Bodylotion oder After Sun Lotion: was ist besser bei Sonnenbrand?

· 31 Januar, 2019
Eine Bodylotion ist oft zur Hand, wenn es darum geht, Sonnenbrand zu lindern. Doch ist das das richtige Produkt dafür?

Die Bodylotion steht immer bereit und wird gerne bei Sonnenbrand angewendet, wenn kein After Sun Produkt zur Hand ist. Doch ist das sinnvoll? Was, wenn keine After Sun Lotion verfügbar ist? Darf ich dann Bodylotion auftragen?

Bodylotion bei Sonnenbrand?

Normale Bodylotion auf Sonnenbrand aufzutragen kann grundsätzlich kontraproduktiv sein, denn Bodylotion enthält Fett, welches sich auf die durch Sonnenbrand geschädigte Haut auflegt und dort zu einem Hitzestau führen kann, welcher den Sonnenbrand nur noch verschlimmert!

Hast du dir also einen Sonnenbrand „eingefangen“, ist es wirklich kontraproduktiv, dann zur Bodylotion zu greifen! Doch was kann ein After Sun Produkt besser, was deine Bodylotion nicht kann?

VanillelotionWas kann ein After Sun Produkt?

Eine After Sun Lotion sorgt in erster Linie dafür, dass die Haut gekühlt und mit Feuchtigkeit versorgt wird. Zusätzlich enthält sie oft noch weitere Zutaten, die die Haut beruhigen sollen und ihre Heilung unterstützen. Ein Beispiel für eine solche Zutat ist Aloe vera.

Bewahrst du die After Sun Lotion grundsätzlich im Kühlschrank auf, verlängerst du damit nicht nur ihre Haltbarkeit, du tust auch deiner Haut zusätzlich Gutes: der Effekt der Kühlung wird größer und das ist besonders wichtig bei der Behandlung von Sonnenbrand!

Hast du kein After Sun Produkt zur Hand und einen Sonnenbrand, dann solltest du trotzdem keinesfalls zu Bodylotion greifen, sondern folgende Alternativen probieren:

Quark oder Joghurt

Die von der Sonne verbrannte Haut muss schnell und ausdauernd gekühlt werden. Dies erreichst du zum Beispiel, indem du messerrückendick Joghurt oder Quark auf den betroffenen Bereich der Haut aufträgst.

Die Verdunstungskälte sorgt für Linderung und kühlt die verbrannten Hautpartien. Verwende jedoch keinesfalls Eis zum Kühlen, denn dies könnte zu vereistem Gewebe führen und den Zustand deiner Haut nur noch verschlimmern!

Erfahre mehr:

Joghurt als Heilmittel

Aloe veraAloe vera

Aloe vera spendet der Haut nicht nur Feuchtigkeit, ihre Wirkstoffe sorgen auch dafür, dass Hautirritationen und kleine Verletzungen besser ausheilen können. Beide Eigenschaften machen die Aloe vera zu einem idealen Helfer bei Sonnenbrand.

Entweder hast du eine Aloe-Pflanze im Garten oder auf der Fensterbank, oder reines Aloe-Gel im Erste Hilfe Schrank. Hast du frische Blätter, so schneide den inneren, gelartigen Kern in dünne Scheiben, die du dir auf die von Sonnenbrand betroffenen Hautareale legst.

Alternativ trage reines Aloe-Gel auf und erneuere die Schicht immer wieder, damit die Verdunstungskälte kühlend wirken kann.

Wissenswert:

Aloe Vera als Allheilmittel

Nasse Leinentücher

Hast du weder After Sun Produkt noch Aloe Vera noch Joghurt oder Quark, so kannst du auch einfache Leinentücher oder glatt gewebte Baumwolltücher verwenden, um die Haut bei Sonnenbrand herunter zu kühlen. Dazu kannst du Geschirrhandtücher oder Kopfkissenbezüge verwenden.

Im Notfall tut es auch ein T-Shirt. Wichtig ist, dass der Stoff nur einlagig und dünn auf der Haut zu liegen kommt, um Hitzestau wie er auch bei Bodylotion entstehen kann, zu vermeiden.

Tauche die Tücher in kaltes Wasser und wringe sie so weit aus, dass sie feucht aber nicht nass auf der Haut liegen. Immer wieder neu anfeuchten, um den Effekt der Verdunstungskälte zu erhalten!

SprühflascheWasser

Es hilft auch, die Verdunstungskälte des reinen Wassers zu nutzen. Es gibt natürlich teure Sprays mit Thermalwasser, die du dafür nutzen kannst, eiskaltes Wasser aus einer sauberen Blumenspritze tut es jedoch auch!

Wasser hilft nicht nur auf der Haut, sondern auch im Bauch. Durch den Sonnenbrand ist nicht nur in deiner Haut, sondern auch im umliegenden Gewebe ein Wasserverlust eingetreten, den es wider aufzufüllen gilt.

Wenn du viel trinkst, beschleunigst du damit auch den Heilungsprozess, indem du dafür sorgst, dass Abbauprodukte besser und schneller aus deinem Körper abtransportiert werden können.

Hilfe aus der Apotheke

Hast du die Möglichkeit, jemanden zu einer Apotheke zu schicken, besorge dort eine Salbe oder ein Gel gegen Brandwunden, denn ein Sonnenbrand ist im Grunde genommen nichts anderes als eine Verbrennung, die sogar mit Blasenbildung einhergehen kann!

Zusätzlich ist es sinnvoll, ein entzündungshemmendes Arzneimittel wie Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Ibuprofen einzunehmen, um die Entzündungsreaktion deines Körpers auf die Verbrennung der Haut einzudämmen.

Fazit: Bodylotion gegen Sonnenbrand ist so ziemlich die schlechteste Idee, die dir einfallen kann. Es gibt viele Alternativen, mit denen du Sonnenbrand viel sinnvoller und zielführender behandeln kannst.