insektenstiche zwar ähnlich aussehen können, sie es aber nicht sind!

1. Bienen

Zu den häufigsten Insektenstichen gehören Bienenstiche

Dieses faszinierende und überaus wichtige Insekt ist unter Menschen oft gefürchtet. Selbst die Imker schützen sich vor dem Einsammeln des Honigs mit der entsprechenden Schutzkleidung.

Lesetipp: 5 Heilmittel mit Honig, die deine Gesundheit verbessern

Bei Bienenstichen handelt es sich um einen stechenden und mäßigen Schmerz. Dieser wird in der Regel von Schwellungen begleitet. Wenn du unter einer Allergie leidest, benötigst du bei einem Bienenstich möglicherweise spezielle medizinische Hilfe.

2. Wespen

Wesepenstiche kommen in städtischen Umgebungen weniger oft vor. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nur in ländlichen Gegenden passieren. Denn diese Insekten werden zu Hause, in Büros, in Einkaufszentren und in vielen Geschäften (besonders in Restaurants) von süßen und verlockenden Gerüchen angezogen, die oft denen der Natur ähneln.

Wenn du dennoch von einer Wespe gestochen wirst, weil du versehentlich in ihr Territorium eingedrungen bist, kann deine Haut stark anschwellen. Denke daran, dass Wespen sich von Bienen unterscheiden, da sie mehrmals zustechen können.

3. Stechmücke

Die Stechmücke hinterlässt einen roten Fleck an der Saugstelle

Unglaublich, aber wahr: Insektenstiche durch Stechmücken kommen sehr häufig vor. Aber sie stellen normalerweise kein Gesundheitsrisiko dar.

Stechmücken haben röhrenförmige Mundstücke, mit denen sie Blut saugen. Dies führt dazu, dass du einen kleinen roten Fleck an dieser Stelle bemerkst.

Dieser verschwindet normalerweise jedoch innerhalb weniger Stunden oder Tage, je nach Intensität, Wiederholung, Insektenart und der Reaktion deines Körpers.

Denke ebenfalls daran, dass es bestimmte Mücken gibt, die einen größeren Schaden hinterlassen, als nur einen Stich oder Biss. So können Mückenstiche, unter anderem, zu folgenden Krankheiten führen:

  • Dengue-Fieber
  • Chikungunya
  • Malaria und
  • Gelbfieber

4. Flöhe und Bettwanzen

Die Bisse von Flöhen und Bettwanzen kommen ziemlich häufig vor. Bei beiden handelt es sich um äußerst seltsame Insekten, da sie dich sogar beißen können, wenn du deine Kleidung trägst.

Außerdem können sie dich wiederholt, durch deine Kleidung hindurch, beißen, bis sie schließlich deine Haut erreichen.

Ihr Speichel, die darin enthaltenen Bakterien, sowie der Drang zu kratzen, verschlimmert die ganze Situation und du behältst Flecken in Form von kleinen roten Beulen zurück.

5. Ameisen

Insektenstiche durch Ameisen hinterlassen nur eine Schwellung

Gib es zu: Wie oft wurdest du schon von diese kleinen Insekten gebissen? Mach dir keine Sorgen, wenn die Antwort lautet: „So oft, dass ich es nicht mehr an einer Hand aufzählen kann“.

Das ist absolut normal. Ameisen können dich überall beißen, egal ob du an einem Frühlingsmorgen barfuß durch den Garten läufst oder dich im Haus aufhältst.

Die Wunden, die sie hinterlassen, sind nicht bedrohlich. Und die meisten davon werden von Feuerameisen verursacht. Ihre Bisse hinterlassen kleine rote Höcker, die lediglich zu Schwellungen führen.

Das könnte dich auch interessieren: Natürliche Mittel zur Insektenvernichtung

Behandlung von Insektenstichen

Insektenstiche greifen deine Haut an. Bevor du eine schmerzlindernde Creme aufträgst, solltest du den Stich oder Biss reinigen und ihn dann desinfizieren.

Die meisten dieser Insektenstiche betreffen nur die gestochene oder gebissene Haut und gehen mit Schwellungen, Schmerzen, Rötungen und Juckreiz der betroffenen Stellen einher.

Nur wenige Menschen sind sehr allergisch gegen bestimmte Insektenstiche. Insbesondere gegen Wespen- und Bienenstiche. Allergische Menschen haben nach einem Biss oder Stich schwere Reaktionen, unter anderem:

  • Probleme beim Sprechen oder Atmen
  • Schwellungen der Lippen und des Gesichts
  • Schwäche
  • Schwindel und
  • manchmal Urtikaria

Urtikaria kennzeichnet sich durch das Auftreten stark juckender roter Flecken und Quaddeln auf der Haut. Dies wird als Anaphylaxie bezeichnet und ist so schwerwiegend, dass sie sogar zum Tod führen kann (in sehr seltenen Fällen).

Die Behandlung von Stichen oder Bissen ist lokalisiert und recht allgemein. So solltest du Salben, Cremes und gegebenenfalls ein Bakterizid auftragen.

Das Bakterizid hilft dabei, die bakteriellen Wirkstoffe zu neutralisieren und zu entfernen. Denn diese können eine schädigende Wirkung haben.

Wir hoffen, dass auch dir unser Artikel über die 5 häufigsten Insektenstiche helfen kann, diese zukünfig besser zu erkennen und zu behandeln.

  • Singh, S., & Mann, B. (2013). Insect bite reactions. Indian Journal of Dermatology, Venereology, and Leprology. https://doi.org/10.4103/0378-6323.107629