Brustwarzenschmerzen: 9 mögliche Ursachen bei Frauen und Männern

Die Hauptursache für Brustwarzenschmerzen ist in der Regel Reibung, aber sie können auch auf ernstere Krankheiten wie Infektionen zurückzuführen sein.
Brustwarzenschmerzen: 9 mögliche Ursachen bei Frauen und Männern
Leidy Mora Molina

Geprüft und freigegeben von der Krankenschwester Leidy Mora Molina.

Letzte Aktualisierung: 11. Dezember 2022

Der Brustbereich ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern eine sehr empfindliche Region, insbesondere der Bereich um die Brustwarze. Aus diesem Grund können Schmerzen in der Brustwarze für jede Person ein sehr unangenehmes Symptom sein. Die Ursachen für Brustwarzenschmerzen sind vielfältig und wir erklären sie dir hier.

Brustwarzenschmerzen sind ein sehr variables Symptom, so dass die Intensität und Dauer von jeder Person abhängt. Im Allgemeinen werden sie als Unbehagen oder erhöhte Empfindlichkeit wahrgenommen. Außerdem verschwinden die Schmerzen in den meisten Fällen nach 3 oder 4 Tagen von selbst, ohne dass eine spezielle Behandlung erforderlich ist.

9 mögliche Ursachen für Brustwarzenschmerzen

Brustwarzenschmerzen - ein Paar beim Sex
Manche Menschen leiden unter wunden Brustwarzen aufgrund von Reibung beim Geschlechtsverkehr.

Die Ursachen für dieses Symptom sind sehr vielfältig und können von einfacher Reibung bis hin zu einer ernsthaften Erkrankung wie dem Paget-Karzinom der Brustwarze reichen. Glücklicherweise sind die meisten Ursachen gutartig und es besteht kein Grund zur Besorgnis. Einige der Hauptursachen für Brustwarzenschmerzen sind die folgenden.

1. Reibung

Die häufigste Ursache für Brustwarzenschmerzen bei Männern und Frauen ist Reibung. Reibung mit der Kleidung tritt normalerweise bei anstrengender körperlicher Betätigung auf. Durch die Bewegungen reibt die Kleidung an der Brustwarze und es kommt zu Reizungen.

Dieser Schmerz kann auch durch das Tragen eines schlecht sitzenden BHs oder durch Reibung zwischen den Körpern beim Geschlechtsverkehr entstehen. Die Betroffenen berichten oft von einem scharfen, stechenden Schmerz aufgrund der Reizung. Außerdem kann die Haut trocken oder rissig sein.

Idealerweise sollte das Material, das die Reizung verursacht hat, vermieden werden. Es ist auch möglich, beim Sport einen Streifen Klebeband auf die Brustwarze zu kleben, um das Wundscheuern zu minimieren. Wer durch Reibung einen Riss oder eine Wunde erleidet, sollte die Stelle waschen und eine heilende Creme auftragen.

2. Hormonelle Veränderungen

Frauen unterliegen während ihres Menstruationszyklus ständigen hormonellen Veränderungen. Der Anstieg von Progesteron und Östrogen in den Tagen vor der Menstruation wirkt sich auf die Brustdrüsen aus und kann Brustwarzenschmerzen verursachen. Die Hormone bewirken, dass sich Flüssigkeit in den Brüsten ansammelt und sie dadurch empfindlicher werden.

Brustwarzenbeschwerden treten in den Tagen vor der Menstruation auf und verschwinden mit dem Einsetzen der Menstruation wieder von selbst. Obwohl das Symptom selbstlimitierend ist, können kalte Kompressen auf den Bereich gelegt werden, um die Schwellung zu reduzieren. Wenn die Schmerzen nach ein paar Tagen nicht verschwinden, sollte man einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen.

3. Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine weitere häufige Ursache für Brustwarzenschmerzen bei Frauen. Die Brüste der werdenden Mutter nehmen vor allem im letzten Trimester an Größe zu, um Muttermilch zu produzieren. Dieses Wachstum führt zu einer Dehnung der Haut und damit zu vielfältigen Symptomen wie Schmerzen und Juckreiz.

Die Brüste können sich während der Schwangerschaft auch in anderer Weise verändern, was wichtig zu wissen ist. Oft verdunkeln sich die Warzenhöfe, es entstehen kleine Knoten und die Empfindlichkeit der gesamten Brust nimmt zu.

In diesem Fall kann man zwar nicht viel tun, um die Schmerzen zu lindern, aber Eispackungen sind eine große Hilfe. Außerdem sollten Frauen mindestens zweimal am Tag eine Feuchtigkeitscreme auftragen, um das Auftreten von Dehnungsstreifen zu verhindern.

4. Stillen

Brustwarzenschmerzen - stillende Mutter
Eine schlechte Stillposition ist eine der häufigsten Ursachen für Brustwarzenschmerzen bei Frauen.

Stillen kann ein wirklich schöner Prozess sein, der die Bindung zwischen Mutter und Kind stärkt. Allerdings kann das Stillen zu wunden Brustwarzen führen, wenn es nicht mit der richtigen Technik durchgeführt wird, wie mehrere Studien gezeigt haben. Dies ist vor allem in den ersten Monaten der Fall, wenn der kleine Mund des Babys die Brustwarze nicht richtig greifen kann und dadurch Reibung mit dem Zahnfleisch entsteht.

Darüber hinaus können Schmerzen auftreten, wenn das Kind zu zahnen beginnt, da sich dadurch die Art und Weise, wie die Brustwarze gehalten wird, verändert. Beide Situationen können Risse und sogar Blutungen verursachen. Eine weitere mögliche Ursache für Schmerzen in dieser Phase ist die Verwendung einer Milchpumpe mit einem sehr kleinen Sauger.

Wenn du während des Stillens Schmerzen an der Brustwarze hast, ist es immer am besten, eine Stillberaterin oder einen Stillberater aufzusuchen. Er/sie kann dir die besten Stilltechniken empfehlen, um dieses Symptom zu vermeiden.

5. Brustwarzenschmerzen durch Allergien

Wie wir bereits erwähnt haben, gehören die Brustwarzen zu den empfindlichsten Bereichen des Körpers, was sie anfällig für Verletzungen und Beeinträchtigungen macht. Chemikalien in Waschmitteln, Seifen und sogar Kleidungsstücken können eine allergische Reaktion auslösen. Eine Brustwarzenallergie äußert sich in der Regel durch Schmerzen, Juckreiz und Rötungen.

Entzündungshemmende Cremes können in diesen Fällen helfen, die Symptome zu lindern. Die beste Behandlung besteht jedoch darin, den auslösenden Stoff zu identifizieren und zu beseitigen. Dazu ist es notwendig, neutrale Seifen zu verwenden, die Stelle mit warmem Wasser zu waschen und das Waschmittel zu wechseln.

6. Ekzeme oder atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis oder ein Ekzem ist eine überschießende Autoimmunreaktion, die durch den Kontakt mit einem bestimmten Allergen entsteht. Zusätzlich zum Wundsein der Brustwarzen treten bei einem Ekzem ähnliche Symptome wie bei einer Allergie auf, allerdings mit größerer Intensität. Es kann zu Rötungen, starkem Juckreiz, geschwollenen Brustwarzen und sogar zu Blasenbildung kommen.

Die Liste der Stoffe, die eine atopische Dermatitis an der Brustwarze auslösen können, ist sehr lang. Zu den wichtigsten Produkten gehören Rasiercremes, Lotionen, Seife, Waschmittel und Parfüms.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis basiert auf der Verwendung von Kortikosteroid-Cremes. Die Auswirkungen einer längeren Anwendung dieser Substanzen können jedoch gesundheitsschädlich sein, weshalb sie nur unter Aufsicht eines Hautarztes/einer Hautärztin verwendet werden sollten.

7. Infektionen

Infektionen in der Brustdrüse oder der darüber liegenden Haut sind ebenfalls eine häufige Ursache für wunde Brustwarzen und Brustwarzenschmerzen. Diese Infektionen können von einer einfachen Follikulitis oder Mastitis bis hin zu ernsthafteren Infektionen wie der Candidose der Brust reichen. Letztere ist einigen Untersuchungen zufolge glücklicherweise eine seltene Brusterkrankung.

Die Symptome und klinischen Erscheinungsformen sind sehr unterschiedlich und hängen vom Schweregrad ab. Rötungen, Schwellungen, Schmerzen und eitriger Ausfluss sind einige der häufigsten. Sinus-Infektionen werden durch eine Vielzahl von Mikroorganismen verursacht, die durch kleine Läsionen in den Körper eindringen.

Eine topische Behandlung mit speziellen Salben ist normalerweise ausreichend. Es können aber auch orale Antibiotika notwendig sein, um die Infektion zu kontrollieren.

8. Brustwarzenschmerzen aufgrund eines Traumas

Jeder Schlag auf die Brüste kann Brustwarzenschmerzen verursachen. Am häufigsten wird der Bereich bei sexuellen Kontakten verletzt, insbesondere wenn diese abrupt erfolgen. Eine weitere häufige Ursache für ein Trauma ist das Brustwarzenpiercing.

Die durch Brustwarzenpiercings verursachten Schmerzen halten in der Regel ein paar Wochen an. Während dieser Zeit ist es wichtig, sie mit Schmerzmitteln zu bekämpfen und den Bereich sauber zu halten, um Infektionen zu vermeiden. Schmerzen, die durch andere Verletzungen verursacht werden, verschwinden dagegen nach ein paar Tagen von selbst, ohne dass du Medikamente brauchst.

Das könnte dich auch interessieren: Beule um ein Piercing: Was kannst du tun?

9. Paget-Karzinom der Brustwarze und Krebs

Letztlich können auch das Paget-Karzinom der Brustwarze und andere Arten von Brustkrebs das Auftreten von Schmerzen erklären . Das Paget-Karzinom ist eine bösartige Erkrankung der Brust, die sich als metastatischer Herd eines Tumors manifestieren kann.

Die wichtigsten Begleitsymptome von Brustkrebs sind Formveränderungen der Brustwarze, Abschürfungen, Geschwüre, Orangenhaut, gelber oder blutiger Ausfluss aus der Brustwarze. Beim Auftreten dieser Symptome ist es unerlässlich, so schnell wie möglich einen Spezialisten/eine Spezialistin aufzusuchen.

Glücklicherweise kann Brustkrebs auf viele verschiedene Arten behandelt werden, z. B. durch eine Operation, Strahlen- und Chemotherapie. Die Behandlung kann jedoch komplizierter werden, je weiter die Krankheit fortschreitet. Deshalb ist eine frühzeitige Konsultation immer empfehlenswert.

Im Zweifelsfall solltest du bei Brustwarzenschmerzen deinen Arzt oder deine Ärztin konsultieren

Wie du siehst, sind die meisten Ursachen für Brustwarzenschmerzen gutartig. Daher sollte das Symptom nach ein paar Tagen von selbst abklingen. Allerdings solltest du immer einen Facharzt/eine Fachärztin aufsuchen, wenn die Schmerzen nicht nachlassen, sich verschlimmern oder von anderen alarmierenden Symptomen begleitet werden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Brust- und Brustwarzenveränderungen: Wann ist das ein Problem?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Brust- und Brustwarzenveränderungen: Wann ist das ein Problem?

Einige Brust- und Brustwarzenveränderungen sind normal, andere nicht. Daher solltest du wissen, wann du ärztliche Hilfe benötigst.



  • Kent JC, Ashton E, Hardwick CM, Rowan MK et al. Nipple Pain in Breastfeeding Mothers: Incidence, Causes and Treatments. Int J Environ Res Public Health. 2015 Sep 29;12(10):12247-63.
  • Stamatakos M, Kontzoglou K, Sargedi C, Tsaknaki S, Safioleas M. Mammary candidiasis. A breast infection difficult to handle. Chirurgia (Bucur). 2008 Sep-Oct;103(5):583-6.
  • Berens PD. Breast Pain: Engorgement, Nipple Pain, and Mastitis. Clin Obstet Gynecol. 2015 Dec;58(4):902-14.
  • Di Como J, Tan S, Weaver M, Edmonson D, Gass JS. Nipple pain: Raynaud’s beyond fingers and toes. Breast J. 2020 Oct;26(10):2045-2047.
  • Morland-Schultz K, Hill PD. Prevention of and therapies for nipple pain: a systematic review. J Obstet Gynecol Neonatal Nurs. 2005 Jul-Aug;34(4):428-37.
  • Niazi A, Rahimi VB, Soheili-Far S, Askari N et al. A Systematic Review on Prevention and Treatment of Nipple Pain and Fissure: Are They Curable? J Pharmacopuncture. 2018 Sep;21(3):139-150.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.