Natürliche Mittel gegen Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen entstehen, wenn das Bindegewebe überdehnt wird und Risse in der Unterhaut entstehen, deshalb dauert eine Behandlung relativ lange. Um Resultate zu erzielen, müssen die Heilmittel regelmäßig und konstant angewendet werden.

Dehnungsstreifen sind für viele Frauen ein unangenehmes ästhetisches Problem. Wir alle wissen, dass sie nicht gesundheitsschädlich sind. Trotzdem schämen sich viele, wenn der Sommer kommt und die Dehnungsstreifen im Schwimmbad oder am Strand zum Vorschein kommen.

Wussten Sie, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, diese mit hausgemachten Cremes und Zutaten, die in jeder Speisekammer zu finden sind, zu verbessern? Lesen Sie weiter, wir möchten Ihnen einige Tricks zeigen, um Dehnungsstreifen zu verringern und das Aussehen Ihrer Haut zu verbessern.

Was sind Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen sind Hauterscheinungen, die sich durch eine konstante Überdehnung der elastischen Hautgewebe gebildet haben. Wenn der Dehnungsgrad an den Höhepunkt gelangt, reißt das Gewebe der Unterhaut und es entstehen Narben.

Es gibt zwei Arten von Dehnungsstreifen. Einerseits sind es diejenigen, die durch Überdehnung oder Elastizitätsverlust erscheinen, also z. B. Schwangerschaftsstreifen bzw. Dehnungsstreifen, die während der Pubertät oder einer anderen Hormonschwankung auftreten. Und andererseits sind es Dehnungsstreifen, die durch einen Überschuss an Cortison entstehen. Letztere erscheinen, weil eine Erkrankung über lange Zeit mit hohen Mengen Cortison behandelt werden musste.

Wo erscheinen die Dehnungsstreifen?

Normalerweise erscheinen Dehnunsstreifen an der Bauchgegend, der Brust, am Becken und am Gesäß. Am Anfang bilden sich rote oder violette Streifen oder Linien, die später heller als der normale Farbton der Haut werden.

Dehnungsstreifen

Wie kann man Dehnungsstreifen verhindern?

Wenn sich Dehnungsstreifen bereits gebildet haben, ist es sehr schwer, diese zu beseitigen. Hier ist Vorbeugung sehr wichtig. Was kann also getan werden?

Es ist unheimlich wichtig eine gute Durchblutung zu erhalten. Rotfrüchte können sehr hilfreich sein, wie zum Beispiel Erdbeeren, Kirschen oder Heidelbeeren. Eine weitere Maßnahme sind Massagen zur Lymphdrainage. Dies ist eine Technik die den Flüssigkeitsabbau an bestimmten Körpergeweben fördert.

Der Kollagenspiegel der Haut sollte ebenfalls erhöht werden. Kollagen ist nämlich ein Protein, das für den Gewebeaufbau wichtig ist. Der Kollagenspiegel kann mit der Einnahme von Vitamin C-reichen Nahrungsmitteln erhöht werden (Paprika, Kiwi, Orange, Spinat, Tomate, Guayaba, Brokkoli usw.).

Die Haut braucht ausreichend Feuchtigkeit, um Dehnungsstreifen zu verhindern. Cremen Sie sich täglich ein, um Ihrer Haut mehr Elastizität zu schenken.

Sie sollten auch Ihr Gewicht kontrollieren und konstant halten. Plötzliche Gewichtsveränderungen können die Bildung von unschönen Dehnungsstreifen auslösen.

Was kann man bei bereits vorhandenen Dehnungsstreifen tun?

Dehnungsstreifen sind leider sehr schwer zu beseitigen. Es gibt aber einige Tricks, um diese zu verringern.

Beachten Sie hierbei, dass um positive Resultate zu erlangen, Sie diese Lotionen konstant und regelmäßig anwenden sollten. Dehnungsstreifen erscheinen durch Risse am Hautgewebe, diese Risse zu beseitigen kann sehr langwierig sein. Verzweifeln Sie aber nicht! Mit Konstanz und im Laufe der Zeit werden Sie positiven Resultate erzielen.

Vitamin E

Dieses Vitamin können Sie auf zwei Weisen verwenden. Kaufen Sie Vitamin E-Kapseln in der Apotheke. Öffnen Sie diese und entnehmen Sie mit Vorsicht das Öl und tragen Sie dieses auf die betroffenen Hautpartien auf. Dies sollten Sie täglich nach dem Bad oder der Dusche durchführen. Lassen Sie das Öl 15 Minuten einwirken und entfernen Sie es danach mit einem feuchten Tuch.

Vitamin E ist auch in einigen Nahrungsmitteln enthalten. Zum Beispiel Olivenöl, Haselnussöl oder Sojaöl. Tragen Sie es ebenfalls einmal am Tag nach der Dusche auf und entfernen Sie es nach 15 Minuten mit einem feuchten Tuch.

Vitamin E ist für alle Hautprobleme geeignet, da es die Haut stärkt und gesundheitsfördernd wirkt.

Rote Beete

Rote-Beete

Pürieren Sie die Schale einer roten Beete mit der Schale eines Pfirsichs. Wenn die Mischung zu dick ist, können Sie einen Löffel Mandelöl hinzugeben. Tragen Sie diese Paste auf die Hautzone der Dehnungsstreifen auf, lassen Sie sie 15 Minuten einwirken und entfernen Sie diese danach mit kaltem Wasser. Folgendes sollten Sie auf jeden Fall beachten: warmes Wasser sensibilisiert Ihre Haut und kann die Dehnungsstreifen verschlimmern.

Karotten

Diese Gemüsesorte ist in jeder Speisekammer zu finden und kann gegen Dehnungsstreifen sehr hilfreich sein. Kochen Sie einige Karotten, pürieren Sie diese und tragen Sie sie direkt auf die betroffene Hautpartie auf. Seien Sie mit der Temperatur sehr vorsichtig, um Brandverletzungen zu vermeiden. Diese Paste braucht mehr Einwirkzeit, Sie sollte mindestens 30 Minuten einwirken. Entfernen Sie die Karotten danach mit kaltem Wasser.

Avocado

Avocado-Creme

Avocados haben zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften und können zur natürlichen Behandlung vieler Leiden eingesetzt werden. Um Dehnungsstreifen zu behandeln, mischen Sie das Fruchtfleisch einer halben Avocado mit einem Löffel Honig und einem Löffel Zitronensaft. Tragen Sie diese Mischung jeden Tag anhand einer 15- minütigen kreisförmigen Massage auf. Eine Variante zu dieser Mischung wäre Olivenöl beizufügen. Diese Mischung wird dann etwas feiner und ist leichter aufzutragen.

Schachtelhalm

Schachtelhalm ist eine wild wachsende Pflanze und wird oft für medizinische Zwecke verwendet. Sie können diese Pflanze in Reformhäusern oder Naturhäusern finden. Schachtelhalm hat einen hohen Anteil an Silizium, ein natürlicher Regenerierer und kann für den Zellaufbau verwendet werden. Diese Lotion braucht eine einmonatige Mazeration. Geben Sie 100 g Schachtelhalmblätter mit 8 Tropfen Zitronensaft in 1 L Alkohol (40°). Nach der Mazeration wird die Lotion vor dem Auftragen mit Wasser verdünnt (50%). Tragen Sie die Lotion zwei Mal am Tag auf.

Zucker und Kaffee

Zucker2

Für eine korrekte Hautbehandlung ist ein Peeling von großer Wichtigkeit. Die abgestorbenen Zellen sollten entfernt werden, um die Zellerneuerung zu fördern. Zwei natürliche Mittel für ein Peeling finden Sie ebenfalls in Ihrer Speisekammer, nämlich Zucker und Kaffee. Sie können diese mit den obengenannten Ölen vermischen.

Hausgemachte Aloe-Creme

Zutaten

  • 1/2 Tasse natives Olivenöl
  • 1/4 Tasse Aloe-Gel
  • 6 Kapseln Vitamin E
  • 4 Kapseln Vitamin A

Zubereitung

Vermischen Sie alle Zutaten mit einem Stabmixer.

Massieren Sie diese Creme sanft auf den Stellen mit den Dehnungsstreifen, bis Ihre Haut diese völlig aufgenommen hat. Sie können diese Creme in einem sauberen, verschließbaren Behälter im Kühlschrank aufbewaren.

Sport

Eine sportlich Betätigung, vor allem an der frischen Luft, hilft nicht nur Ihren Muskeln, sondern trägt auch zur Sauerstoffzufuhr der Zellen bei. Durch die Aktivitäten im Freien nehmen Sie ebenfalls Vitamin D auf, was unentbehrlich für eine angemessene Hautgesundheit ist.

Diese Tricks sind nur einige von vielen natürlichen Heilmitteln, die gegen Dehnungsstreifen angewendet werden. Welche würden Sie testen? Kennen Sie weitere Haushaltstricks, die effektiv sind? Teilen Sie Ihre persönlichen Tricks mit uns!

Auch interessant