Chimichurri: perfekte Sauce zu Grillfleisch

· 11 Mai, 2018
Chimichurri ist eine traditionelle Sauce aus Argentinien, die dort jedes Fleischgericht verfeinert. Ideal für die sommerliche Grillsaison!

Kein Fleisch ohne Chimichurri, so ein ungeschriebenes Gesetz in Argentinien. Die grüne Sauce verfeinert dort das ohnehin schon leckere Fleisch zu höchsten Gaumengenüssen. Sie passt nicht nur zu Grillfleisch, sondern auch zu Gemüse- und Fischgerichten und lässt sich auf Vorrat herstellen.

Chimichurri: typisch Argentinien!

Chimichurri wird „Tschimmitschurri“ ausgesprochen. Die Sauce besteht aus frischen Kräutern, Gewürzen und Öl und wird in Argentinien grundsätzlich zu Fleisch serviert. Oft steht die Sauce auch schon auf dem Tisch, bevor das Fleisch serviert wird. Dann schmeckt sie auch sehr lecker auf frischem Brot.

Chimichurri ist nicht nur Sauce, sondern auch Marinade und muss nicht ausschließlich zu Fleisch gereicht werden. Auch Fisch und Gemüse wird mit Chimichurri ausgesprochen lecker.

Auch in den Nachbarländern Urugay und Paraguay wird Chimichurri geschätzt. Abwandlungen des argentinischen Rezeptes finden sich nicht nur in den Nachbarländern, sondern bis hin zu mittelamerikanischen Ländern.

Chimichurri zu FleischRezeptvarianten

Jede Hausfrau, jeder Koch hat seine eigene Interpretation und sein Küchengeheimnis, um die persönliche Rezeptur von Chimichurri herzustellen. Alleine die Farbe kann von grellgrün bis grellrot variieren, je nachdem, ob nur rote, nur grüne oder eine Mischung aus beiden Farben Paprikaschoten mit verarbeitet werden.

Auch du kannst unsere Rezeptvariante als Basisrezept sehen, aus dem du deine persönliche Version Chimichurri kreierst. Geschmäcker sind verschieden und so wirst auch du mit dem Grundrezept schon beim zweiten Mal eigene Varianten erfinden, weil du jenes oder welches Kraut oder Gewürz mehr oder weniger magst.

Wichtig ist, dass du das Chimichurri nicht an dem Tag zubereitest, an dem du es auch servieren möchtest. Je länger die Aromen Zeit haben, in das Öl überzugehen, desto besser. Stelle die fertige Sauce an einen kühlen, dunklen Ort, jedoch nicht in den Kühlschrank. Du kannst es ohne Probleme eine Woche vor dem Verzehr vorbereiten und mehrere Wochen aufbewahren.

grünes ChimichurriRezept für grünes Chimichurri

Für ein großes Marmeladenglas oder kleines Einmachglas voll Chimichuri brauchst du folgende Zutaten:

  • 3 Lorbeerblätter
  • 100ml Zitronensaft
  • 2TL Meersalz
  • 200ml Olivenöl (kalt gepresst)
  • ½ TL Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1TL Oregano (frisch ist besser)
  • 1TL Thymian (vorzugsweise frisch)
  • 1 Bund Petersilie (glatt)
  • ½ Gemüsezwiebel (nicht scharf)
  • ½ grüne Paprika
  • Chiliflocken nach Bedarf

Zunächst zerbrösele die Lorbeerblätter und gib sie zusammen mit dem Meersalz, dem Pfeffer, und dem Oregano und Thymian in einen Mörser. Ist dein Oregano und Thymian frisch, so brauchst du ihn nur fein hacken. Zermahle im Mörser Salz, Pfeffer, Lorbeer und ggf. Thymian und Oregano so fein wie möglich und gib dann die zerkleinerte Knoblauchzehe hinzu und verarbeite alles zu einer Paste.

Schneide die Petersilie und alle frischen Kräuter so klein wie möglich und würfele auch Zwiebel und Paprika in sehr kleine Würfelchen. Je kleiner, desto besser!

Schlage dann Olivenöl und Zitronensaft zu einer Emulsion auf, die cremig milchig erscheint. Mische dann die Knoblauch-Salz-Lorbeer-Paste unter die Emulsion und rühre zum Schluss die frischen Zutaten Zwiebel, Paprika und frische Kräuter unter. Würze nach Geschmack mit Chiliflocken.

Fülle die Mischung in ein Glas mit Schraubdeckel, zum Beispiel ein Marmeladenglas, oder nimm ein kleines Einmachglas mit Gummidichtring. Stelle das fertige Chimichurri einige Tage, mindestens über Nacht, an einen dunklen, kühlen Ort, um die Sauce ziehen zu lassen.

grünes ChimichurriRezeptideen

Um dir gleich ein paar Ideen an die Hand zu geben, wie du dieses Grundrezept Chimichurri variieren kannst, findest du hier ein paar Tipps:

  • Verwende roten statt grünen Paprika.
  • Ersetze Chiliflocken durch fein geschnittene, frische Chilischote.
  • Ergänze das Rezept mit ½ Teelöffel Paprikapulver.
  • Verwende Cayennepfeffer statt Chili.
  • Ersetze die Petersilie durch frische Korianderblätter.
  • Verwende einen guten Essig statt Zitronensaft.
  • Nimm bunten Steakpfeffer statt schwarze Pfefferkörner.
  • Experimentiere mit frischen Minzblättern.

Wenn du das Chimichurri zum Marinieren von Fisch, Fleisch oder Gemüse nutzen möchtest, es also stark erhitzt wird, solltest du kein kalt gepresstes Olivenöl verwenden, sondern ein raffiniertes Öl, das hoch erhitzbar ist. Im Handel wird es unter der Bezeichnung „Bratöl“ angeboten. Egal, wie du die Sauce zubereitest oder verwendest: sie wird nicht nur dir, sondern auch deinen Gästen schmecken! Probiere das Rezept aus!