Der anonyme Verkäufer: 8 Kugelschreiber und eine hungrige Tochter

15 September, 2015
Durch die Solidarität zahlreicher Personen konnte Abdul ein menschenwürdiges Leben für seine Tochter und für ihn selbst erreichen. Nachdem er die extreme Armut überwinden konnte, möchte er jetzt anderen bedürftigen Menschen helfen.

Unschuldige leiden an den schlimmsten Konsequenzen des Krieges – wenn sie das Leben nicht verlieren, sehen sie sich gezwungen aus ihrer Heimat zu fliehen, um in fernen Ländern Zuflucht und ein bisschen Friede zu finden.

Ein klares Beispiel dafür ist der Syrien-Konflikt, der bereits über 220 000 Menschenleben forderte. 

Aus Angst, das Leben zu verlieren, fliehen viele mit der Hoffnung, an einem anderen Ort Frieden zu finden und ihre Familie retten zu können.

Heute möchten wir dir eine sehr bewegende Geschichte näherbringen: Ein Vater, der es geschafft hat, zu überleben und sich jetzt als Flüchtling in Beirut (Libanon) befindet, nachdem er seine Heimatstadt Yarmouk verlassen musste, um sein Leben zu retten.

Dieser alleinerziehende Vater namens Abdul wurde in sozialen Netzen auch als „der anonyme Verkäufer“ bekannt, da er bewiesen hat, dass die Kraft der Liebe Berge versetzen kann.

Die Geschichte…

Der „anonyme Verkäufer“, der nach Beirut flüchtete, hatte als einzigen Besitz 8 blaue Kugelschreiber und die Liebe zu seiner 4-jährigen Tochter, die ihn auf seiner Flucht und dem Überlebenskampf begleitete.

Als er in Beirut ankam, wanderte er durch die Straßen und versuchte seinen wertvollsten Schatz zu schützen und in der Nacht Kälte und Dorgensüchtige, die sich näherten, fernzuhalten.

Sobald das Mädchen seine Augen öffnete, um das Tageslicht zu begrüßen, versuchte Abdul seine Kugelschreiber zu verkaufen, um seine Tochter ernähren zu können.

Der Gesichtsausdruck dieses Mannes ging einem Aktivisten aus Oslo (Norwegen) zu Herzen: Gissur Simonarson machte ein Foto und teilte dieses in seinen sozialen Netzen, ohne sich bewusst zu sein, welche Auswirkungen dies zur Folge haben sollte. 

In wenigen Minuten reiste das Foto um die Welt und der „anonyme Verkäufer“, der versuchte, das Leben seiner Tochter zu schützen, wurde bekannt.

Abdul

Gissur war hatte nicht damit gerechnet, dass dieses Foto das Leben des Mannes verändern würde, er bestätigt jedoch, dass das Bild sehr bewegt und ihn zutiefst ergriffen hatte.

Dieses Foto ging zahlreichen Menschen nahe, viele bezeichneten es als eines der eindruckvollsten Bilder des Syrien-Konfliktes.

Doch es blieb glücklicherweise nicht nur bei einem Foto in sozialen Netzen: Sehr viele anonyme Personen meldeten sich, mit dem Wunsch, dem Mann zu helfen, der allen gezeigt hatte, was Vaterliebe erreichen kann.

Millionen von Personen nutzten die sozialen Netze, um herauszufinden, wo genau sich der „anonyme Verkäufer“ aufhielt, denn keiner wusste, wo er war.

Nach tagelanger Suche konnte Gissur Abdul schließlich finden, um ihm mit der Unterstützung aller anonymer Spender zu helfen.

Das Ziel des Aktivisten war es, über Twitter 5000 Dollar zu sammeln, um Abdul und seiner Tochter zu helfen. Die positive Überraschung: In nur 30 Minuten wurde von den zahlreichen Helfern eine Summe von 80 000 Dollar gespendet.

Diese Summe bedeutete für Abdul und seine Tochter ein Neuanfang, er brach in Tränen aus, als er von seinem Glück erfuhr.

Abdul2

Abdul ist nur einer der vier Millionen Flüchtlinge, die dem brutalen Krieg entrinnen konnten. Ein Überlebender, der beweist, dass unschuldige Personen am meisten an den Folgen dieses Konfliktes leiden.

Jetzt hat Abdul ein menschenwürdiges Dach auf dem Kopf und kann seiner Tochter ein neues Leben bieten, sie kann jetzt in die Schule gehen. Während des Interviews hat Abdul seinen Wunsch geäußert, anderen Flüchtlingen mit dem Geld, das er bekommen hat, zu helfen.

Aus Liebe zu seiner Tochter…

Danke an alle für ihre Großzügigkeit, insbesondere bedanke ich mich dafür, dass meine Tochter wieder lächeln kann…“ so die Worte von Abdul, einem ehrlichen 35-jährigen Vater, der alles zurückließ, um seine geliebte Tochter zu retten. 

Auch interessant