Nach 75 Jahren Ehe gemeinsamer Tod in Liebe

· 25 August, 2015
Als sich Jeanette darüber bewusst wurde, dass es ihrem geliebten Ehemann immer schlechter ging, kam es bei ihr selbst auch zu gesundheitlichen Problemen. Sie war ans Bett gefesselt, wie die große Liebe ihres Lebens.

Viele glauben, dass „ewige Liebe“ nur in Romanen oder Märchen zu finden ist, denn viele Beziehungen überleben nur kruze Zeit. Oft ist es notwendig, im Laufe des Lebens verschiedene Partner kennenzulernen, bis die große Liebe wirklich dabei ist.

Doch es gibt auch Ausnahmen: Diese unglaubliche Liebesgeschichte zeigt, dass sich zwei Personen das ganze Leben lang bis in den Tod lieben können. 

Das Ehepaar Toczko aus Kalifornien (USA) lernte sich mit zarten 8 Jahren kennen und wusste sofort, dass es wahre Liebe war. Nach 75 Jahren Ehe haben sie sich auch im Tod vereint. 

Wahre Liebe lebt im Tod weiter

Jeanette und Alexander Toczko, ein Ehepaar aus San Diego, Kalifornien, waren 75 Jahre lang verheiratet. Vor kurzem sind beide fast gleichzeitig gestorben, händchenhaltend und in großer Liebe zueinander.

Diese Liebesgeschichte wurde von Aimee Toczko-Cushman, einer der Töchter des Ehepaars dokumentiert und mit der Welt geteilt.

Alexander Toczko und seine Frau Jeannette, die ursprünglich aus Connecticut stammten, lernten sich mit knapp 8 Jahren kennen und heirateten 1940, als sie das passende Alter erreicht hatten.

Die Tochter hat im Fernsehkanal ABC erwähnt: „Sie waren nur sehr ungern voneinander getrennt. Es war, als ob ihre Herzen gemeinsam schlagen würden„.

Alexander erreichte das Alter von 95 Jahren, er spielte Golf bis ihm dies aufgrund eines Sturzes ein paar Wochen vor seinem Tod nicht mehr möglich war. Obwohl er von Fachärzten behandelt wurde, verbesserte sich sein Gesundheitszustand nicht mehr und wurde nach wenigen Tagen sogar schlechter.

Als die 96-jährige Jeanette bemerkte, dass es Alexander nach dem Sturz immer schlechter ging, erkrankte sie ebenfalls und war ans Bett gefesselt, gleich unfähig aufzustehen wie ihr Mann Alexander. Obwohl sie keine Kraft mehr hatte bat sie das Krankenhaus, ihr Bett neben das ihres Mannes zu stellen, um diesen bis ans Ende pflegen zu können.

Mit-75

Kurz danach wurde es kritisch: Alexander konnte nicht mehr aufstehen und Jeanette war sehr deprimiert, doch beide warteten sehnsüchtig auf den 29. Juni, an dem sie das 75 -jährige Hochzeitsjubiläum feiern hätten sollen.

Leider durfte das Ehepaar dies nicht mehr erleben. Alexander starb in der Nacht des 17. Junis und wenige Stunden später, am nächsten Morgen, folgte ihm seine Frau Jeanette. Trotzdem konnten beide ihren letzten Wunsch erfüllen: Er wollte in den Armen seiner Frau sterben, sie wollte ihm so schnell wie möglich folgen.

Aimee Toczko-Cushman sorgte sich bis zuletzt zusammen mit ihren Geschwistern um ihre Eltern und berichtete, dass sie ihrer Mutter die traurige Nachricht über den Tod ihres Vaters überbringen musste. „Ich sagte ihr, dass uns Vater bereits verlassen hatte. Sie umarmte ihn und sagte: Siehst du, genau was du wolltest, in meinen Armen sterben. Ich liebe dich. Warte auf mich, bald werde ich bei dir sein“.

Dann ließen alle Kinder das Paar alleine im Zimmer, um ihrer Mutter die Gelegenheit zu geben, sich von ihrem geliebten Mann zu verabschieden. 

Überraschenderweise folgte Jeanette ihrer großen Liebe wenige Stunden später. Die leblosen Körper lagen umarmt nebeneinander, so wie sich die beiden das sicher gewünscht hätten.

Eine Fotografie dieses Augenblicks ist um die Welt gereist und hat Millionen von Personen sehr berührt, ein Symbol dafür, dass aufrichtige und wahre Liebe bis zum Tode möglich ist.

Jeanette und Alexander Toczko ruhen gemeinsam im Friedhof Miramar, San Diego in Kalofornien.